Beiträge zum Thema Gymnasium

Panorama
Schulleiter Martin Niestroj freut sich, dass der Landkreis so viel Geld in die Hand nimmt, um den Altbau brandschutzsicher zu machen   Fotos: bc
2 Bilder

Umbau im Athenaeum: "Der Eingriff ist kompliziert"

bc. Stade. Das Gymnasium Athenaeum verfügt über eine jahrhundertealte Tradition in Stade. Gegründet wurde es anno 1588, seit 1901 lernen die Schüler in dem ortsbekannten Gebäude im wilhelminischen Stil an der Harsefelder Straße. Immer wieder wurde die Schule durch Neubauten erweitert, immer mal wieder standen Renovierungen an. Nun soll der Altbau auf Vordermann gebracht werden. Zwei Großprojekte hat der Landkreis als Schulträger im Haushaltsplan stehen. „Ich bin sehr froh darüber, dass der...

  • Stade
  • 23.01.18
Panorama
Neuer Sculleiter am Athenaeum: Martin Niestroj vor der Galerie seiner Vorgänger
3 Bilder

Martin Niestroj (51) ist neuer Chef am Athenaeum in Stade

Marathon zum Ausgleich und ein Faible für Geschichtsromane und "Game of Thrones" tp. Stade. Ein bisschen stolz sei er als Historiker schon darauf, sich in die lange Ahnenreihe von Schulleitern des altehrwürdigen Stader Gymnasiums einzureihen, und blickt auf die Bildergalerie seiner Vorgänger, die die Wand seines Büros zieren: Martin Niestroj (51) ist neuer Schulleiter an dem 1588 gegründeten Athenaeum. Niestroj stammt aus Salzgitter, wo er das Abitur machte. Nach dem Wehrdienst studierte er...

  • Stade
  • 08.08.17
Panorama
Teilnehmer des Klassentreffens mit dem prominenten Erziehungsratgeber Jan-Uwe Rogge (li.)

„Goldenes“ Abitur in Stade gefeiert

Wiedersehen der Athenaeum-Gymnasiasten / Stadtführung und Schulrundgang tp. Stade. So schnell verstreicht ein halbes Jahrhundert. Sechs Mädchen und elf Jungen aus Stade legten im Mai 1967 ihr Abitur im neusprachlichen Zweig des Gymnasiums Athenaeum ab. Zur Feier des "Goldenen Abiturs" trafen sich die Ehemaligen jetzt wieder und tauschten Erinnerungen an die Jugendzeit aus. "Wir hatten damals klare Ziele vor Augen und gingen in der Folgezeit zielstrebig unseren Weg", sagt Teilnehmer Edmund...

  • Stade
  • 02.06.17
Politik
In der Schule bricht die Ferienzeit an, doch die Ministerialbeamten müssen nachsitzen
2 Bilder

Das Abitur erst nach 14 Jahren? "Lückenjahr" wird zum Problem für Quereinsteiger

(jd). Die Schüler jubeln: Heute beginnen die Weihnachtsferien. Doch diejenigen, die das Schulsystem in Niedersachsen mit der Einführung von G9 umgekrempelt haben, werden wohl nachsitzen müssen. In diesen Wochen muss das Kultusministerium schnell nachholen, was bei der Oberstufenreform zunächst versäumt wurde: Eine ganze Gruppe von Schülern ist gar nicht berücksichtigt worden. Quereinsteiger, die 2017 von anderen Schulformen in die Oberstufe eines allgemeinen Gymnasiums wechseln wollen, hätten...

  • Stade
  • 20.12.16
Politik
Rufen zur Teilnahme an der Unterschriftenaktion auf (v. li.): Sandra Wichern-Mundt sowie Ina Georgi, Yvonne Biber und Nicole Witthöft vom VLG-Schulelternrat

Eltern für bessere Schulen in Stade

Initiative mit Unterschriftenaktion auf dem Pferdemarkt / Gegen Unterrichtsausfall tp. Stade. Unter dem Motto „Wir für bessere Schule“ sammeln Elternvertreter am Samstag, 15. Oktober, von 9 bis 13 Uhr Unterschriften auf dem Pferdemarkt vor dem Modehaus Peters in der Stader Innenstadt. Mit den Unterschriften wollen die Elternvertreter des Vincent-Lübeck-Gymnasiums (VLG) um die Elternratsvorsitzende Yvonne Biber (40) die gleichnamige Volksinitiative in Niedersachsen unterstützen und die...

  • Stade
  • 12.10.16
Politik
CDU-Bildungsexperte Kai Seefried: „CDU will keine neue Schulgesetzdebatte“

"Lasst die Schulen endlich in Ruhe" / CDU will Kontinuität in der Bildungspolitik

mi. Buxtehude. Neue Landesregierung, neue Schulpolitik: Das ist seit Jahren das Los von Eltern, Kindern und Lehrern in Niedersachsen, wenn eine neue Mehrheit ans Ruder kommt. Bestehende Strukturen werden über den Haufen geworfen. Beispiel: Turbo-Abi mit der CDU, dann alles zurück mit Rot-Grün. Die CDU wirbt jetzt überraschend für Kontinuität in der momentan rot-grün dominierten Bildungspolitik. „Mit der CDU wird es auch nach einem Machtwechsel in Hannover keine große Gesetzesdebatte zur...

  • Rosengarten
  • 03.06.16
Blaulicht
Die Feuerwehr im Server-Raum
13 Bilder

Feuer im Athenaeum in Stade

100.000 Euro Schaden im Server-Raum des Gymnasiums tp. Stade. Rauchschwaden durchdrangen am Mittwochnachmittag kurz nach 16 Uhr den Server-Raum des Gymnasiums Athenaeum in Stade. Ein Lehrer, der sich während der Osterferien in dem Backsteinbau an der Harsefelder Straße aufhielt, rief die Feuerwehr. Rund 50 Helfer der beiden Stader Löschzüge rückten u.a. mit Drehleiter- und Löschfahrzeugen aus. Die Freiwilligen, die zum Teil mit schwerem Atemschutz in den verqualmten Zweckraum im ersten...

  • Stade
  • 23.03.16
Panorama
Andrang bei der Typisierung am VLG
2 Bilder

Große Beteiligung bei Typisierung

290 Euro Spendengelder am Stader Gymnasium gesammelt tp. Stade. Insgesamt 272 Lehrer und Schüler des Vincent-Lübeck-Gymnasiums (VLG) in Stade nahmen kürzlich an einer Typisierungsaktion der „Deutschen Knochenmarkspenderdatei“ (DKMS) teil. Zudem wurden 290 Euro Spendengelder gesammelt. Durchgeführt wurde die Typisierung von freiwilligen Helfern der elften Klasse unter Anleitung der DKMS. Im Vorfeld der Typisierung wurden die Schüler von einem Lehrer der Schule, der bereits Knochenmark gespendet...

  • Stade
  • 23.03.16
Panorama
Künftig fast leere Unterrichtsräume? Die CDU fürchtet, dass den Gymnasien ein Schülerschwund droht, wenn mehr Gesamtschulen eingerichtet werden

Droht eine "schulische Monokultur"?

(jd). Neues Schulgesetz: Kritiker sehen die Wahlfreiheit der Eltern gefährdet. Wieder einmal wird sich die niedersächsische Schullandschaft grundlegend wandeln. Das neue Schulgesetz, das die rot-grüne Regierung in Hannover auf den Weg gebracht hat, bringt einschneidende Veränderungen mit sich. Neben der Einführung der Inklusion, die mit der Abschaffung der Förderschulen Lernen und Sprache einhergeht, ist vor allem die Rückkehr zum Abitur nach 13 Jahren (G9) ein viel diskutiertes Thema. Doch der...

  • 23.01.15
Panorama
In Harsefeld herrscht Lehrermangel

Unterrichtsausfall: Eltern in Harsefeld klagen an

„Das geht uns alle an!“: WOCHENBLATT beteiligt sich an bundesweiter Aktion zum Thema Unterrichtsausfall (bc). Ist es wirklich so, wie Susanne Strätz behauptet? Die Sprecherin der Landesschulbehörde schildert auf Nachfrage: „Der Unterricht fällt nicht auffällig häufig aus.“ Die Aussage darf zumindest bezweifelt werden. Schließlich gibt es Schätzungen des Deutschen Philologen-­Verbandes, nach denen in Deutschland jede Woche eine Million Schulstunden wegfallen. Unterrichtsausfall ist ein Thema,...

  • Stade
  • 20.05.14
Politik
Leere Klassenzimmer? Wie häufig kommt das in den Landkreisen Harburg und Stade vor?

Wie häufig fällt die Schule aus? WOCHENBLATT-Leser sagen, wie es wirklich ist!

(mum). Es ist eine schockierende Zahl: Nach Schätzungen des Deutschen Philologen-­Verbandes fallen in Deutschland jede Woche eine Million Schulstunden aus. In Sachsen-Anhalt hat ein Gymnasium Anfang des Jahres sogar komplette Schultage gestrichen. Das dortige Kultusministerium versucht das als "Sonderfall" zu rechtfertigen. Unterrichtsausfall ist ein Thema, das vielen Menschen unter den Nägeln brennt. Deshalb greift der Bundesverband Deutscher Anzeigenblätter (BVDA), dem auch die...

  • Jesteburg
  • 12.05.14
Politik
Tritt für ein reformiertes G9 ein: Michael Kiselowa, Leiter des Luhe-Gymnasiums Winsen
3 Bilder

Direktorenvereinigung fordert Rückkehr zum Abitur nach 13 Jahren

(os). Für eine Rückkehr zum Abitur nach 13 Schuljahren (G9) setzt sich die Niedersächsische Direktorenvereinigung (NDV) ein. Nach drei Jahren Erfahrung mit dem sogenannten Turbo-Abitur habe man die Gewissheit, dass mit dem Abi nach zwölf Jahren (G8) viele Schüler überfordert seien und an ihre Grenzen stoßen, erklärte der NDV-Vorsitzende Dieter Stephan in einem Bericht der Lüneburger Landeszeitung. Bei einer außerordentlichen Hauptversammlung in Hannover verabschiedete die NDV eine Resolution,...

  • 13.09.13
Panorama

Gymnasiallehrer fordern Rückkehr zum Abitur nach 13 Jahren

(lt). Abitur erst nach Klasse 13 und das Sitzenbleiben beibehalten. Diese Kernforderungen sind das Ergebnis einer Tagung der Vertreter von mehr als 20 Gymnasien aus dem Elbe-Weser-Dreieck, die dem Philologenverband Niedersachsen (PHVN) angehören. Die Rückkehr zum Abitur nach Klasse 13 statt nach Klasse zwölf (G9 statt G8) biete die Chance, den Lernstoff zu entzerren und in höhere Jahrgänge zurück zu verlagern, so Wolfgang Ehlers, stellvertretender Landesvorsitzender des Philologenverbandes. Der...

  • Stade
  • 05.03.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.