Industrie- und Handelskammertag

Beiträge zum Thema Industrie- und Handelskammertag

Wirtschaft

IHK Niedersachsen
Unternehmen bilden mehr Geflüchtete aus

(bim/nw). Unternehmen in der Region bilden mehr Geflüchtete aus. Eine Umfrage der Industrie- und Handelskammer (IHK) Niedersachsen zeigt: Deutschkenntnisse und eine schlanke Bürokratie sind dabei besonders wichtig. Besonders die Gastronomie, die Logistik und das Baugewerbe öffnen sich im Wettbewerb um den Nachwuchs für Geflüchtete. An der Umfrage beteiligten sich 1.340 Unternehmen, davon 262 aus dem IHK-Bezirk Lüneburg-Wolfsburg. „Das Engagement ist naturgemäß in den Branchen besonders groß,...

  • Buchholz
  • 10.09.19
Wirtschaft
Dem neuen regionalpolitischen Ausschuss der IHK gehören aus dem Landkreis Harburg u.a. Kerstin Witte von Kuhn+Witte (vorn, 2. v. li.) und Dr. Nina Lorea Kley von Feldbinder (re.) an

Industrie- und Handelskammer wählt regionalpolitischen Ausschuss

(bim/nw). Die Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer (IHK) Lüneburg-Wolfsburg hat in ihrer ersten regulären Sitzung nach der Wahl im vergangenen Jahr ihren regionalpolitischen Ausschuss gewählt. 20 Unternehmerinnen und Unternehmer des gesamten IHK-Bezirks werden in dem Gremium zukünftig politische Positionen für die Vollversammlung vorbereiten. Unter den Gewählten sind auch Dr. Nina Lorea Kley (Feldbinder, Winsen), Kerstin Witte (Autohaus Kuhn+Witte), René Meyer (Wirtschaftsförderung...

  • Tostedt
  • 23.03.19
Politik

NIHK kritisiert Reform der Erbschaftssteuer

(mum). Mit Unverständnis reagiert der Niedersächsische Industrie- und Handelskammertag (NIHK) auf die von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) vorgelegten Pläne zur Reform der Erbschaftssteuer. "Die zusätzliche Steuerbelastung bei der Übertragung von großen Familienunternehmen wäre immens", kritisiert NIHK-Hauptgeschäftsführerin Dr. Susanne Schmitt. Im Urteil des Bundesverfassungsgerichtes sei mehrfach ein Gestaltungsspielraum angesprochen worden, der nun offensichtlich zulasten großer...

  • Jesteburg
  • 26.02.15
Politik
Nach dem Beschluss des Oberverwaltungsgerichtes rückt der Bau eines Famila-Marktes in Jesteburg in weite Ferne

Jesteburg: War es das mit Famila? - Oberverwaltungsgericht bestätigt Hanstedter Klage gegen Supermarkt-Pläne

Das ist eine schallende Ohrfeige für Politik und Verwaltung in Jesteburg! Das Oberverwaltungsgericht Lüneburg hat jetzt den „Famila“-Bebauungsplan vorläufig kassiert. Das heißt, es wird aktuell keine Baugenehmigung für den Supermarkt geben. Wie berichtet, hatte Hanstedt eine Klage gegen die Famila-Ansiedlung in Jesteburg beim Oberverwaltungsgericht Lüneburg eingereicht. Zudem die Bedeutung mit einem Eilantrag unterstrichen. Das Gericht kommt jetzt zu dem Ergebnis, dass die Kritik berechtigt...

  • Jesteburg
  • 07.10.14
Politik
So könnte der neue Famila-Markt in Jesteburg aussehen

Famila in Jesteburg: Hanstedt prüft Klage

Zu früh gejubelt? Nachdem der Jesteburger Gemeinderat vorige Woche den Weg für die Famila-Ansiedlung freigemacht hat, gratulierten sich die Dorf-Politiker erleichtert. Jetzt hat die Nachbargemeinde Hanstedt angekündigt, juristische Schritte prüfen zu lassen. Sollte Samtgemeinde-Bürgermeister Olaf Muus tatsächlich vor Gericht ziehen, könnte laut Rechtsexperten ein mindestens zweijähriger Prozess drohen. mum. Jesteburg/Hanstedt. Zieht Hanstedt vor Gericht? Nachdem die Mitglieder des...

  • Jesteburg
  • 04.03.14
Politik
Kein schöner Anblick - mehr: Die Festhalle sollte schon längst abgerissen werden
2 Bilder

Hans-Heinrich Höper: „Die IHK-Argumente sind widerlegt“

„Famila steht in den Startlöchern“, so Jesteburgs Samtgemeinde-Bürgermeister Hans-Heinrich Höper im WOCHENBLATT-Interview. Der Verwaltungschef sagt gerade heraus, warum er trotz anhaltender Kritik davon überzeugt ist, dass Famila schon bald mit dem Bau eines Super-Marktes beginnt. Zudem kritisiert er die Industrie- und Handelskammer und spricht von „bestellten Gutachten“ der Famila-Konkurrenz. mum. Jesteburg. Die Freude war groß, als Anfang April eine Delegation aus Schützen und...

  • Jesteburg
  • 28.01.14
Wirtschaft

Studium abgebrochen? Ausbildung beginnen!

Oft lässt sich die Lehrzeit sogar verkürzen (sb/bmbf). Jedes Jahr brechen mehr als 100.000 junge Menschen in Deutschland ihr Studium ab. Genau ihnen möchte der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) berufliche Perspektiven geben – mit der neuen Initiative „Mit Praxis zum Erfolg“. Denn wem das wissenschaftliche Arbeiten an einer Hochschule nicht liegt, kann seine berufliche Erfüllung in einer dualen Ausbildung finden. Das Gute daran: Wer bereits einige Semester an einer Hochschule...

  • 13.08.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.