60 Jahre Stader Privatschule

Das Kollegium der Stader Privatschule legt Wert auf eine persönliche Betreuung der Schüler
3Bilder
  • Das Kollegium der Stader Privatschule legt Wert auf eine persönliche Betreuung der Schüler
  • Foto: Elke Müller
  • hochgeladen von Stephanie Bargmann

Fit für das Berufsleben: Die Stader Privatschule begleitet junge Leute seit 60 Jahren auf ihrem Übergang in den Beruf

sb. Stade. Seit 60 Jahren gibt es die Stader Privatschule. Gegründet wurde die Einrichtung im Jahr 1955 von dem Pädagogen Otto Schulze. Damals befand sich die Schule noch in der Bäckerstraße 14, 1964 erfolgte der Umzug an den heutigen Standort in der Mittelstraße 19.
In den Anfangsjahren war die Stader Privatschule eine reine kaufmännische Berufsfachschule. Auf dem Stundenplan standen Fächer wie Rechtschreibung, schriftlicher und mündlicher Ausdruck, Grundrechenarten, Buchführung, Betriebswirtschaft und Maschinenschreiben.

1971 wurde die Stader Privatschule zur staatlich anerkannten Fachoberschule für Wirtschaft, 1978 erfolgte die Anerkennung zur staatlich anerkannten Höheren Handelsschule.
Nach Otto Schulze übernahm dessen Ehefrau zusammen mit Rolf Walther die Schulleitung, ab 1990 oblag Rolf Walther die Schulleitung bis 2008 allein. Danach wurde die Schule von der Oskar-Kämmer-Schule in Braunschweig übernommen.
Schulleiter ist seit 2012 Dirk Kühne. „Heute besteht unsere Schule im Kern aus den beiden Fach­oberschulen Wirtschaft und Sozialpädagogik sowie dem Berufsvorbereitungsjahr Wirtschaft, Verwaltung und Hauswirtschaft“, erzählt er.

Zurzeit zählt die Schule rund 180 Schüler und 15 Lehrer. Während die Schüler der Fach­oberschulen zum Schulgeld einen finanziellen Beitrag zwischen 90 und 130 Euro pro Monat leisten, übernimmt die Landesschulbehörde für die Teilnehmer des Berufsvorbereitungsjahres die anfallenden Kosten zu einhundert Prozent. „Das Berufsvorbereitungsjahr richtet sich an junge Leute ohne Schulabschluss, die wir versuchen, ins Berufsleben zu führen“, erklärt Dirk Kühne. „Zusätzlich haben diese Schüler die Möglichkeit, bei uns den Hauptschulabschluss zu machen.“ Integrationskurse, Sprachkurse und Arbeitsmarktdienstleistungen wie die Fördermaßnahme „Frauen starten durch“ runden das Angebot der Stader Privatschule ab.
Für das nächste Schuljahr plant die Stader Privatschule u.a. ein Berufsvorbereitungsjahr mit Sprachförderkursus für Migranten. Dabei soll das Erlernen der deutschen Sprache im Vordergrund stehen. Ebenfalls in Planung ist eine Berufseinstiegsklasse Wirtschaft, bei der das Erlangen des Hauptschulabschlusses der Hauptschwerpunkt sein soll.

• http://www.stader-privatschule.de

Informationstag am 9. Mai

sb. Stade. Der nächste Informationstag der Stader Privatschule ist am Samstag, 9. Mai. Zwischen 10 und 12 Uhr haben interessierte Eltern und Jugendliche die Möglichkeit, sich über das Bildungsangebot zu informieren und die Räumlichkeiten zu besichtigen. Anlässlich des Schuljubiläums wird der Tag gesellig ausgehen.

Autor:

Stephanie Bargmann aus Stade

Panorama
Fieberambulanzen könnte eine Anlaufstelle für Grippe- und Corona-Verdachtsfälle sein

Vorschlag von Gesundheitsminister Jens Spahn
Fieberambulanzen gegen Corona und Grippe

(tk). Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) schlug angesichts der beginnenden Grippewelle und der weiter bestehenden Gefahr einer Ausbreitung von Corona vor, dass es Fieberambulanzen geben sollte. In diesen Praxen werden vor allem diejenigen behandelt, die mit klassischen Atemwegserkrankungen zum Arzt wollen und wo noch unklar ist, ob es eine Erkältung, ein fieberhafter Infekt oder doch das neuartige COVID-19-Virus ist. Fieberambulanzen sollen nach Spahns Meinung dabei helfen, dass...

Politik
Oliver Grundmann (2.v.re.) erhielt deutlich mehr Stimmen als Katharina Merklein (re.)

Stader setzt sich deutlich gegen Kontrahentin durch
Oliver Grundmann als CDU-Direktkandidat für die Bundestagswahl 2021 nominiert

jd. Stade. Oliver Grundmann wird im kommenden Jahr erneut Direktkandidat der CDU für die Bundestagswahl sein. Am Donnerstagabend wurde der Jurist aus Stade mit großer Mehrheit für die im Herbst stattfindende Wahl nominiert. Grundmann tritt damit nach 2013 und 2017 zum dritten Mal im Wahlkreis Stade I / Rotenburg II an. Auf der Nominierungsversammlung im Stadeum setzte sich Grundmann mit 174 zu 55 Stimmen gegen seine Gegenkandidatin Katharina Merklein aus Zeven durch. Auf Grundmann entfielen...

Panorama
Am Montag und Dienstag kam es in der Jesteburger Ortsdurchfahrt zu massiven Staus

In Jesteburg
Stau, wohin das Auge reicht

bim. Jesteburg. "Ich frage mich, wer plant so etwas und wer ist zuständig für diese bescheuerte Ampelphase?", wollte Andreas Hinrichsen von der Samtgemeinde Jesteburg wissen. Denn gleich drei Baustellenampeln sorgten seit Montag für Staus und ein Verkehrschaos. "Teilweise haben Autofahrer eine Stunde lang benötigt, um durch Jesteburg zu kommen. Termine konnten nicht eingehalten werden", schimpft Andreas Hinrichsen. Aktuell gebe es in Jesteburg drei Baustellen mit Ampelschaltung: auf der...

Panorama
"Hier sind alle sehr wachsam": (v. li.) Dr. Werner Raut (Chefarzt Medizinische Klinik), Astrid Schwemin (leitende Amtsärztin Landkreis Harburg) und Norbert Böttcher (Geschäftsführer Krankenhäuser Buchholz und Winsen)

Zwei Ärzte und zwei Pflegekräfte betroffen / Gesundheitsamt und Geschäftsführung beruhigen
Vier Corona-Fälle im Krankenhaus Buchholz

os. Buchholz. Im Buchholzer Krankenhaus sind vier Corona-Fälle aufgetreten. Betroffen seien zwei Ärzte und zwei Pflegepersonen, erklärten Astrid Schwemin, leitende Amtsärztin des Landkreises Harburg, und Dr. Werner Raut, Chefarzt der Medizinischen Klinik am Krankenhaus Buchholz, im Gespräch mit dem WOCHENBLATT. Man habe die "klassischen Maßnahmen" ergriffen, erklärt Schwemin. Die Betroffenen wurden in Quarantäne geschickt, und zwar für zunächst zehn Tage, wie es bei unkomplizierten Verläufen...

Sport
Die BSV-Handballerinnen verabschiedeten sich mit einer heftigen Niederlage in die
 Länderspielpause

BSV Bundesliga-Handballerinnen gehen gegen Dortmund unter
"Wir haben uns selbst gekillt"

BSV-Bundesliga-Handballerinnen gehen gegen Dortmund 19:36 unter / Deutliche Worte von Trainer Leun nw/tk. Buxtehude. Das war eine heftige Klatsche: Die BSV-Bundesliga-Handballerinnen sind am Mittwoch auswärts gegen Titelaspirant und Champions-League-Teilnehmer Borussia Dortmund mit 19:36 untergegangen. Das hatte sich der Ligakonkurrent und nachbarschaftliche Kooperationspartner, die Buchholzer Luchse, vor zwei Wochen besser aus der Affäre gezogen: Vor heimischer Kulisse verloren sie 21:34. Bis...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen