Kostenloses Testangebot für alle, die in Stade wohnen und arbeiten
Zum Gratis-Schnelltest ins Stadeum

Stade gehört zu den Kommunen, die bereits sogenannte "Bürgertests" durchführen. Das sind Schnelltests, die gratis angeboten werden
  • Stade gehört zu den Kommunen, die bereits sogenannte "Bürgertests" durchführen. Das sind Schnelltests, die gratis angeboten werden
  • Foto: as
  • hochgeladen von Jörg Dammann

jd. Stade. Einige Ärzte und Apotheken im Landkreis Stade bieten sie bereits an: kostenlose Corona-Schnelltests. Nun ziehen die Kommunen nach. Auch die Stadt Stade hat ein Schnelltestzentrum eingerichtet. Seit dem gestrigen Dienstag besteht für alle Stader Bürger die Möglichkeit, sich im Stadeum gratis auf das Coronavirus testen zu lassen. Die Kapazitäten sind zunächst aber begrenzt. Es ist daher zu empfehlen, sich rechtzeitig einen Termin zu holen.

"Wir alle haben auf die schrittweise eingeleiteten Lockerungen des Lockdowns sehnlichst gewartet", sagt Bürgermeister Sönke Hartlef (CDU). Mit diesen Lockerungen gingen aber auch eine höhere Zahl persönlicher Kontakte und damit ein höheres Infektionsrisiko einher, so Hartlef. "Daher haben wir uns auch in Stade entschlossen, sehr kurzfristig ein Test-Angebot aufzubauen." Hartlef hat angekündigt, dass nicht nur die Stader selbst einen Gratistest erhalten, sondern auch alle diejenigen, die in Stade arbeiten.

Tatkräftige Unternehmer richten Corona-Teststationen im Landkreis Harburg ein

Das Fachpersonal für die Testungen stellen die Stader Betreuungsdienste, die auch die Schnelltests für die Kita-Beschäftigten vornehmen. Zwei Mitarbeiterinnen werden parallel tätig sein. Rein rechnerisch können so täglich knapp 170 Tests erfolgen. Das wären rund 1.000 Tests pro Woche. Theoretisch würde es also fast ein Jahr dauern, bis nur die Bewohner Stades einmal an der Reihe gewesen wären.

Angesichts dieses derzeit noch eingeschränkten Angebotes bittet der Bürgermeister alle Stader eindringlich, dass sich zunächst nur diejenigen testen lassen, "die mit anderen Menschen, vor allem auch Personen der Risikogruppe, in näherem Kontakt stehen und bisher nicht die Möglichkeit haben, einen Schnelltest zu machen". Nach dem Test im Stadeum erhält man eine Bescheinigung über das Ergebnis. Fällt es positiv aus, wird es automatisch an das zuständige Gesundheitsamt weitergeleitet und die betreffende Person muss sich umgehend in häusliche Quarantäne begeben. Beim Hausarzt oder im Corona-Testzentrum des Landkreises in Buxtehude erfolgt dann ein aussagekräftigerer PCR-Test. Dieser gibt Auskunft darüber, ob tatsächlich eine Infektion mit dem Coronavirus vorliegt.

Kostenlose Corona-Schnelltests: Einige Apotheken und Ärzte im Landkreis Stade testen bereits

In den vergangenen Wochen hat die Stadt Stade mehrere Initiativen auf den Weg gebracht, um einen Beitrag gegen die Ausbreitung des Coronavirus zu leisten. Zunächst wurden kostenfreie Schnelltests für das Kita-Personal und Tagespflegepersonen initiiert, dann startete die Hansestadt mit einer kostenfreien Abgabe von Schutzmasken im Rathaus und schließlich wurde ein Impfpaten-Programm aufgelegt, um Ehrenamtliche zu finden, die beispielsweise Senioren auf dem Weg zu ihrem Impftermin begleiten.

• Das Schnelltestzentrum im Stadeum hat montags bis samstags von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Termine können ausschließlich über das Internet gebucht werden: www.stadt-stade.info/schnelltest.

• Zusätzlich bietet das Deutsche Rote Kreuz in Kürze in seinen Räumen Am Hofacker 14 in Stade kostenfreie Corona-Schnelltests an. Öffnungszeiten: dienstags bis samstags von 17 bis 20 Uhr. Terminbuchungen dafür sind ebenfalls über den Link der Stadt Stade möglich.

Autor:

Jörg Dammann aus Stade

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Panorama
3 Bilder

13. Mai: Die Corona-Zahlen im Landkreis Harburg
Zwei weitere Corona-Tote

(os). Traurige Nachrichten an Himmelfahrt: Der Landkreis Harburg meldet am heutigen Donnerstag, 13. Mai, zwei weitere Corona-Tote. Damit steigt die Zahl der Menschen, die seit Ausbruch der Pandemie mit oder am Coronavirus verstorben sind, auf 109. Die Siebentage-Inzidenz sinkt dagegen weiter. Sie lag heute bei 56,6 - nach 64,9 am Vortag. Keine einzige Gemeinde weist zurzeit einen Wert von über 100 auf. Bislang meldete der Landkreis Harburg insgesamt 6.430 Coronafälle (+15), 6.071 Menschen (+21)...

Politik
Vor dem an einer Hauswand in Tangendorf prangenden XXL-Logo der Baustopp-Bürgerinitiative (v. li.): die BI-Mitglieder Johannes Bünger, Dr. Linda Holste und Nele Braas
2 Bilder

Bürger wollen Baggerstopp
Tangendorfer fühlen sich bei Kiesabbau-Plänen ungenügend einbezogen

ce. Tangendorf. Der vom Garstedter Kieswerk Lütchens über einen Zeitraum von etwa 30 Jahren geplante Kiesabbau im Bereich zwischen den Gemeinden Garstedt, Wulfsen und Toppenstedt solle "von einer verlässlichen, kontinuierlichen und transparenten Kommunikation zwischen Bürgern, Politik und Verwaltung begleitet werden", hatten das Unternehmen sowie die Verwaltungschefs der beteiligten Kommunen kürzlich gemeinsam erklärt (das WOCHENBLATT berichtete). "Von dieser Transparenz ist derzeit für uns...

Panorama
Die bunte Rutsche wurde geschrubbt, die Fliesen ausgetauscht und vieles mehr vorbereitet: Das Jesteburger Freibad könnte sofort öffnen. Darauf hoffen (v. li.) Badleiter Henning Schöttler, Dagmar Wille (Gebäudewirtschaft), stv. Badleiter Rolf Stehrenberg, stv. Fördervereinsvorsitzende Carola Boos und Fördervereinsvorsitzender Henning Buss
4 Bilder

Corona-Verordnung bestimmt, wann angebadet werden darf
Freibäder wären startklar für die Saison

as. Jesteburg/Landkreis. Auch wenn sich in den vergangenen-Tagen das Freibad-Gefühl noch nicht so richtig einstellen wollte - im Mai beginnt traditionell die Freibad-Saison. Aufgrund der Corona-Pandemie müssen die Freibäder im Landkreis Harburg und der Samtgemeinde Jesteburg ihre Eröffnung jedoch vorerst verschieben. Frühestens Ende Mai sieht die aktuelle Corona-Verordnung das Anbaden vor. Dabei haben sich die Hygienekonzepte aus dem vergangenen Jahr bewährt, sind sich die Freibad-Betreiber im...

Wirtschaft
Auch alle WOCHENBLATT Stellenanzeigen aus Buchholz, Buxtehude, Stade, Winsen und Umgebung  landen im  Jobportal www.sicherdirdenjob.de
3 Bilder

Online Jobportal vom WOCHENBLATT
Mit www.sicherdirdenjob.de erfolgreich Personal finden

Ob Auszubildender, Mitarbeiter, Fach- oder Führungskraft - schneller und effizienter geht die Jobsuche kaum: Unter www.sicherdirdenjob.de werden regelmäßig mehr als 11.000 freie Stellen von Unternehmen aus der Region Bremen, Oldenburg, Hannover und Hamburg aufgezeigt. Gemeinsam mit weiteren Kooperationspartnern bietet die WOCHENBLATT Gruppe mit der Onlinebörse ein umfassendes regionales Stellenportal, dass Bewerber aus dem Raum Hamburg und Bremen anspricht! Das heißt: Jede Anzeige, die im...

Service

Wichtige Mail-Adressen des WOCHENBLATT

Hier finden Sie die wichtigen Email-Adressen und Web-Adressen unseres Verlages. Wichtig: Wenn Sie an die Redaktion schreiben oder Hinweise zur Zustellung haben, benötigen wir unbedingt Ihre Adresse / Anschrift! Bei Hinweisen oder Beschwerden zur Zustellung unserer Ausgaben klicken Sie bitte https://services.kreiszeitung-wochenblatt.de/zustellung.htmlFür Hinweise oder Leserbriefe an unsere Redaktion finden Sie den direkten Zugang unter...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen