VfL Güldenstern Stade
Die Identität weiter stärken

Die Landesliga-Elf
4Bilder

Fußball: VfL Güldenstern Stade ist auf einem guten Weg / Fokus auf Jugendarbeit / Verträge verlängert

ig. Stade. Es gibt eine engagierte Führungsetage, Sponsoren und auch mehr als 40 Teams: Der Fußballverein VfL Güldenstern Stade startet mit Optimismus in die neue Saison. In der vergangenen Woche lud der Vorstand zum Sponsorentreffen und Foto-Shooting auf die Ottenbecker Sportanlage ein. Abteilungsleiter Torben Milbredt war zufrieden. „Die Resonanz auf diese Einstimmungsveranstaltung ist großartig.“
Der Trend beim VfL verlaufe richtig gut, betonte Milbredt. Stark aufgestellt sei der Verein gerade bei den Jugendteams. „Rund 30 Mannschaften gehen in dieser Saison auf Torjagd. Die Leistungs-Teams können in ihren Ligen überzeugen.“ Besondere Aufmerksamkeit verdiene dabei die U17, die in der Niedersachsenliga mitmischt. Ziel des Vereins sei es, auch die U19 in dieser Klasse zu etablieren, so der Abteilungsleiter. Denn der VfL-Nachwuchs brauche eine Perspektive.

Der Wiederaufbau der Jugendabteilung gehe voran, wenn auch langsam. Konstanz müsse angestrebt werden. Mit Obmann Stefan Leschinski, der sich um den Leistungsfußball kümmere, und Breitensportwart Ingo Jagemann verfüge der Verein über engagierte Mitarbeiter.

Der VfL müsse in den nächsten vier bis fünf Jahren massiv in den Nachwuchs investieren. Dieses Vorhaben koste Geld. Milbredt: „Allein 20.000 Euro jährlich nehmen wir für einen Fahrdienst für die Kinder und Jugendlichen in die Hand, um sie aus den Ortschaften zwischen Buxtehude und Bremervörde täglich zum Training nach Stade zu fahren.“ 70 Trainer, Co-Trainer und Betreuer würden sich um die verschiedenen Teams kümmern. Philosophie des Vereins sei es, kräftig in die Qualität der Trainer zu investieren. Nur so komme man voran. Milbredt nannte ein Beispiel: Ex-Oberligaspieler Walerij Hettich führt als Cheftrainer in diesem Jahr bei der U17 die Regie, soll für frischen Wind im Verein sorgen.

Beim Herren-Team stehe die Etablierung in der Landesliga im Fokus. Das sei in der vergangenen Saison gelungen. Oberliga sei noch nicht realistisch. Mittelfristig soll aber höherklassig gespielt werden. Die Landesliga sei für talentierte Jugendspieler ein gutes Argument, dem VfL die Treue zuhalten, so Vizepräsident Thomas Trabandt.
Auf der Agenda des Treffens im Stadtwerke-Stadion stand auch die Präsentation der neuen Trikots. Alle Teams wurden einheitlich ausgestattet. Das schaffe Identität, betonte Milbredt. Gelungen sei es, die Sponsorenverträge mit Intersport Mohr, Sportsponsorenpool Stade 21, Stadtwerken, Volksbank Stade-Cuxhaven und Intersport Rolff um drei Jahre zu verlängern. Konkret: „Unsere Geldgeber unterstützen den VfL mit rund 35.000 Euro. 43 Mannschaften erhalten 750 einheitliche Trikots, Hosen und Stutzen.“

Autor:

Dirk Ludewig aus Stade

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.