Nach RTL-Bericht über Burger King: Yi-Ko Geschäftsführer Yildiz nimmt den Hut

(jd). Die Burger King-Bosse haben die negative Schlagzeilen über den Fastfood-Konzern (rund 670 Filialen in Deutschland) offenbar satt. Die Münchner Konzernzentrale zog nach einer RTL-Sendung, in der über mangelhafte hygienische Zustände und miserable Arbeitsbedingungen in einigen Filialen berichtet wurde, die Konsequenzen: Der Stader Unternehmer Ergün Yildiz, Betreiber der von RTL inspizierten Filialen und bundesweit größter Franchisenehmer des Buletten-Riesen, trete "mit sofortiger Wirkung" als Geschäftsführer der Yi-Ko Holding zurück, heißt es in einer Pressemitteilung von Burger King Deutschland. Zur Yi-Ko Holding gehören alle 91 Burger King-Schnellrestaurants, die Yildiz und sein Geschäftspartner Alexander Kolobov im Mai 2013 vom Mutterkonzern gekauft haben.

• Mehr zum das Thema lesen Sie ab Freitag hier online und am Samstag in der Print-Ausgabe des WOCHENBLATT.

Autor:

Jörg Dammann aus Stade

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen