Zehnte Lange Nacht in Stade wartete mit abwechslungsreichem Programm auf
Ein Abend voller Kunst und Kultur

Jürgen König zeigte Familie Reichert die Funktion der Blide Foto: jab
3Bilder
  • Jürgen König zeigte Familie Reichert die Funktion der Blide Foto: jab
  • hochgeladen von Jaana Bollmann

jab/sc. Stade. Wer in Stade etwas erleben wollte, der durfte sich die Lange Nacht am Freitag nicht entgehen lassen. 55 Veranstaltungen lockten zahlreiche Besucher in die Altstadt, um innerhalb von sieben Stunden ein Potpourri an Musik und Kultur zu genießen. Lesungen, Führungen, offene Museen, Tanzeinlagen oder Gondelfahrten boten für jeden das richtige Programm.

Zum zehnten Mal fand in Stade die Lange Nacht mit ganz unterschiedlichen Angeboten statt. Jürgen König (62) aus Stade beispielsweise wartete mit seiner Blide im Miniaturformat vor dem Museum Schwedenspeicher auf neugierige Gäste. Der Mittelalterfreund hat das kleine Katapult selbst gebaut. Er besitzt aber auch noch eine 4,50 Meter hohe Blide, die theoretisch Ein-Kilogramm-Geschosse rund 60 Meter weit schleudern kann. Das kleine Modell schafft immerhin zwölf Meter. In Stade demonstrierte er, wie damals mit Hilfe von Steinen – in diesem Fall mit einem Tennisball – Burgen zum Einsturz gebracht werden konnten. Familie Reichert aus Himmelpforten konnte sich diesen Spaß nicht entgehen lassen. Carlotta (7) und Jendrik (4) nutzen die Chance der Langen Nacht, um ausnahmsweise etwas länger aufzubleiben. Zusammen mit Jürgen König testeten sie die Schwungkraft der Blide, während Mutter Nicole (36) und Vater Matthias (37) gespannt abwarteten, bevor es in Richtung Eisstand ging.

Neben dem mittelalterlichen Katapult gefielen Jendrik besonders die Trommeln von „Oded Kafri“. Mit seinem Schlagzeug und Trommeln aus Gegenständen wie Regentonnen oder Kanistern war er mit seinem Trommel-Partner weit in der Innenstadt zu hören. Auch ihr Transporter wurde zu einem Musikinstrument umfunktioniert. Dem Publikum heizten in der Langen Nacht zudem die Breakdancer der Hamburger Gruppe „Raskillz“ ein. Ihre waghalsigen Tanzeinlagen in Verbindung mit treibenden Beats steckten das Publikum an. Unter tosendem Beifall und Jubelrufen zeigte jedes Mitglied, was es im Bereich Breakdance draufhat.

Für eine mystische Stimmung sorgten Darsteller vom Theater "unARTig": Als fantastisch verkleidete Wasserwesen verzauberten sie die Besucher der Langen Nacht. Im Hansehafen am Fischmarkt schwammen die Wesen langsam an dem neugierigen Publikum vorbei und zeigten Kunststücke auf den beleuchteten SUP-Boards.

Durch die gesamte Innenstadt zogen sich die kleinen Events. Ein spannender, unterhaltsamer sowie interessanter Abend zum kleinen Jubiläum der zehnten Langen Nacht in Stade fand schließlich in der feurigen Show von „SpinningArea“ seinen krönenden Abschluss.

"In jeder Hinsicht ein voller Erfolg", freut sich Carina Meyer von der Stade Marketing und Tourismus GmbH. "Es war eine unglaublich tolle Veranstaltung."

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.