BBG/FWG

Beiträge zum Thema BBG/FWG

Politik
Eberhard Busselt

Eberhard Busselt ist gestorben

tk. Buxtehude. Eberhard Busselt ist überraschend im Alter von 75 Jahren gestorben. Die Menschen aus Ottensen verlieren damit einen engagierten Bürger, der sich für ihre - und auch andere Belange - eingesetzt hat. Busselt war seit der Gründung der BBG (Buxtehuder Bürger-Gemeinschaft) dort Vorstandsmitglied. Zuvor hatte er sich in die IG Ottensen eingebracht. "Eberhard Busselt war bei ganz vielen Dingen federführend für uns aktiv", sagt Wilfried Peper von der inzwischen zur BBG/FWG...

  • Buxtehude
  • 14.02.17
Politik
Eine Sanierung wie hier auf der Goethestraße soll künftig von der Stadt und nicht den Anliegern gezahlt werden, fordern die Satzungsgegner

Straßenausbau-Beitragssatzung in Buxtehude: "Wir sägen weiter daran"

Straßenausbau-Beitragssatzung wird zum Wahlkampfthema tk. Buxtehude. Die Abschaffung der Straßenausbau-Beitragssatzung wird in Buxtehude zum Top-Wahlkampfthema. Nachdem SPD und CDU den Antrag auf Abschaffung in der vergangenen Woche im Bauausschuss erneut abgelehnt hatten, kündigen die Befürworter der ersatzlosen Streichung an: "Das machen wir zum Wahlkampfthema". Es sind vor allem BBG/FWG, FDP und Grüne, die für das Ende der Satzung streiten. "Wir machen weiter", kündigt Bodo Klages von...

  • Buxtehude
  • 10.05.16
Politik
Sie wollen die Satzung zu Fall bringen: Bodo Klages, Wilfried Peper, Eberhard Busselt, Jürgen Werner, Gero Volkmann und Hennig Jürges
2 Bilder

Buxtehuder Straßenausbau-Satzung ersatzlos streichen!

Topthema im Wahlkampf: Die Fraktion der BBG/FWG will die Straßenausbau-Satzung abschaffen tk. Buxtehude. Die BBG/FWG meint es ernst: Die Satzung mit dem langen Namen, die Straßenausbaubeitrags-Satzung, muss weg. Die Wählergemeinschaft macht das zu einem Topthema im Kommunalwahlkampf. "Abschaffen", lautet die Forderung. Denn die Satzung sei sozial ungerecht. Als Bundesgenossen hat die BBG/FWG den Buxtehuder Ortsverband von "Haus & Grund" gewonnen. Gemeinsam wurden schon mehr als 2.500...

  • Buxtehude
  • 05.04.16
Politik

Straßenausbaubeiträge in Buxtehude: "Diese Satzung gehört abgeschafft"

Straßenausbaubeiträge: BBG/FWG gehört zu den Gegnern / Verwaltung hat wenig Arbeit mit der Satzung tk. Buxtehude. Die Debatte um die Straßenausbaubeiträge nimmt immer mehr an Fahrt auf: Die ersten Unterschriften gegen die Satzung wurden gesammelt, die Bürgerinitiative (BI) Hedendorf wird das Thema diskutieren und die Fraktion der BBG/FWG betont, dass sie - entgegen der bisherigen WOCHENBLATT-Berichterstattung - ebenfalls zu den entschiedenen Gegnern der Satzung gehört. Ein Überblick über...

  • Buxtehude
  • 02.07.15
Politik
Coole Location für eine Jugendhilfe-Ausschusssitzung: Die "Arena" im Freizeithaus Buxtehude

Es läuft rund im Buxtehuder Freizeithaus

Anfrage zur Raumnutzung im Freizeithaus kam nicht bei allen gut an tk. Buxtehude. Wird das Freizeithaus Buxtehude (FZH) zu wenig genutzt und muss daher an einem neuen Konzept gefeilt werden? Diese Anfrage hatten gemeinsam Grüne, FDP und BBG/FWG gestellt. Bei der jüngsten Sitzung des Jugendhilfeausschusses lautete die klare Antwort: Der Laden läuft. Die Anfrage der drei Fraktionen hatte für Unmut bei FZH-Nutzern, Mitarbeitern und teils auch in der Stadtverwaltung geführt. Grund: Mit der...

  • Buxtehude
  • 30.06.15
Politik

Buxtehude: BBG/FWG will Crumbach als Landrat

tk, Buxtehude. Die Ratsfraktion von BBG/FWG teilt nach einem Gespräch mit dem SPD-Landratskandidaten Robert Crumbach mit, dass sie ihn unterstützen werde. Bodo Klages: "Er ist eine echte Alternative zum jetzigen Amtsinhaber." Damit weichen die Freien Wähler (FWG) in Buxtehude vom Kurs auf Kreisebene ab: Die FWG hat sich für Michael Roesberg ausgesprochen.

  • Buxtehude
  • 13.05.14
Politik

Die Rampen am Buxtehuder Spechtweg barrierefrei umbauen

tk. Buxtehude. Die Fraktion BBG/FWG stellt den Antrag, die Ladenzeile am Spechtweg barrierefrei umzubauen. Die vorhandenen Rampen seien für Rollatoren und Rollstuhlfahrer unbenutzbar. Die Steigung liege bei rund 30 Prozent. Das sei schon deshalb schlecht, weil gegenüber das Dr.-Neucks-Heim, ein Seniorenheim, liegt. "Hier ist Abhilfe erfordelrich", sagt Bodo Klages. Die Flächen auf denen die Rampen liegen, gehören der Stadt. Das mache eine Neugestaltung einfacher, weil kein Privateigentum...

  • Buxtehude
  • 06.05.14
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.