Wenn Mädchen schreien: Drittklässler stärken ihre Sozialkompetenz

Die Mädchen übten in Rollenspielen, wie man sich durchsetzt
3Bilder
  • Die Mädchen übten in Rollenspielen, wie man sich durchsetzt
  • hochgeladen von Lena Stehr

lt. Horneburg. Ziemlich laut war der Auftakt des Projektes zur Stärkung von Sozialkompetenzen, das gerade an der Grundschule Horneburg läuft. Diplompsychologin Juliane Kiss wollte nämlich erst einmal von den Mädchen wissen, wie laut sie schreien können.
In dieser Woche nehmen auf Initiative von Daniela Subei - Gleichstellungsbeauftragte der Samtgemeinde Horneburg - alle Drittklässler (insgesamt knapp 80 Kinder) an dem Schulprojekt teil. Diplom-Pädagoge Bernd Drägestein vom Institut für Jungen- und Männerarbeit „Mannigfaltig e.V.“ arbeitet mit den Jungen, Juliane Kiss (Wildrosenrot) beschäftigt sich mit den Mädchen.
"Es ist sinnvoll, die Geschlechter zu trennen, um auf die unterschiedlichen Bedürfnisse reagieren zu können", sagt Schulleiterin Sabine Folster. Jungen seien körperlicher und müssten eher lernen, ihre Kräfte zu zügeln, während Mädchen eher ermutigt werden müssten, ihre Stimme zu erheben und selbstbewusster zu werden.
Dass sie ihre Stimme erheben können, haben die Mädchen bereits bewiesen. In unterschiedlichen Rollenspielen oder bei Aktionen wie dem "Bretter durchschlagen" lernen sie zudem, wie man sich in Konfliktsituationen mit Gleichaltrigen, mit Jugendlichen und Erwachsenen verhält und mutig und selbstbestimmt durchs Leben geht. Die Jungen beschäftigen sich ebenfalls in Rollenspielen und anhand von Comics mit Themen wie Selbst- und Fremdwahrnehmung, der Frage, was eigentlich männlich ist und warum es nicht feige ist, auch mal wegzulaufen, wenn Gefahr in Verzug ist.
Schulleiterin Sabine Folster würde es begrüßen, wenn das Projekt von jetzt an jährlich durchgeführt werden könnte, es gelte aber noch die Finanzierung zu klären.
Daniela Subei möchte sich dafür einsetzen, dass das Projekt künftig an allen Grundschulen in der Samtgemeinde stattfinden kann. Sozialkompetenzen zu stärken sei unerlässlich für ein gutes Miteinander der Frauen und Männer von morgen. Es gehe dabei auch darum, ein Bewusstsein dafür zu schärfen, dass Männer und Frauen noch lange nicht gleichgestellt seien, so Daniela Subei.
• Finanziert wird das Schulprojekt zu 50 Prozent durch das Förderprogramm „GleichbeRECHTigt leben - unsere Werte unser Recht“ der Vernetzungsstelle für Gleichberechtigung, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte in Hannover. Der Schulförderverein der Grundschule Horneburg hat ebenfalls einen Anteil beigesteuert. Die Restsumme wird aus dem Budget der Gleichstellungsbeauftragten finanziert.

Juliane Kiss bietet unter dem Motto "Wendo/Sozialkompetenz und Prävention für Mädchen" u.a. auch Kurse bei der Familienbildungsstätte in Stade an. Ein Einführungsseminar findet am Donnerstag, 24. Januar, statt. Nähere Infos und Kontakt unter www.wildrosenrot.de und per Mail an info@wildrosenrot.de Sozialkompetenz für Mädchen

Panorama

Die aktuellen Corona Zahlen vom 1. März aus dem Landkreis Harburg
Zwei weitere Corona-Tote in Tostedt

(sv). Schon wieder muss die Samtgemeinde Tostedt zwei Corona-Tote beklagen. Damit steigt am heutigen Montag, 1. März, die Zahl der Corona-Toten in Tostedt auf acht, im gesamten Landkreis Harburg auf 85. Die Gemeinde Rosengarten und die Samtgemeinde Hanstedt bleiben weiterhin die einzigen beiden Kommunen ohne Corona-Tote im Landkreis. In Seevetal (18), Jesteburg (17) und Neu Wulmstorf (16) starben bislang die meisten am Coronavirus. Die Zahl der aktiven Fälle im Landkreis Harburg sinkt...

Panorama
Die Grafik zeigt die Entwicklung der Gesamtzahl der Infizierten. Seit Herbst ist ein deutlicher Anstieg zu verzeichnen
2 Bilder

Erster positiver Befund im März 2020 bei einem Lehrer aus Stade
Ein Jahr Corona im Landkreis Stade: So ging alles los

jd. Stade. "Erster Corona-Fall in der Region": So titelte das WOCHENBLATT in seiner Ausgabe vom 7. März 2020. Der "Tag null" in Sachen Corona war für den Landkreis Stade am 4. März. Damals wurde ein Lehrer des Stader Vincent-Lübeck-Gymnasiums positiv auf den Corona-Erreger getestet. In einem tags darauf anberaumten Pressegespräch fielen erstmals die Begriffe, die uns nun schon seit Monaten begleiten - wie häusliche Isolation, Quarantäne, Abstrich oder auch Kontaktnachverfolgung. Das WOCHENBLATT...

Panorama
So berichtete das WOCHENBLATT am 29. Februar 2020 über erste Reaktionen in der Region auf die noch unbekannte Corona-Gefahr

COVID-19-Jahrestag
Ein Jahr Corona in Niedersachsen

(ts). Es scheint unendlich lange her zu sein. Gefühlt wie aus einer anderen Zeit. Dabei ist es lediglich ein Jahr her, dass das Coronavirus nach Niedersachsen kam. Am 29. Februar 2020 wurde die erste Corona-Infektion in dem Bundesland bestätigt. Ein 68 Jahre alter Mann aus Uetze bei Hannover, der von einer Busreise aus Südtirol zurückgekehrt war, wurde als erster Niedersachse positiv auf das Coronavirus getestet. Von Pandemie war damals in der Mitteilung des Niedersächsischen...

Service
In Buchholz müssen Autofahrer für ihr Parkticket deutlich tiefer in die Tasche greifen

Auch Pendler müssen zahlen
Ab 1. März höhere Parkgebühren in Buchholz

os/nw. Buchholz. Der Stadtrat hatte die deutliche Preiserhöhung auf seiner jüngsten Sitzung einstimmig beschlossen: Ab kommendem Montag, 1. März, wird das Parken in Buchholz teurer. Die Gebühren steigen von bisher 40 auf 60 Cent je 30 Minuten. Zudem müssen Parkscheine künftig montags bis freitags von 8 bis 19 Uhr (bisher 9 bis 18 Uhr) und samstags von 8 bis 16 Uhr (9 bis 13 Uhr) gelöst werden. Vier weitere Flächen - die Stellplätze unter der Canteleubrücke, der Bahnhofsvorplatz samt...

Wirtschaft
Zufrieden mit dem Geschäftsjahr 2020 sind (v. li.): Ulrich Stock, Stefanie Salata und Gerd-Ulrich Cohrs  Foto: Wolfgang Holtmeier

Corona-Pandemie als Trendbeschleuniger
Volksbank Lüneburger Heide blickt auf ein gutes Geschäftsjahr zurück

thl. Winsen. Das vergangene Geschäftsjahr war auch für die Volksbank Lüneburger Heide herausfordernd. Trotzdem ist das Vorstandstrio mit Stefanie Salata, Gerd-Ulrich Cohrs und Ulrich Stock mit dem Verlauf zufrieden. Das machten sie jetzt beim digitalen Jahrespressegespräch deutlich, das aus dem Streammax-Fernsehstudio der Firma Groh P.A. in Buchholz online übertragen wurde. "Wir haben die Krise bislang gut gemeistert", resümierte Cohrs. "Sie sorgte dafür, dass wir uns schneller als geplant neu...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen