++ EILMELDUNG ++

Nach der Entscheidung für das neue Aldi-Zentrallager: Strafanzeige gegen Gemeinde Stelle

Abstimmung auch per Mail
Reform des Wohnungseigentumsgesetzes

Das neue Gesetz betrifft auch Eigentümerversammlungen bei Mehrfamilienhäusern
  • Das neue Gesetz betrifft auch Eigentümerversammlungen bei Mehrfamilienhäusern
  • Foto: LBS
  • hochgeladen von Stephanie Bargmann

(sb/ish). Das Wohnungseigentumsgesetz (WEG) wurde zuletzt am 1. Juli 2007 in vielen Teilen reformiert. Nach 13 Jahren steht nun die nächste Änderung in Form des zum 1. Dezember 2020 in Kraft tretenden Wohnungseigentumsmodernisierungsgesetzes (WEMoG) an. Einiges der grundlegenden Neugestaltung erleichtert die Arbeit bzw. Entscheidungen der Gemeinschaft, aber auch der Verwaltung:

• Wann eine Wohnungseigentümergemeinschaft (WEG) entsteht, war in der Vergangenheit immer wieder strittig. Für die Zukunft ist festgelegt, dass eine Gemeinschaft mit dem Anlegen der Wohnungsgrundbücher entstehen wird. Die bisherige sogenannte "werdende" Gemeinschaft wird es also nicht mehr geben.

• Die Verwaltung ist Vertretungs- und Ausführungsorgan. Somit können künftig Individualansprüche des einzelnen Wohnungseigentümers nicht mehr gegen die Verwaltung gerichtet werden, sondern gegen die Gemeinschaft. Dieses umfasst z.B. Ansprüche auf Erstellung von Jahresabrechnungen und Wirtschaftsplänen sowie die Einberufung von Eigentümerversammlungen.

• Während in der Vergangenheit der Gemeinschaft eine sogenannte Teilrechtsfähigkeit zugesprochen wurde, wird diese ab dem kommenden Monat unumschränkt Rechtsfähigkeit erlangen. Daraus resultiert u.a., dass etwaige Beschlussanfechtungsklagen gegen die Gemeinschaft und nicht mehr gegen die übrigen Wohnungseigentümer zu richten sein werden.

• Die Verwaltung ist künftig unumschränkter gesetzlicher Vertreter der Gemeinschaft. Ausnahme hiervon sind Grundstückskauf- und Darlehensverträge.

• Die bisherige Regelung, dass ein Verwaltungsbeirat aus mindestens drei Wohnungseigentümern bestehen muss, ist gekippt worden. Künftig kann ein Beirat auch nur aus einem Wohnungseigentümer bestehen.

• Die Haftung von Beiratsmitgliedern wird künftig auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt. Soweit sie ihr Amt unentgeltlich ausführen, haften sie auch nicht mehr für einfache Fahrlässigkeit.

• Künftig wird es so sein, dass – bis auf eine Ausnahme – alle Entscheidungen mit einfacher Stimmenmehrheit gefasst werden können.

• Beschlüsse im schriftlichen Umlaufverfahren mussten bisher in Schriftform gefasst werden. Künftig reicht die Textform, d.h., dass eine Abstimmung auch per E-Mail möglich sein wird. Im konkreten Einzelfall kann auch beschlossen werden, dass künftig ein derartiger Beschluss auch mit Stimmenmehrheit gefasst werden kann.

• Künftig werden Eigentümerversammlungen immer beschlussfähig sein, solange nur ein Eigentümer anwesend oder vertreten ist. Die Einberufung von sogenannten Zweitversammlung entfällt somit.

• Künftig wird die Möglichkeit eingeräumt - nach entsprechender Beschlussfassung - in elektronischer Form an Versammlungen teilzunehmen, wobei eine rein virtuelle Versammlung oder eine in Form einer Telefonkonferenz rechtlich nicht möglich ist. Es ist weiterhin vorrangig die persönliche Teilnahme vorgesehen.

• Eine wesentliche Änderung wird es bei der Beschlussfassung über die Jahresabrechnung und den Wirtschaftsplan geben. Wurde bisher über Abrechnung und Plan gesamtinhaltlich beschlossen, wird sich der Beschlussumfang nur noch auf die zu leistenden Nachzahlungen oder zu erstattenden Guthaben beschränken. Der Inhalt, also das Rechenwerk selbst, wird nicht mehr Gegenstand der Beschlussfassung sein.

• Bauliche Veränderungen werden künftig auch grundsätzlich mit einfacher Mehrheit entschieden. Einige bauliche Maßnahmen wird man künftig aber auch nicht mehr verhindern können, da ein Rechtsanspruch besteht. Dazu gehören z.B. Ladestationen für elektrisch betriebene Fahrzeuge, Umbauten für Menschen mit Behinderungen und Einbruchschutz.
Sowohl für die Eigentümer, also auch für die Verwaltung, werden ab dem 1. Dezember 2020 mit dem neuen Gesetz viele Veränderungen eintreten. Einige wirken sich erleichternd, aber andere auch erschwerend auf die tägliche Arbeit und die Entscheidung aus. Wichtig ist dabei weiterhin eine gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Gemeinschaft und Verwaltung.

Autor:

Stephanie Bargmann aus Stade

Aktuelle Geschichten vom Tag!

Panorama
Winsens Bürgermeister Andrè Wiese   Foto: Stadt Winsen
3 Bilder

Bürgermeister geben Sozialministerium die Schulnote 6

Winsens Bürgermeister André Wiese redet Klartext gegen das Sozialministerium thl. Winsen. "Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man fast lachen über so viel Inkompetenz", sagt Winsens Bürgermeister André Wiese (CDU) und fügt hinzu: "Die Leistung des Niedersächsischen Sozialministeriums zur Information der über 80-Jährigen zu den bevorstehenden Impfungen ist in Schulnoten eine glatte Sechs!" Ein Bürgermeister redet Klartext. Auslöser ist die Aussage des Ministeriums, dass man dort, um alle...

Panorama

+++update+++ Detaillierte Corona-Zahlen vom 19. Januar
Landkreis Harburg: Inzidenzwert und aktive Fälle steigen wieder leicht an und wieder ist jemand verstorben

(sv). Nach dem Rückgang der vergangenen Tage ist die Zahl der aktiven Corona-Fälle im Landkreis Harburg wieder leicht gestiegen: Zurzeit sind 197 Menschen bekannt, die mit dem Coronavirus infiziert sind - das sind 23 mehr als am Montag. Insgesamt waren im Landkreis Harburg seit Ausbruch der Corona-Pandemie 3.549 Menschen an Corona erkrankt (plus 40), 3.292 Personen (plus 16) haben die Krankheit überwunden. Eine weitere Person ist mit oder am COVID-19-Virus verstorben, die Gesamtzahl der Toten...

Service

Im Vergleich zu Weihnachten nur noch halb so viele akute Corona-Fälle
Erfolg der Corona-Beschränkungen? Zahlen im Landkreis Stade sinken

jd. Stade. Zeigen die im Dezember erfolgten Verschärfungen der Corona-Beschränkungen erste Wirkung im Landkreis Stade? Der Wert für die Sieben-Tage-Inzidenz ist am Dienstag auf 67,0 gefallen. In den vergangenen zehn Tagen lag dieser Inzidenzwert zunächst im 80er-Bereich und dann im 70er-Bereich. Einen Tiefstand weist auch die Zahl der aktuell Infizierten auf. Derzeit sind es lediglich 161 Personen, die der Landkreis als "aktuell Erkrankte" meldet. Dabei handelt es sich um diejenigen Menschen,...

Panorama
Mario und Michelle Kummer mit ihrem Fahrzeug-Oldie "Flocke"
7 Bilder

Mario Kummer und Tochter Michelle bereiten sich auf die Baltic Sea Circle Tour vor
Einmal zum Nordkap und um die Ostsee herum

sla. Apensen. "Flocke for future" ist momentan das Motto von Versicherungsfachwirt Mario Kummer (46) und Tochter Michelle (18) aus Apensen. Flocke heißt ihr zwanzig Jahre alter Toyota Landcruiser, mit dem sie zu einem großen Abenteuer starten wollen: die Baltic Sea Circle Rallye über 7.500 Kilometer um die Ostsee und durch zehn Länder. Über den Offroad-Verein "ORC Heidefüchse" kennen die Apensener die gleichgesinnten Offroad-Fans, das Ehepaar Axel und Katrin Haupt aus Meckelfeld und Thorsten...

Politik
Seit November 2020 in Betrieb: die Kita Kinderwelt an der Klaus-Groth-Straße
2 Bilder

Investition in Kinderbetreuung
Stadt Buchholz plant drei neue Kitas

os. Buchholz. Durch die Neueinrichtung der Kitas Kneipp-Zwerge in Dibbersen und Ole Wisch am Buenser Weg sowie die Erweiterung der Kita Kinderwelt hat die Stadt Buchholz im vergangenen Jahr insgesamt 81 Krippen- und 106 Elementarbetreuungsplätze geschaffen. Die Anstrengungen, für jedes Kind einen Betreuungsplatz vorzuhalten - dieser steht den Eltern gesetzlich zu -, sollen in den kommenden Jahren intensiviert werden. Das sieht die sogenannte erste "Fortschreibung des Maßnahmenplans zum Ausbau...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen