Trotz Corona: Blutspenden müssen weitergehen

In Harsefeld wird die Blutspende-Aktion in das Schützenheim verlegt
  • In Harsefeld wird die Blutspende-Aktion in das Schützenheim verlegt
  • Foto: jd
  • hochgeladen von Jörg Dammann

(jd). Trotz des Corona-Shutdowns für weite Bereiche der Gesellschaft müssen wichtige Strukturen aufrechterhalten bleiben. Das gilt insbesondere dort, wo es um die Rettung von Menschenleben geht. Dazu zählen auch die Blutspenden. Die müssen auch - oder gerade - in Zeiten von Corona weitergeführt werden. Damit auch in den kommenden Wochen die Versorgung der Kliniken mit Blutspenden gewährleistet ist, gibt es weiterhin Blutspende-Termine - auch im Landkreis Stade. "Noch reichen die Bestände, aber bereits ab der kommenden Woche könnte es eng werden, falls weniger Menschen zur Blutspende kommen", erklärt der Pressesprecher des zentralen Blutspendedienstes des DRK in Niedersachsen, Markus Baulke, gegenüber dem WOCHENBLATT.

Nach Angaben von Baulke ist die Zahl den Spendenwilligen in den vergangenen Wochen nicht besonders stark zurückgegangen. "Es kamen rund acht Prozent weniger." Sollten die Zahlen aber tiefer in den Keller gehen, seien die Lagerbestände an Blutkonserven rasch aufgebraucht. Obwohl die Krankenhäuser bereits planbare Operationen verschieben, sei die Nachfrage nach Spenderblut weiterhin konstant. Baulke hofft auf eine weiterhin hohe Spendenbereitschaft, damit es keine Engpässe gibt.

"Sorge bereiten uns im Moment die geschlossenen Schulen", so der Sprecher des Blutspendedienstes. Die meisten Termine hätten bisher in Schulgebäuden stattgefunden. Nun müsse man Ausweichquartiere suchen. Wie in Harsefeld: Dort wird die Blutspende-Aktion am kommenden Montag, 23. März, von der Grundschule in das Schützenheim verlegt.

Laut Baulke müssen sich potenzielle Spender keine Sorgen wegen einer möglichen Corona-Ansteckung machen. "Wir haben weitreichende Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen getroffen, um unsere Blutspender zu schützen." Bereits am Eingang stehe eine Hinweistafel, dass für Personen, die sich in Risikogebieten aufgehalten haben, der Zutritt verwehrt ist.

Zudem erfolge das Fiebermessen jetzt vor der Erfassung der persönlichen Daten, die Liegen rücke man auf zwei Meter Abstand auseinander und und nach der Blutspende gebe es nur noch einen "Imbiss light", oft in Form von Lunchpaketen, die die Spender mitnehmen können.
"Ich denke, wir unternehmen die größtmöglichen Anstrengungen, unsere Blutspender zu schützen", meint Baulke. "Ich hoffe daher, dass die Spendenbereitschaft nicht zurückgeht."

Das sind die Blutspende-Termine bis Ostern im Landkreis Stade:

Harsefeld: Montag, 23. März, 16 bis 20 Uhr im Schützenheim, Im Wieh 2

Stade: Freitag, 27. März, 15.30 bis 20 Uhr in den DRK-Räumen, Am Hofacker 16

Kutenholz: Montag 30. März, 16.30 bis 20 Uhr im Heimathaus, Schützenstraße 14

Oldendorf: Montag, 30. März, 15 bis 20 Uhr im Bürgerhaus, Schützenstraße 5

Stade-Wiepenkathen: Dienstag, 31. März, 16 bis 20 Uhr in der Feuerwehrtechnischen Zentrale, Ohle Kamp 3

Buxtehude-Hedendorf: Dienstag, 7. April, 15.30 bis 19.30 Uhr in der Ausstellungshalle der Fa. Dammann, Dorfstraße 17

Wischhafen: Donnerstag, 9. April, 16 bis 20 Uhr in der Schützenhalle, Fährstraße

Stade: Samstag, 11. April, 11 bis 15 Uhr in den DRK-Räumen, Am Hofacker 16

Autor:

Jörg Dammann aus Stade

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen