Beiträge zum Thema Estestadt

Blaulicht
Dieses Foto ist im Rahmen von zwölf Durchsuchungsaktionen in fünf Bundesländern am Donnerstagmorgen entstanden. Auch in Buxtehude war die Bundespolizei aktiv

Bundespolizei ist aktuell im Einsatz
Schleuserkriminalität: Durchsuchung in Buxtehude

tk. Buxtehude. In Buxtehude ist am Donnerstagmorgen eine Wohnung durchsucht worden. Die Ermittler von der Bundespolizei gehen dem Verdacht der gewerbs- und bandenmäßigen Schleuserkriminalität nach. Außer in der Estestadt wurden insgesamt zwölf Objekte in fünf Bundesländern durchsucht. Die Federführung liegt bei der Bundespolizei am Flughafen Stuttgart, erklärt eine Sprecherin. Dort war bereits im Februar 2018 eine Person nach Deutschland eingereist, die der Polizei verdächtig erschien. Die...

  • Buxtehude
  • 30.07.20
Panorama
Der erste Schluck kühles Wasser aus dem neuen Trinkwasserbrunnen (v.li.):  Thomas Bode (Rohrnetzmeister SWB), Fabian Stackmann (Geschäftsführer Stackmann), Ann-Kathrin Bopp (Klimamanagerin Hansestadt) und Daniel Berheide (Prokurist SWB)

Stackmann, Stadtwerke und Klimaschutzmanangement sind Brunnen-Pioniere
Kühles Nass aus dem Trinkwasserbrunnen in Buxtehude

tk. Buxtehude. Es ist kalt und frisch, jederzeit verfügbar und dazu noch umsonst: In Buxtehude ist auf der Langen Straße in Höhe der Ritterstraße der erste Trinkwasserbrunnen in der Estestadt in Betrieb genommen worden. Das Modehaus Stackmann, die Stadtwerke Buxtehude und das Klimamangement der Stadt sind die Macher, die dieses nachhaltige Vorhaben umgesetzt haben. Stackmann wird für mindestens zehn Jahre das Geld, das Kunden für eine Plastiktüte bezahlen, in den Trinkwasserbrunnen investieren....

  • Stade
  • 30.06.20
Politik
"Buxtehude soll maßvoll wachsen", erklärt Stadtbaurat Michael Nyveld.

Kein "Turbo-Verkauf" der Buxtehuder Wohnbauflächen

tk. Buxtehude. Buxtehude ist als Wohnort heißt begehrt. Für das neue Baugebiet in Ottensen gibt es weit mehr als 250 Interessenten für nur 80 bis 90 Grundstücke. Warum wirft die Stadt bei einer dermaßen starken Nachfrage nach Bauland nicht alles auf den Markt, was noch an Flächen vorhanden ist? Oder dreht zumindest bis zur Schmerzgrenze an der Preisschraube, um den Schuldenberg abzubauen? "Wir setzen auf maßvolles Wachstum", sagt Stadtbaurat Michael Nyveld. Einen Turbo-Verkauf aller städtischen...

  • Buxtehude
  • 28.05.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.