BAMF

Beiträge zum Thema BAMF

Panorama
Das Ehepaar Ghassan Al Khalafa und Hassena Elalawy mit den Kindern Melad und der erst wenige Wochen alten Ghasl

Böse Erinnerungen weichen Babyfreuden

bc. Hollern-Twielenfleth. Das vergangene Jahr wird diese syrische Familie nie in ihrem Leben vergessen. Anfang des Jahres entschieden sich Ghassan Al Khalaf (30) und seine Ehefrau Hassena Elalawy (23) mit ihrem zweijährigen Sohn Melad zu fliehen. Eine stark emotionale Ausnahmesituation, wenn man alles zurücklassen muss, was man sich über viele Jahre aufgebaut hat. Nie konnten sie sich sicher sein, ob sie jemals dort ankommen werden, wo sie hinwollen. Seit Mai leben sie nun im Alten Land und...

  • Buxtehude
  • 23.12.16
Panorama
Die Lücke zwischen Registrierten und Asylbewerbern soll geschlossen werden

Der Bus ist da, die Flüchtlinge nicht

bc. Harsefeld. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) arbeitet derzeit mit Hochdruck daran, den enormen Stau bei den Asylanträgen abzubauen. Bundesweit sind es Hunderttausende gewesen, die monatelang darauf warteten, einen Antrag stellen zu können. Im Landkreis Stade waren es im Mai 2016 nach Angaben der Kreisverwaltung noch ca. 1.300 Menschen, im Landkreis Harburg zum fast gleichen Zeitpunkt 1.051. Seit einigen Wochen werden in verschiedenen Städten und Dörfern verstärkt...

  • 09.09.16
Panorama
Gerichtspräsidentin Susanne Lang und Vizepräsident Richard Wermes beim Jahrespressegespräch

Wegen Asylklagen: Verfahren am Verwaltungsgericht haben sich vervielfacht

bc. Stade. Das Verwaltungsgericht (VG) in Stade, zuständig für fünf Landkreise, kann sich über mangelnde Arbeit nicht beschweren. Auch wenn Gerichtspräsidentin Susanne Lang im Jahrespressegespräch noch nicht von einer dramatischen Situation spricht, die wachsende Zahl von Klagen abgelehnter Asylsuchender beschäftigt die Mitarbeiter zunehmend. Waren es 2013 noch 396 Gesamteingänge im Asylbereich, sind es 2015 schon 1.147 gewesen. Zum Vergleich: Der bisherige Rekord wurde am VG im Jahr 1994...

  • Buxtehude
  • 20.02.16
Politik
Die Registrierung findet nicht im Kreishaus, sondern im leerstehenden Staatsarchiv statt

Notunterkünfte in Stade: Land startet mit Registrierung

bc. Stade. Seit Montag ist die Landesaufnahmebehörde (LAB) in Stade, um Flüchtlinge aus den Notunterkünften zu registrieren. Im Pendelverkehr werden die Menschen mit Bussen von den Turnhallen in die Innenstadt gefahren. Die Flüchtlinge werden in der Reihenfolge ihrer Ankunft in Stade registriert - die ersten kamen bereits Mitte Oktober. Danach erhalten sie eine Bescheinigung über die Meldung als Asylsuchender und das erste Mal ein Taschengeld. Bei Alleinstehenden sind das 143 Euro im Monat. Im...

  • Stade
  • 12.12.15
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.