jd. Stade. Sie sind angelaufen, wenn auch äußerst schleppend: die Corona-Schutzimpfungen. Der Landkreis hat jetzt auch einen Termin für die Eröffnung des Impfzentrums im Stade-Ottenbeck genannt: Es soll am 1. Februar an den Start gehen, um mit der Impfung der über 80-Jährigen zu beginnen - sofern ausreichend Impfstoff vorhanden ist.

Bei den aktuellen mobilen Impfungen haben etwas mehr als zwei Prozent der Menschen im Landkreis Stade aus Sicht der Behörden höchste Priorität. Es handelt sich neben ausgewählten Beschäftigten der Elbe Kliniken  um die rund 2.500 Bewohner der kreisweit 28 Alten- und Pflegeheime sowie die 2.200 dort Beschäftigten. Bis alle Pflegeeinrichtungen durchgeimpft sind, wird es nach Auskunft des Landkreises aber noch einige Zeit dauern. Denn die Auslieferung des Impfstoffes erfolgt weiter nur tröpfchenweise. In der vergangenen und in dieser Woche kamen jeweils 1.000 Impfdosen in Stade an, in der kommenden Woche verschiebt das Land die Lieferung weiterer 1.000 Impfdosen von Montag auf Freitag.

"Seit dem Beginn der Impfungen konnte jeden Tag ein Heim versorgt werden", so die Leiterin des Impfzentrums, Nicole Streitz. Derzeit seien vier mobile Teams im Einsatz, um Bewohnern und Personal der Heime das Vakzin zu verabreichen. Bleibt es allerdings bei diesem Tempo, wird es mehr als einen Monat dauern, bis alle stationären Pflegeeinrichtungen versorgt sind.

Denn auch der Landkreis rechnet offenbar nicht damit, dass sich die Liefermenge bei den Impfdosen in absehbarer Zeit erhöhen wird. "Wir gehen davon aus, dass wir ab dem 25. Januar mehr als 1.000 Impfdosen pro Woche vom Land bekommen, damit neben den Wiederholungsimpfungen auch noch neue Impfungen möglich sind und das Impfzentrum in Stade-Ottenbeck seine stationäre Arbeit aufnehmen kann", erklärte Streitz noch vor ein paar Tagen. Nun heißt es, dass das Land mangels Nachschub den Lieferrhythmus von sieben auf neun Tage ausdehne.

Sofern dann ausreichend Impfstoff und Ärzte zur Verfügung stehen, könnten später acht Impfstrecken in Ottenbeck bedient werden. Die organisatorischen und räumlichen Voraussetzungen werden dafür gerade geschaffen. Außerdem bereitet der Landkreis den Einsatz von zwei weiteren mobilen Teams vor. Dafür werden seit dem gestrigen Freitag zusätzlich zu den 29 vorhandenen Kräften 40 weitere Mitarbeiter im Impfzentrum geschult und eingearbeitet.

Streitz gibt aber auch zu bedenken, dass bei den bereits Geimpften in den Heimen nach jeweils drei Wochen die Auffrischungsimpfung ansteht. Diese Zweitimpfungen sollen am 26. Januar beginnen. Im Anschluss werde man die mobilen Teams dafür einsetzen, andere, nicht-stationäre Senioren-Einrichtungen aufzusuchen. Dazu zählen Einrichtungen betreuten Wohnens, Tagespflegen und Pflege-Wohngemeinschaften.

Autor:

Jörg Dammann aus Stade

Panorama

Die aktuellen Corona Zahlen vom 1. März aus dem Landkreis Harburg
Zwei weitere Corona-Tote in Tostedt

(sv). Schon wieder muss die Samtgemeinde Tostedt zwei Corona-Tote beklagen. Damit steigt am heutigen Montag, 1. März, die Zahl der Corona-Toten in Tostedt auf acht, im gesamten Landkreis Harburg auf 85. Die Gemeinde Rosengarten und die Samtgemeinde Hanstedt bleiben weiterhin die einzigen beiden Kommunen ohne Corona-Tote im Landkreis. In Seevetal (18), Jesteburg (17) und Neu Wulmstorf (16) starben bislang die meisten am Coronavirus. Die Zahl der aktiven Fälle im Landkreis Harburg sinkt...

Panorama
Die Grafik zeigt die Entwicklung der Gesamtzahl der Infizierten. Seit Herbst ist ein deutlicher Anstieg zu verzeichnen
2 Bilder

Erster positiver Befund im März 2020 bei einem Lehrer aus Stade
Ein Jahr Corona im Landkreis Stade: So ging alles los

jd. Stade. "Erster Corona-Fall in der Region": So titelte das WOCHENBLATT in seiner Ausgabe vom 7. März 2020. Der "Tag null" in Sachen Corona war für den Landkreis Stade am 4. März. Damals wurde ein Lehrer des Stader Vincent-Lübeck-Gymnasiums positiv auf den Corona-Erreger getestet. In einem tags darauf anberaumten Pressegespräch fielen erstmals die Begriffe, die uns nun schon seit Monaten begleiten - wie häusliche Isolation, Quarantäne, Abstrich oder auch Kontaktnachverfolgung. Das WOCHENBLATT...

Panorama
So berichtete das WOCHENBLATT am 29. Februar 2020 über erste Reaktionen in der Region auf die noch unbekannte Corona-Gefahr

COVID-19-Jahrestag
Ein Jahr Corona in Niedersachsen

(ts). Es scheint unendlich lange her zu sein. Gefühlt wie aus einer anderen Zeit. Dabei ist es lediglich ein Jahr her, dass das Coronavirus nach Niedersachsen kam. Am 29. Februar 2020 wurde die erste Corona-Infektion in dem Bundesland bestätigt. Ein 68 Jahre alter Mann aus Uetze bei Hannover, der von einer Busreise aus Südtirol zurückgekehrt war, wurde als erster Niedersachse positiv auf das Coronavirus getestet. Von Pandemie war damals in der Mitteilung des Niedersächsischen...

Service
In Buchholz müssen Autofahrer für ihr Parkticket deutlich tiefer in die Tasche greifen

Auch Pendler müssen zahlen
Ab 1. März höhere Parkgebühren in Buchholz

os/nw. Buchholz. Der Stadtrat hatte die deutliche Preiserhöhung auf seiner jüngsten Sitzung einstimmig beschlossen: Ab kommendem Montag, 1. März, wird das Parken in Buchholz teurer. Die Gebühren steigen von bisher 40 auf 60 Cent je 30 Minuten. Zudem müssen Parkscheine künftig montags bis freitags von 8 bis 19 Uhr (bisher 9 bis 18 Uhr) und samstags von 8 bis 16 Uhr (9 bis 13 Uhr) gelöst werden. Vier weitere Flächen - die Stellplätze unter der Canteleubrücke, der Bahnhofsvorplatz samt...

Wirtschaft
Zufrieden mit dem Geschäftsjahr 2020 sind (v. li.): Ulrich Stock, Stefanie Salata und Gerd-Ulrich Cohrs  Foto: Wolfgang Holtmeier

Corona-Pandemie als Trendbeschleuniger
Volksbank Lüneburger Heide blickt auf ein gutes Geschäftsjahr zurück

thl. Winsen. Das vergangene Geschäftsjahr war auch für die Volksbank Lüneburger Heide herausfordernd. Trotzdem ist das Vorstandstrio mit Stefanie Salata, Gerd-Ulrich Cohrs und Ulrich Stock mit dem Verlauf zufrieden. Das machten sie jetzt beim digitalen Jahrespressegespräch deutlich, das aus dem Streammax-Fernsehstudio der Firma Groh P.A. in Buchholz online übertragen wurde. "Wir haben die Krise bislang gut gemeistert", resümierte Cohrs. "Sie sorgte dafür, dass wir uns schneller als geplant neu...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen