Corona-Hilfen für Sportvereine
Wie umgehen mit der Krise: Kreissportbund Stade gibt Tipps für Vereinsvorstände

Aktivitäten wie hier das Kinderturnen sind vorerst verboten
  • Aktivitäten wie hier das Kinderturnen sind vorerst verboten
  • Foto: DTJ
  • hochgeladen von Jörg Dammann

jd. Stade. Von der Corona-Krise sind auch die Sportvereine betroffen. Der Vereinsbetrieb ruht, Veranstaltungen und Versammlungen sind abgesagt. Doch es gibt weiter laufende Kosten, wie etwa die Honorare für Trainer und Übungsleiter. Wichtige Beschlüsse können womöglich nicht gefasst werden, weil die Mitgliederversammlung nicht tagen darf.
Außerdem werden Vereinsvorstände mit dem Problem konfrontiert, dass Mitglieder aufgrund der abgesetzten Übungstermine ihre Beiträge nicht zahlen wollen. Wie Vereine am besten mit den Auswirkungen von Corona umgehen können und welche finanzielle Hilfen es gibt - dazu hat der Kreissportbund (KSB) Stade jetzt einige Tipps herausgebracht.

„Corona-Soforthilfe“
Unter bestimmten Voraussetzungen können Sportvereine die Hilfsprogramme des Landes Niedersachsen bei der NBank („Corona-Soforthilfe“) in Anspruch nehmen. Laut Mitteilung des Wirtschaftsministeriums ist eine Förderung möglich, wenn Vereine wirtschaftlich tätig sind. Das bezieht sich aber nicht auf den normalen Übungsbetrieb, sondern betrifft beispielsweise den Betrieb von Vereinsheimen mit vereinseigenen Gaststätten. Das Ministerium weist explizit darauf hin, dass die Personalkosten (z.B. Aufwandsentschädigungen für Trainer) nicht förderfähig sind. Das Gleiche gilt für die Turnhallenmiete.

Lotto-Notfallfonds
Mit dem Notfallfonds der Lotto-Sport-Stiftung soll Vereinen und Organisationen geholfen werden, die in den Bereichen Sport Integrationsarbeit tätig sind und denen durch Corona Kosten entstanden sind. Die Stiftung wird jeden Fall einzeln prüfen und entscheiden. Vorgesehen ist eine einmalige Förderung in Höhe von maximal 500 Euro.

Mitgliedsbeiträge

Viele Sportvereine sehen sich mit Anfragen ihrer Mitglieder konfrontiert, die sich aufgrund des derzeit eingestellten Sport- und Trainingsbetriebs über Stundungen oder Beitragsminderungen informieren. Nach Auskunft des Landessportbundes dürfen Sportvereine weiterhin Mitgliedsbeiträge in bisheriger Höhe einziehen. Eine einseitige Minderung durch ein Mitglied muss nicht hingenommen werden.
Der festgelegte Beitrag sei grundsätzlich auch dann zu zahlen, wenn aktuell der Spiel-, Sport- und Trainingsbetrieb eingestellt ist, so der LSB. Im Übrigen decke der Beitrag laufende Kosten ab, die der Verein weiterhin zahlen müsse.

Beiträge an Dachverbände
Eine Zahlungspflicht gilt aber auch für die Sportvereine hinsichtlich der Beiträge, die an die Dachverbände zu entrichten sind. Auch diese Beiträge unterliegen nicht dem Prinzip von Leistung und Gegenleistung, wie es beispielsweise bei kommerziellen Sportanbietern der Fall ist. Sie dienen vielmehr der Verwirklichung des Verbandszwecks und der Aufrechterhaltung des Verbandsbetriebs. Aus diesem Grund wird der KSB Stade den für Anfang April geplanten Beitragseinzug bei seinen Mitgliedsvereinen wie üblich durchführen. Einzelfallprüfungen von Härtefällen sind auf Antrag jedoch möglich.

Virtuelle Versammlungen

Zahlreiche Vereine im Landkreis haben ihre bevorstehenden Mitgliedsversammlungen aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt und auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Mit dem Gesetz zur Abmilderung der Corona-Folgen ist die Durchführung virtueller Mitgliederversammlungen vereinfacht und die rechtliche Grundlage für Abstimmungen und Wahlen geschaffen worden.

