Abriss

Beiträge zum Thema Abriss

Panorama
Präzise trägt der Baggerfahrer das gelbe Haus 
an der Lüneburger Straße ab

Ein Fall für die Abrissbirne

Buchholz: Markantes Haus an der Canteleubrücke weicht / "Ein Bauantrag liegt noch nicht vor" os. Buchholz. Es stand seit vielen Jahren leer, jetzt ist das markante gelbe Haus unterhalb der Canteleubrücke in Buchholz ein Fall für die Abrissbirne. Seit vergangener Woche wird das Gebäude an der Lüneburger Straße/Ecke Bahnhofstraße von einem Fachunternehmen abgerissen. Anfang der 1990er Jahre waren im Zuge der Flüchtlingswelle nach dem Krieg im Balkan Flüchtlinge in dem mehrgeschossigen Bau...

  • Buchholz
  • 23.01.19
Panorama
Diese Brücke muss aus Sicherheitsgründen abgerissen werden

Ende für ein Stück Buchholzer Stadtgeschichte

Bahnbrücke über die Heidebahn wird abgerissen / Bauwerk wurde Ende des 19. Jahrhunderts errichtet os. Buchholz. Aus Sicherheitsgründen wird die Eisenbahnbrücke, die in Höhe des Reiherstiegs in Buchholz die Heidebahngleise quert, abgerissen. Das Bauwerk ist einsturzgefährdet, für die erixx-Züge ist die Geschwindigkeit in diesem Abschnitt auf 20 km/h begrenzt. Für den Abriss ist der Streckenteil von Freitag bis Montag, 22. bis 25. Juni, gesperrt, in dieser Zeit wird ein Schienenersatzverkehr...

  • Buchholz
  • 20.06.18
Panorama
Das ehemalige Autohaus Rohn an der B75 in Meilsen ist jetzt Vergangenheit

Buchholz: Autohaus Rohn in Meilsen abgerissen

os. Meilsen. Bauarbeiten im Gewerbegebiet IV in Buchholz-Meilsen: In den vergangenen Tagen wurde das ehemalige Autohaus Rohn direkt an der B75 abgerissen. Wie berichtet, hatte das Jesteburger Unternehmen Kuhn + Witte Ende 2016 die Autohäuser Köhnke und Rohn in Buchholz übernommen und die Aktivitäten an den Standorten am Allerbeeksring in Jesteburg sowie an der Lüneburger Straße in Buchholz gebündelt. Das Rohn-Grundstück in Meilsen wurde an die benachbarte Ostfriesische Teegesellschaft (OTG)...

  • Buchholz
  • 14.02.18
Panorama
Um die Gleise zu schützen, wurden tonnenweise Holzbohlen, Folie, Strohballen und Sand ausgelegt  Fotos: thl/os (2)
5 Bilder

Stundenlange Verzögerung - Abriss der alte Bahnbrücke im Zuge der B3 zog sich bis in die Nacht hinein

thl. Sprötze. Die alte Bahnbrücke im Zuge der B3 in Sprötze ist weg. Das marode Bauwerk wurde am Samstag abgerissen. Dafür wurde die Bahnstrecke (rund 300 Züge pro Tag) für insgesamt 52 Stunden gesperrt. Wohl in weiser Voraussicht, denn der Abriss dauerte fast acht Stunden länger als geplant. Mittags war Christian Magill, Sachgebietsleiter Brückenbau bei der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, noch zuversichtlich gestimmt. "Wir liegen voll im Zeitplan. Gegen 14 Uhr werden die...

  • Winsen
  • 07.11.17
Panorama
Zufrieden zeigt Jörg Schröder die Baugenehmigung für die neuen Wolkenkratzer
2 Bilder

Wolkenkratzer für Winsen und Buchholz

Doppelter „Sky-Tower“ zum Festpreis: Investor Jörg Schröder hat die Baugenehmigung erhalten thl/os. Winsen/Buchholz. Die Skyline der beiden größten Städte im Landkreis Harburg wird sich stark verändern: Sowohl in Winsen als auch in Buchholz plant Investor Jörg Schröder die Errichtung von Wolkenkratzern nach dem Vorbild des angedachten 200-Meter-Hochhauses an den Elbbrücken in Hamburg. Auf dem Grundstück der Post an der Brahmsallee in Winsen entsteht ein Wohn- und Geschäftshaus mit...

  • Winsen
  • 31.03.17
Politik
Im September 2013 wurde das Wohnhaus der Familie Otto abgerissen
3 Bilder

Otto will 523.715 Euro Schadenersatz

Nächste Runde im jahrelangen Rechtsstreit um Abriss eines Wohnhauses in Buchholz os. Buchholz. Eines muss man Prosper Christian Otto (67) lassen: Er hat einen langen Atem. Der Rechtsstreit zwischen dem Berufssänger und der Stadt Buchholz nach dem Abriss des Wohnhauses der Familie Otto im September 2013 geht in eine neue Runde: Otto fordert jetzt Schadenersatz in Höhe von 523.715 Euro. Buchholz' Bürgermeister Jan-Hendrik Röhse solle sicherstellen, dass das Geld bis Ende Oktober auf seinem Konto...

  • Buchholz
  • 21.10.16
Politik

Verhandlung vor Gericht: War der Schwarzbau-Abriss rechtens?

os. Buchholz. Rund acht Monate nach dem Abriss des Schwarzbaus von Prosper-Christian Otto im Landschaftsschutzgebiet Sprötze-Höllental (das WOCHENBLATT berichtete mehrfach) geht es vor dem Verwaltungsgericht Lüneburg um die Rechtmäßigkeit der Abrissverfügung durch die Stadt Buchholz. Termin ist am Freitag, 23. Mai, ab 10.30 Uhr in Lüneburg. Insgesamt sind noch acht Verfahren zwischen dem Berufssänger und der Stadt Buchholz anhängig. Buchholz' Bürgermeister Wilfried Geiger sieht der Verhandlung...

  • Buchholz
  • 20.05.14
Politik
Im September 2013 wurde das Wohnhaus der Familie Otto abgerissen

Schwarzbau: Keine Chance beim Bundesverfassungsgericht

os. Buchholz. Das Bundesverfassungsgericht (BVG) wird sich nicht mit dem Abriss des Wohnhauses von Prosper-Christian Otto beschäftigen. Das erklärte Erster Stadtrat Jan-Hendrik Röhse bei der jüngsten Stadtrat-Sitzung. Bereits im August 2013 habe das BVG entschieden, die Verfassungsbeschwerde von Otto nicht anzunehmen, erklärte Röhse. Das habe er auf Nachfrage erfahren. "Damit ist das Verfahren für uns erledigt", betonte Röhse. Wie berichtet, hatte Otto vor dem höchsten Gericht gegen den Abriss...

  • Buchholz
  • 21.02.14
Politik
Sein Haus steht noch: Prosper-Christian Otto

Schwarzbau-Abriss: Frist verstreicht erneut

os. Sprötze. Der Schwarzbau von Prosper-Christian Otto steht immer noch. Am Montag verstrich die Frist, bis zu der der Berufssänger seine 177-qm-Immobilie selbst hätte abreißen können (das WOCHENBLATT berichtete). Die Stadt Buchholz will eine Beschwerde von Otto vor dem Oberverwaltungsgericht Lüneburg abwarten, erklärte Stadtsprecher Heinrich Helms. Zuvor habe das Gericht der Stadt bei zwei weiteren Klagen Recht gegeben. Dabei ging es u.a. um die Musikschule, die gegen die Anweisung der Stadt...

  • Buchholz
  • 17.09.13
Politik
Das Haus von Prosper-Christian Otto darf etwas länger stehen bleiben

Bis zur Gerichtsentscheidung: Aufschub für den Schwarzbau-Abriss

os. Buchholz. Prosper-Christian Otto erhält eine letzte Galgenfrist: Das Oberverwaltungsgericht Lüneburg hat am Freitag entschieden, dass die Stadt Buchholz bis zur Klärung von Ottos Klage keine Vollstreckungsmaßnahmen am Wohnhaus des Berufssängers durchführen darf. Am Wochenende endete die Frist für Otto, seine 177-qm-Immobilie selbst abzureißen. Wie berichtet, streiten Otto und die Stadt Buchholz seit Jahren vor Gericht. Der Eigentümer hatte erfolgreich gegen einen Bebauungsplan geklagt,...

  • Buchholz
  • 03.09.13
Politik
Das Wohnhaus von Prosper-Christian Otto soll nach dem Willen der Stadt Buchholz abgerissen werden
2 Bilder

Showdown um Schwarzbau: Abriss-Frist endet in zehn Tagen

os. Buchholz. Showdown im Wald: Noch genau zehn Tage hat Berufssänger Christian-Prosper Otto Zeit, sein zu großen Teilen schwarz gebautes Wohnhaus im Buchholzer Landschaftsschutzgebiet Sprötze-Höllental zurückbauen. Tut er das nicht, droht ihm der Komplettabriss der 177-qm-Immobilie. Im vergangenen September waren bereits Teile der Außenanlagen - u.a. ein Schwimmbad und ein Schuppen - abgerissen worden. Wie berichtet, streiten Otto und die Stadt Buchholz seit Jahren vor Gericht. Der Eigentümer...

  • Buchholz
  • 20.08.13
Wirtschaft
Die Abrissarbeiten haben begonnen: In Holm-Seppensen entsteht bis Ende des Jahres ein Gewerbekomplex für einen Rewe-Markt sowie Räume für das Eiscafé Camellini und Immobilien Busch

Abrissarbeiten beim alten Edeka in Holm-Seppensen laufen auf Hochtouren

os. Holm-Seppensen. Jetzt geht es sichtbar voran in Holm-Seppensen: Die Abrissarbeiten am ehemaligen Edeka-Supermarkt haben begonnen. Wie berichtet, weicht das ehemalige Wohn- und Gewerbegebäude einem Neubau des Supermarkt-Riesen Rewe sowie Räumen für das Eiscafé Camellini und Immobilien Busch. Ende des Jahres möchte Lebensmittelkaufmann Ralf Lorenz den Neubau gerne einweihen. Solange bleibt er mit seinem Lebensmittelgeschäft im benachbarten ehemaligen Getränkemarkt.

  • Buchholz
  • 04.06.13
Politik

Geiger betont: Schwarzbau von Prosper-Christian Otto wird abgerissen

os. Buchholz. In unseren Bericht über den Schwarzbau des Berufssängers Prosper-Christian Otto hat sich ein Fehler eingeschlichen. Die 177-qm-Immobilie werde auf jeden Fall abgerissen, betont Buchholz' Bürgermeister Wilfried Geiger. Es gebe keine Rechtsgrundlage für weitere Verhandlungen über einen eventuellen Rückbau, so Geiger. Wie berichtet, läuft am morgigen Sonntag, 31. März, die Frist für Otto ab, sein Wohnhaus im Landschaftsschutzgebiet Sprötze-Höllental abzureißen. Wenn Otto mehr Zeit...

  • Buchholz
  • 29.03.13
Politik
Dieses Wohnhaus muss Eigentümer Prosper-Christian Otto bis Ende März abreißen

Schwarzbau in Sprötze: "Es gibt nichts mehr zu besprechen"

os. Buchholz. Die Stadt Buchholz wird nicht auf das Gesprächsangebot von Prosper-Christian Otto eingehen und besteht auf dem Abriss des Wohnhauses des Berufssängers. Das betont Bürgermeister Wilfried Geiger: "Es gibt nichts mehr zu besprechen. Herr Otto wollte ein Gerichtsurteil haben - und das hat er bekommen." Dort stehe schwarz auf weiß, dass Ottos Wohnhaus ein Schwarzbau sei. Die Stadt sei gezwungen, nach Recht und Gesetz zu handeln. "Es ist klar, dass das Haus verschwinden wird", so...

  • Buchholz
  • 27.03.13
Politik
Im September traf sich Prosper-Christian Otto (li.) mit Vertretern der Stadt - es ging um den Abriss von Teilen der Außenanlagen

Showdown um Schwarzbau: Stichtag 31. März

os. Buchholz. Jetzt wird es ernst für Prosper-Christian Otto: Bis zum kommenden Sonntag, 31. März, muss der Berufssänger Teile seines zu großen Teilen schwarz gebauten Wohnhauses im Buchholzer Landschaftsschutzgebiet Sprötze-Höllental zurückbauen. Tut er das nicht, droht ihm der Komplettabriss der 177-qm-Immobilie. Im vergangenen September waren bereits Teile der Außenanlagen - u.a. ein Schwimmbad und ein Schuppen - abgerissen worden. Wie berichtet, streiten Otto und die Stadt Buchholz seit...

  • Buchholz
  • 27.03.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.