Grabstein

Beiträge zum Thema Grabstein

Service
Grabsteine können nach Umarbeitung nochmals genutzt werden - dem Umweltschutz zuliebe

Nachhaltigkeit: Aus Alt mach Neu!
Alte Grabsteine erhalten durch Recycling ein neues Aussehen

Wird eine Grabstelle nach Ablauf der Ruhefrist aufgegeben, muss auch das Grabmal abgeräumt werden. Die dabei entfernten Grabsteine werden nur sehr selten umgestaltet und anschließend adäquat wiederverwendet. "Nachhaltig ist dieser Umgang mit dem wertvollen Naturstein nicht", kritisiert der Grabmal-Experte Thomas Feldkamp von der Verbraucherinitiative Aeternitas. Er fordert mehr Wertschätzung gegenüber den hochwertigen, ästhetisch ansprechenden Materialien. Zum Zerkleinern seien viele dieser...

  • 20.08.19
Panorama
Am restaurierten Grabkreuz: Friedhofsverwalter Helmut Engelbrecht
5 Bilder

Zeichen gegen die Vergänglichkeit in Stade

Blickfang am Totensonntag: Zwei edle eiserne Kreuze auf dem Horst-Friedhof tp. Stade. Allerorten besuchen Hinterbliebene am Ewigkeitssonntag, 26. November, die Friedhöfe, um geliebten Verstorbenen zu gedenken. Pünktlich zu den stillen Tagen präsentiert der historische Horst-Friedhof in Stade zwei frisch restaurierte eiserne Grabkreuze aus dem 19. Jahrhundert. Stolz zeigt der engagierte langjährige Friedhofsverwalter Helmut Engelbrecht (61) auf die hochwertien, schwarz lackierten Kruzifixe...

  • Stade
  • 24.11.17
Panorama
Vor dem Tor: der Geschäftsführer der Bingo-Umweltstiftung, Karsten Behr (5. v. li.), Bürgermeister Heinz Mügge (re.) und Helfer
2 Bilder

Neues Tor am "Totenweg" in Düdenbüttel

15.000 Euro für „Alten Friedhof“: Umweltstiftung fördert Projekt tp. Düdenbüttel. Der „Alte Friedhof“ in Düdenbüttel wird ökologisch aufgewertet. Die Geest-Gemeinde um Bürgermeister Heinz Mügge erhielt dafür einen Zuschuss von 15.000 Euro von der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung. Mit dem Geld wurden Waldstauden, Hecken und Gehölze angepflanzt. Außderdem erhielt die parkähnliche Anlage ein neues, markantes Tor. „Vor allem die Stauden führen zu einem Blütenreichtum und fördern somit...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 25.10.16
Panorama
Archiv-Chefin Dr. Gudrun Fiedler: Ihr Team profitierte schon von der Online-Plattform "Bürger schaffen Wissen"
2 Bilder

Bürger schaffen neues Wissen - und helfen dem Stader Archiv

Profis nutzen Sammeleifer der Hobbyforscher / Per Smartphone ins kulturelle Gedächtnis der Moderne tp. Stade. Spätestens seit der Erfindung des Mitmach-Online-Lexikons Wikipedia bröckeln verkrustete Strukturen feudaler Wissensverwaltung "von oben herab". Nun hat die Demokratisierung des Wissens eine neue Qualität: Laien können sich am wissenschaftlichen Erkenntnisgewinn beteiligen, indem sie Daten sammeln und Profiforschern digital übermitteln. Jüngst unterstützte ein Hobbyforscher das...

  • Stade
  • 02.12.15
Service

Jesteburg: Grabsteine werden überprüft

mum. Jesteburg. Samtgemeinde-Bürgermeister Hans-Heinrich Höper weist darauf hin, dass am Mittwoch, 8. Juli, die Grabsteine auf den Friedhöfen der Samtgemeinde Jesteburg auf ihre Standfestigkeit geprüft werden. Dazu wird Diplom-Ingenieur Dirk Rosinski (Garbsen) zwischen 8 und 17 Uhr auf den Friedhöfen unterwegs sein.

  • Jesteburg
  • 18.06.15
Panorama
Dr. Arnd Siegel ist stolz auf die gelungene Restaurierung der historisch wertvollen Grabsteine
6 Bilder

Grabstein-Rettung gelungen

Dr. Arnd Siegel stellte 2.500 Euro aus seiner Stiftung für Restaurierungsarbeiten auf dem Horstfriedhof bereit tp. Stade. Für Dr. Arnd Siegel (77) ist der historische Stader Horstfriedhof, auf dem viele bedeutende Persönlichkeiten der Stadt ihre letzte Ruhe fanden, "ein Spiegel des Stader Bürgerlebens". Jetzt stellte er rund 2.500 Euro aus der von ihm vor zwei Jahren gegründeten Siegel-Stiftung für die Restaurierung von vier geschichtlich bedeutenden Grabmalen zur Verfügung. Die mehrwöchige...

  • Stade
  • 18.11.14
Panorama
"Sittlichkeit wahren": Friedhofsverwalter Helmut Engelbrecht aus Stade
3 Bilder

Die Trauer wird digital

Neuer Trend: QR-Code auf dem Grabstein führt zu Bildern, Clips und Texten über Verstorbene im Internet tp. Stade. Man kennt sie von modernen touristischen Themenpfaden oder aus der Werbung: QR-Codes. Zunehmend tauchen diese kleinen schwarz-weißen Pixelmuster für den schnellen Weg mit dem Smartphone ins Internet auch auf Friedhöfen auf. Wer den QR-Code mithilfe einer Anwendungssoftware (App) auf seinem Handy oder Tablet-Computer einliest, gelangt auf eine persönliche Erinnerungsseite mit...

  • Stade
  • 14.11.14
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.