Gerichtsakte

Beiträge zum Thema Gerichtsakte

Blaulicht

Der Freispruch ist rechtskräftig

Landgericht verwirft Revision im Verfahren gegen mutmaßlichen Komaschläger thl. Lüneburg/Seevetal. Der Freispruch gegen den mutmaßlichen Komaschläger von Meckelfeld ist rechtskräftig. Das Landgericht Lüneburg hat jetzt die Revision des Opfers als unzulässig verworfen. Begründung: Es seien innerhalb der gesetzlichen Frist weder eine Revisionsbegründung noch weitere Anträge eingegangen. Das teilt Dr. Gerhard Strate, der Verteidiger des Angeklagten, mit. Wie das WOCHENBLATT berichtete, musste...

  • Seevetal
  • 06.03.20
Blaulicht
Muss der jetzt Freigesprochene (Mitte) - hier mit seinen Verteidigern Dr. Gerhard Strate (re.) und Johannes Rauwald - nochmal vor Gericht?   Foto: thl

Opfer legt Revision ein

Wird Prozess um Schläge gegen Polizisten neu aufgerollt? thl. Seevetal. Wird der Prozess um die Prügelei im Rahmen des Meckelfelder Dorffestes im August 2015 zum vierten Mal aufgerollt? Ausgeschlossen ist das nicht, denn der Polizist (35), der damals in Ausübung seines Dienstes vor der Gaststätte "Schnurrbart" eine Prügelei schlichten wollte und dabei ins Koma geschlagen wurde, hat gegen das jüngste Urteil des Lüneburger Landgerichtes Revision eingelegt. Das bestätigt Dr. Susanne Ehret,...

  • Seevetal
  • 19.11.19
Blaulicht
Hat offensichtlich gute Karten: Die Angeklagte (Mitte) mit seinen Verteidigern Dr. Gerhard Strate (re.) und Johannes Rauwald

Landgericht Lüneburg
Freispruch für mutmaßlichen Komaschläger gefordert

thl. Lüneburg. Ist der mutmaßliche Komaschläger von Meckelfeld  unschuldig? Das glauben zumindest Verteidigung und Staatsanwaltschaft und haben am Dienstagvormittag in dem Verfahren einen Freispruch für den Angeklagten gefordert. Wie das WOCHENBLATT mehrfach berichtete, muss sich ein heute 35-jähriger Seevetaler vor der Berufungskammer des Lüneburger Landgerichtes verantworten, weil er im Rahmen des Meckelfelder Dorffestes im August 2015 einen Polizisten ins Koma geprügelt haben soll, der vor...

  • Seevetal
  • 29.10.19
Blaulicht

Angeklagter als Täter wiedererkannt

Prozess gegen mutmaßlichen Komaschläger geht weiter thl. Lüneburg. Der Prozess gegen den mutmaßlichen Komaschläger vor dem Lüneburger Landgericht zieht sich weiter hin. Das bestätigt Gerichtssprecher Dr. Nicolas Vollersen dem WOCHENBLATT auf Nachfrage. Wie berichtet, muss sich ein Seevetaler (35) im Berufungsverfahren verantworten, weil er im Rahmen des Meckelfelder Dorffestes im August 2015 einen Polizisten ins Koma geprügelt haben soll, als dieser vor einer Kneipe einen Streit schlichten...

  • Seevetal
  • 18.10.19
Blaulicht
Der Angeklagte (Mitte) mit seinen beiden Verteidigern Johannes Rauwald (li.) und Dr, Gerhard Strate

Prozess gegen mutmaßlichen Komaschläger von Meckelfeld
Großer Schritt in Richtung Freispruch?

Hauptbelastungszeuge will Schlag des mutmaßlichen Täters doch nicht gesehen haben thl. Lüneburg. Erinnerungen verblassen - diese Weisheit ließ sich jetzt beim Prozess gegen den mutmaßlichen Schläger (35) feststellen, der im Rahmen des Meckelfelder Dorffestes im August 2015 einen Polizisten ins Koma geprügelt haben soll, als dieser vor einer Kneipe einen Streit schlichten wollte. Mittlerweile ist es der dritte Prozess in diesem Fall. In erster Instanz bekam der Angeklagte vier Jahre Haft...

  • Seevetal
  • 06.09.19
Blaulicht
Der Angeklagte (Mitte) mit seinen beiden Verteidigern Johannes Rauwald (li.) und Dr. Gerhard Strate  Foto: thl

Polizist im Einsatz in Seevetal lebensgefährlich verletzt
Der Schmerz bleibt ewig

Dritter Anlauf im Verfahren gegen den mutmaßlichen Komaschläger von Meckelfeld thl. Lüneburg. Es ist mittlerweile der dritte Versuch, Licht in das Dunkle zu bekommen, das sich im August 2015 auf dem Meckelfelder Dorffest ereignet hat. Bei einer Auseinandersetzung vor einer Gaststätte wollte ein uniformierter Polizist (damals 31 Jahre alt) schlichtend eingreifen und wurde dabei ins Koma geprügelt. "Der Beamte wurde mit einem gezielten Faustschlag niedergestreckt, sodass er sofort das...

  • Seevetal
  • 30.08.19
Blaulicht

Am Ende blieb der Freispruch

Tat war Mitglied der Großfamilie C. nicht nachzuweisen thl. Lüneburg. Die Anklage wog schwer gegen das 24-jährige Mitglied der kurdischen Großfamilie C. aus Seevetal: erpresserischer Menschenraub in Tateinheit mit besonders schwerer räuberischer Erpressung. Strafandrohung: mindestens fünf Jahre Haft. Wie das WOCHENBLATT berichtete, sagte am ersten Verhandlungstag vor dem Lüneburger Landgericht das mutmaßliche Opfer aus und belastete den Angeklagten schwer. C. habe ihn mit einem Messer...

  • Seevetal
  • 23.08.19
Blaulicht
Der Angeklagte (2. v. li.) 2017 mit seinen Verteidigern (weiter v. li.) Andreas Harms, Dr. Gerhard Strate und Johannes Rauwald kurz vor der Urteilsverkündung im Berufungsverfahren

Berufungsverfahren wird neu aufgerollt
Prozess gegen mutmaßlichen Komaschläger startet neu

thl. Lüneburg. Jetzt wird der Prozess gegen den mutmaßlichen Komaschläger vom Meckelfelder Dorffest neu aufgerollt. Am Mittwoch, 28. August, beginnt um 9.30 Uhr in Saal 12 des Lüneburger Landgerichtes vor der 7. Strafkammer das Berufungsverfahren gegen den heute 35-jährigen Seevetaler wegen des Vorwurfs der schweren Körperverletzung in Tateinheit mit Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten vor, in der Nacht zum 30. August 2015 auf dem Dorffest in...

  • Seevetal
  • 14.08.19
Blaulicht

Mitglied der Großfamilie C. steht wegen erpresserischen Menschenraubes vor dem Landgericht
"Ich hatte einfach Angst"

thl. Lüneburg. Seit Montag muss sich ein Mitglied der kurdischen Großfamilie C. aus Seevetal vor der dritten Großen Strafkammer am Lüneburger Landgericht verantworten. Die Anklage lautet auf erpresserischen Menschenraub in Tateinheit mit besonders schwerer räuberischer Erpressung. Dem 24-Jährigen wird zur Last gelegt, im November 2016 einen Bekannten (21) gezwungen zu haben, mit ihm zunächst nach Winsen zu fahren, um dort einen Handyvertrag abzuschließen. C. soll ein Messer gezogen haben, um...

  • Seevetal
  • 13.08.19
Blaulicht
Thomas S. (re.) mit seinem Verteidiger
  2 Bilder

"Ich wollte ihr nur einen Denkzettel verpassen"

Thomas S:. Lebenslange Haft für Mord an seiner Ehefrau / Motiv: Sie wollte ihn verlassen thl. Hanstedt/Lüneburg. "Es tut mir so furchtbar leid, was geschehen ist. Ich wollte meine Frau nicht töten. Ich wollte ihr nur einen Denkzettel verpassen." So beschreibt Thomas S. (54) die Tat im April dieses Jahres, als er seine Ehefrau Manuela (49) mit mehreren Messerstichen getötet hat (das WOCHENBLATT berichtete). Am Freitag wurde der Fahrkartenverkäufer vom Schwurgericht in Lüneburg wegen Mordes...

  • Winsen
  • 21.09.18
Blaulicht

Geplänkel statt Beweisaufnahme

thl. Lüneburg. Mit viel juristischem Geplänkel startete vor dem Lüneburger Landgericht jetzt das Verfahren gegen vier Männer (21 bis 30 Jahre alt) aus Winsen, Stelle und Mannheim. Dem Quartett wird ein Einbruch in einem Vereinsheim in Luhmühlen sowie eine Raubtat in Seevetal vorgeworfen (das WOCHENBLATT berichtete). Gleich nach Verlesung der Anklage stellte ein Verteidiger zunächst die Besetzung der 2. Großen Strafkammer infrage. Seiner Meinung nach müssten diese aus drei und nicht aus zwei...

  • Winsen
  • 12.02.16
Blaulicht

Haftstrafe für Asylbewerber

thl. Lüneburg. Zu einer Jugendhaftstrafe von drei Jahren hat das Lüneburger Landgericht einen 20-jährigen Asylbewerber verurteilt. Der junge Mann hatte in der Flüchtlingsunterkunft in Hittfeld einem Mitbewohner im Streit ein Messer in die Brust gerammt und dabei knapp das Herz verfehlt (das WOCHENBLATT berichtete). Zwar sah die 10. Große Strafkammer vom Vorwurf des versuchten Totschlags ab und erkannte auf gefährliche Körperverletzung, dennoch fiel die Strafe erheblich höher aus, als gefordert....

  • Winsen
  • 11.02.16
Blaulicht

War es Notwehr? - Seevetaler Asylbewerber wegen versuchtem Totschlags vor Gericht

thl. Lüneburg/Seevetal. Wegen eines Messerstiches, der knapp am Herzen des Opfers vorbeiging, muss sich ein 20-jähriger Asylbewerber jetzt vor der 10. Großen Strafkammer des Lüneburger Landgerichtes verantworten. Die Anklage lautet auf versuchten Totschlag. Rückblick: Im August vergangenen Jahres kommt es in der Flüchtlingsunterkunft in Hittfeld zum Streit zwischen dem 20-Jährigen und seinem Mitbewohner, einem gewissen Danilo. Nach einem verbalen Schlagabtausch begibt man sich in den Hof der...

  • Winsen
  • 08.02.16
Blaulicht

Raubüberfall in Seevetal wird in Lüneburg verhandelt

thl. Lüneburg/Seevetal. Drei Männer (20 bis 31 Jahre alt) brechen abends in Seevetal in das Haus einer 63-Jährigen ein. Ein vierter Mann hatte ihnen zuvor die Örtlichkeit genau beschrieben. Weil die Gauner aber nicht genug Beute machen und den Tresor nicht geöffnet bekommen, warten sie im Haus, bis die Frau nach Hause kommt. Dann bedrohen sie ihr Opfer mit einem Kuhfuß und lassen sich den Safe öffnen. Daraus erbeuteten die Gangster über 8.000 Euro Bargeld, Schmuck sowie Bank- und Kreditkarten....

  • Winsen
  • 06.02.16
Blaulicht

Gesicht verdeckt und Hose runter - Exhibitionist erschreckt Joggerin in Winsen

thl. Winsen. "Ihnen ist offenbar die Frühlingsluft nicht bekommen." Sarkastische Worte fand der Richter am Winsener Amtsgericht gegen einen 31-jährigen Tschechen, der sich jetzt wieder exhibitionistischer Handlungen verantworten musste. Kurzer Rückblick: Vergangenen Sonntag gegen 11.30 Uhr auf einem Feldweg hinter dem Winsener Krankenhaus: der obdachlose Tscheche legt sich neben den Weg, zieht seine Hose runter, verdeckt sein Gesicht und fängt an, sich selbst zu befriedigen. Eine vorbeieilende...

  • Winsen
  • 05.02.16
Blaulicht

Lange Haftstrafen für Räuber

thl. Seevetal/Lüneburg. Keine Weihnachtsgeschenke hatten die Richter der 2. Großen Jugendkammer am Lüneburger Landgericht für die vier Angeklagten, die in Seevetal eine Rentnerin in deren Haus überfallen hatten. Nach teilweise geständigen Einlassungen schickten die Richter zwei 19-Jährige für zwei Jahre und neun Monate bzw. für vier Jahre ins Jugendgefängnis. Die beiden anderen Täter (21 und 23 Jahre alt) wurden nach Erwachsenenstrafrecht verurteilt. Der Jüngere erhielt fünf Jahre Gefängnis,...

  • Seevetal
  • 23.12.15
Blaulicht

Raubprozess vor dem Landgericht

thl. Seevetal/Lüneburg. Vor der Jugendkammer des Lüneburger Landgerichtes findet derzeit der Prozess gegen vier Angeklagte (19 bis 23 Jahre alt) aus Hamburg statt. Ihnen wird schwerer Raub in Tateinheit mit erpresserischem Menschenraub und gefährlicher Körperverletzung zur Last gelegt. Kurzer Rückblick: Am 1. Juni war das Quartett zu einem Wohnhaus in der Straße "Alter Söhn" in Emmelndorf gefahren. Während einer der Täter im Auto wartete, klingelten die anderen drei als Paketzusteller...

  • Seevetal
  • 23.11.15
Blaulicht

Angeklagte schweigen sich aus

thl. Lüneburg. "Unsere Mandanten werden zu den Vorwürfen nichts sagen." Kurz und knapp äußerten sich die Anwälte der beiden angeklagten Männer vor dem Lüneburger Landgericht. Den 49-Jährigen und seinem 29-Jährigen Komplizen - beide kommen aus Sachsen-Anhalt - werden insgesamt sechs Einbrüche in Wohnhäusern zur Last gelegt. Zwischen Januar und März dieses Jahres sollen sie in Winsen, Ashausen, Hollenstedt, Schneverdingen und zweimal in Seevetal mit brachialer Gewalt in die Objekte eingestiegen...

  • Winsen
  • 12.11.15
Blaulicht

Prozess gegen Drogenhändler

thl. Lüneburg/Buchholz. Vor dem Lüneburger Landgericht muss sich ab Montag, 24. August, ein 53-jähriger Buchholzer wegen Drogenhandels verantworten. Mitangeklagt ist ein 34-Jähriger aus Hamburg. Den beiden Männer wird vorgeworfen seit 2007 eine Hanfplantage mit rund 3.400 Cannabispflanzen zunächst in einer Mühle in Dassendorf und später in der Arenskuhle in Lüneburg betrieben zu haben. Das angebaute Marihuana sollen die Männer je nach Qualität für 3.500 bis 4.200 Euro pro Kilo verkauft haben....

  • Winsen
  • 20.08.15
Blaulicht
Aus dieser Zelle konnte der 38-Jährige im vergangenem Jahr fliehen

Vom Ausbruch direkt zum Einbruch

thl. Winsen. Das war schon mehr als dreist: Während ein 38-Jähriger in der Haftzelle des Winsener Amtsgerichtes auf seine Abholung durch den Gefängnis-Bus wartete, nutzte er eine Sicherheitslücke in der Zelle und türmte. Doch statt unterzutauchen ging er schnurstracks zur Bücherei der benachbarten Kirchengemeinde St. Marien, trat die Tür ein, durchsuchte die Räumlichkeiten und klaute einen Laptop, eine Digitalkamera und ein Handy. Das war im März vergangenen Jahres. Jetzt bekam der mehrfach...

  • Winsen
  • 24.07.15
Blaulicht
Oskar Gröning vor dem Lüneburger Landgericht

Dreieinhalb Jahre Haft für Oskar Gröning gefordert

thl. Lüneburg. Dreieinhalb Jahre Haft wegen Beihilfe zum Mord in 300.000 Fällen - das hat der Staatsanwalt am heutigen Dienstag im sogenannten NS-Prozess gegen Oskar Gröning (94) vor dem Lüneburger Landgericht gefordert. Allerdings sollen bis zu 22 Monate der Haft - je nach Ermessen des Gerichtes - wegen der Verzögerung der Strafverfolgung bereits als verbüßt gelten, so der Anklagevertreter. Immerhin hätte die Justiz bereits vor Jahrzehnten gegen den sogenannten "Buchhalter von Auschwitz"...

  • Winsen
  • 07.07.15
Blaulicht

Deutschlands schlimmster Ehemann muss ins Gefängnis

thl. Winsen. Eine Freiheitsstrafe von zwei Jahren und zehn Monaten hat das Schöffengericht am Winsener Amtsgericht einem 34-jährigen Afghanen aus Meckelfeld aufgebrummt. Die Richter sahen es als erwiesen an, dass der Mann zwischen Januar 2006 und April 2010 seine Ehefrau (29) mehrfach vergewaltigt - u.a. nur drei Wochen nach einer Kaiserschnittgeburt - und körperlich misshandelt zu haben. Zudem hat er seine Frau gewürgt, um anderen Sozialgeld zu kommen und sie zu Hause eingesperrt. Vor Gericht...

  • Winsen
  • 19.06.15
Blaulicht

Seniorin ausgeraubt - Angeklagte freigesprochen

thl. Winsen. Die Tat war perfide: Vier Männer boten sich einer alten Dame (89) in Hittfeld für die Gartenarbeit an. Gearbeitet wurde zwar nicht, dafür wurde die Seniorin aber um Schmuck, Bargeld und Sparbücher im Gesamtwert von knapp 35.000 Euro erleichtert. Das war im September 2013. Jetzt standen drei der mutmaßlichen Täter (24, 25 und 27 Jahre alt), die aus einer Sinti-Familie aus dem Raum Stade stammen, vor dem Winsener Amtsgericht. Und obwohl der Sohn der Geschädigten zumindest zwei von...

  • Winsen
  • 21.04.15
Blaulicht
Vor dem Lüneburger Landgericht beginnt der Prozess gegen die Diebesbande

189 Paletten Wein geklaut - Täter stehen jetzt vor Gericht

thl. Lüneburg/Seevetal. Vor dem Lüneburger Landgericht beginnt am Montag, 22. September, um 9.30 Uhr (Saal 21) der Prozess gegen vier Männer (28 bis 37 Jahre alt) aus Hamburg, Harburg und Buxtehude. Die Anklage lautet auf gemeinschaftlichen, besonders schweren Diebstahl sowie auf Beihilfe. Dem Quartett wird zur Last gelegt, in der Nacht zum 15. März dieses Jahres aus einer Lagerhalle am Appenstedter Weg in Meckelfeld insgesamt 189 Paletten Wein im Gesamtwert von rund 489.000 Euro geklaut zu...

  • Winsen
  • 18.09.14
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.