• Weitere Infos: www.ksb-stade.de

Autor:

Jörg Dammann aus Stade

Wirtschaft
Einweihung der Hochbeete am LeA-Neubau (v.li.): LeA-Vereinsvorsitzende Annette Dörner,
Mitarbeiterin Sonja Schwarz, Marco Hauschild, davor  Hannah Solle, Mitarbeiter der Zimmerei GS Innenausbau aus Ardestorf sowie einige Bewohner
2 Bilder

Pilotprojekt des Neu Wulmstorfer Gewerbevereins
Wirtschaft unterstützt LeA

sla. Neu Wulmstorf. Erstmals lud der Gewerbeverein Neu Wulmstorf zu einem "Aktionstag der Wirtschaft" in Kooperation mit der Einrichtung LeA e.V. ein. "Es handelt sich hierbei um ein Pilotprojekt für weitere Aktionstage in den Folgejahren", sagt Marco Hauschild, Vorstandsvorsitzender des Neu Wulmstorfer Gewerbevereins. Das Grundprinzip: Die teilnehmenden Unternehmen stellen für ein Projekt die Arbeitskraft ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur Verfügung - und möglicherweise gibt es auch...

Panorama
Prof. Dr.-Ing. Ingo Hadrych

Prof. Dr.-Ing. Ingo Hadrych einstimmig gewählt
Neuer Präsident der Hochschule 21 in Buxtehude

nw/tk. Buxtehude. Prof. Dr.-Ing. Ingo Hadrych ist neuer Präsident der Hochschule 21 (HS21) in der Hansestadt Buxtehude. Die Gesellschafter haben ihn einstimmig bestellt. Nach einem mehrstufigen Findungsprozess fiel mit Ingo Hadrych die Wahl auf einen Bewerber aus der Hochschule. Der 54-Jährige lehrt unter anderem Kostenplanung und Kalkulation, Bauinformatik und Building Information Modeling in den Studiengängen Bauingenieurwesen, Architektur sowie Wirtschaftsingenieurwesen Bau und...

Panorama
Das Schlagloch am Nettelberg   Foto: Störtebecker

Kolumne: "Rundgang durch Winsen"
Winsen: Straßen saniert, aber die Radwege vergessen

Das Thema Müll ist bei den Bürgern allgegenwärtig. Diese Erfahrung mache ich immer wieder, wenn ich auf meinem "Rundgang durch Winsen" bin. So z.B. an der Ecke Europaring/Brüsseler Straße, wo sich vor der Corona-Pandemie jeden Tag ältere Herren zum Klönschnack getroffen haben, wie mir eine Anwohnerin erzählt. "Seitdem die Männer aber nicht mehr kommen, treffen sich hin und wieder andere Leute da und hinterlassen ihren Müll. Das ist schlimm", schimpft sie verständlicherweise. Ein...

Panorama

Aktuell 14 Corona-Fälle
22. September: Corona-Zahlen für den Landkreis Stade

nw/tk. Stade. Am Dienstag (22. September) gibt es im Landkreis Stade 14 positiv getestete COVOD-19-Fälle.  Zwei neue Corona-Infektionen sind von Montag auf Dienstag dazugekommen, wobei die Zahl der Infizierten aber um zwei Fälle gesunken ist.  286 Personen, die zu COVID-19-Erkrankten engen Kontakt hatten, befinden sich in Quarantäne . Das sind fünf mehr im Vergleich zu Montag.  Davon sind 21 Einreisende und Reiserückkehrer Die Gesamtzahl aller positiven Befunde im Landkreis Stade seit...

Wirtschaft
Für Pioneer beginnt jetzt die Planung
4 Bilder

Pläne für neue Gewerbegebiete
Pioneer kann Buxtehudes "Green Valley" werden

tk. Buxtehude. Wenn Buxtehude jeden Ansiedlungswunsch von Unternehmen berücksichtigt hätte, dann würde es heute keine freien Gewerbeflächen mehr in der Hansestadt geben. Noch sind ein paar Hektar frei und die Planungen für weitere Gebiete laufen an. Bürgermeisterin Katja Oldenburg-Schmidt, Wirtschaftsförderin Kerstin Maack und der Erste Stadrat Michael Nyveld zogen Bilanz und gaben bei einem Pressegespräch einen Ausblick. "Wir haben gute Nachrichten in einer Zeit, in der Corona-bedingt viele...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen