Alles zum Thema Krematorium

Beiträge zum Thema Krematorium

Panorama
Organisiert den Widerstand gegen das Tier-Krematorium: Florian Schönwälder

„Wir bleiben weiterhin wachsam!“ - Krematoriums-Gegner treffen sich regelmäßig

mum. Hanstedt. Die Hanstedter kämpfen weiter unermüdlich gegen das geplante Großtier-Krematorium, in dem Pferde eingeäschert werden können (das WOCHENBLATT berichtete). Unter anderem übergab die Initiative „Saubere Luft Hanstedt“ Bürgermeister Gerhard Schierhorn eine Liste mit 1.464 Unterschriften gegen die Ansiedlungspläne des französischen Unternehmens „Cremare“. Diese Resonanz nahm der Bürgermeister beeindruckt zur Kenntnis: „Das ist ein starkes Signal an die Räte und die Verwaltung.“...

  • Hanstedt
  • 13.02.18
Politik
Will das Tier-Krematorium in Hanstedt verhindern: Ratsherr Florian Schönwälder (UNS)

Gegenwind für Tier-Krematorium

Ausschuss lässt Rückabwicklung prüfen. mum. Hanstedt. Das war keine große Überraschung! Nachdem in Hanstedt die Gruppe der Gegner eines geplanten Großtier-Krematoriums immer größer wird, hat am Dienstagabend der Ausschuss für Wirtschaft, Tourismus und Kultur den Verwaltungsausschuss beauftragt, die Verwaltung, die Voraussetzungen für die Rückabwicklung des Grundstücksgeschäfts in Abstimmung mit der WLH zu prüfen. Zielsetzung ist, den Grundstückskauf rückgängig zu machen und damit die...

  • Jesteburg
  • 19.01.18
Politik
Die Ansiedlung eines Pferde-Krematoriums wird in Hanstedt kontrovers diskutiert

Endgültiges Aus für das Pferde-Krematorium?

Die Pläne von Cremare, in Hanstedt Deutschlands zweites Pferde-Krematorium zu errichten, könnten sich zerschlagen. Am gestrigen Dienstag diskutierten die Mitglieder des Wirtschaftsausschusses die Möglichkeiten, das Grundstücks-Geschäft rückgängig zu machen. Den entsprechenden Antrag hatte Florian Schönwälder gestellt. Der UNS-Ratsherr ist nicht nur Mitglied im Gemeinderat, sondern als Anwohner betroffen. Schönwälder gehört zudem der Anwohner-Initiative an, die den Bau verhindern will....

  • Jesteburg
  • 16.01.18
Panorama
Ein Entwurf des geplanten Pferde-Kreamtoriums

„Das waren keine gefährlichen Gase“

Cremare räumt Rauchentwicklung in Hanstedt ein. mum. Hanstedt. In einem Gespräch mit Verwaltungschef Olaf Muus hat Cremare-Regionalleiter Eric Bulteux deutlich gemacht, dass das bereits bestehende Kleintier-Krematorium im Gewerbegebiet keine umweltschädlichen Gase ausgestoßen hat. Es habe zwar eine Rauchentwicklung gegeben, diese sei jedoch unbedenklich gewesen. Das teilte jetzt Muus auf WOCHENBLATT-Nachfrage mit. Wie berichtet, plant das Unternehmen den Bau eines Pferde-Krematoriums auf...

  • Hanstedt
  • 27.12.17
Panorama
Die geplante Ansiedlung eines Pferde-Krematoriums bewegt die Hanstedter. Für zahlreiche Besucher gab es am Montag keinen Sitzplatz mehr
4 Bilder

Bürger wehren sich gegen Pferde-Krematorium

Mit aller Macht wollen Hanstedter Bürger verhindern, dass im wohnortnahen Gewerbegebiet ein weiteres Tier-Kreamatorium eingerichtet wird. Das Unternehmen Cremare plant dort die Einäscherung von Pferden (das WOCHENBLATT berichtete exklusiv). Es wäre die zweite Einrichtung dieser Art in Deutschland. Eine Gesetzesänderung erlaubt die Pferde-Kremierung seit dem vergangenen Jahr. Die Bürger befürchten, dass durch das Verbrennen der Pferde Schadstoffe, Dioxine und Flurane in die Luft gelangen. Zudem...

  • Jesteburg
  • 08.12.17
Panorama
Der Entwurf zeigt das geplante Krematorium für Pferde im Hanstedter Gewerbegebiet
5 Bilder

Hanstedt: Erstes Krematorium für Pferde in Norddeutschland geplant

Das Unternehmen Cremare betreibt bereits seit 2009 ein Tier-Krematorium in Hanstedt. Nun soll ein zweites Gebäude hinzukommen, in dem Pferde eingeäschert werden können. Eine Gesetzesänderung erlaubt die Pferde-Krematierung seit dem vergangenen Jahr. Anwohner kündigen Widerstand gegen das Vorhaben an, weil sie Geruchsemissionen fürchten. mum. Hanstedt. Stirbt ein Pferd, hatte der Besitzer in Deutschland bislang nur die Möglichkeit, den Abdecker zu rufen. Das Pferd wurde abgeholt und in einer...

  • Jesteburg
  • 17.11.17
Panorama
Ist ein Schrank der passende Platz für eine Urne?
2 Bilder

Omas Urne in den Schrank? Kritik am Gesetzentwurf zum Friedhofszwang

(jd). "Was spricht eigentlich dagegen, wenn sich jemand die Urne mit Omas Asche in den Wohnzimmerschrank stellt?" - Harald Polter, in Harsefeld zuständig für die kommunalen Friedhöfe, hat persönlich eine klare Meinung zu einem umstrittenen Thema, das kürzlich auf der Tagesordnung der letzten Landtagssitzung stand: Die rot-grüne (Noch-)Landesregierung will das Bestattungsgesetz reformieren. Darin geht es auch um die Asche von Verstorbenen. Bislang ist die Urnenbeisetzung zwingend vorgeschrieben....

  • Harsefeld
  • 08.09.17
Service
Michael Schlüter lädt alle Interessierten ein, das Tierkrematorium Hanstedt kennenzulernen
8 Bilder

„Wir wollen Menschen die Schwellenangst nehmen!“ - Tier-Krematorium lädt zu einem "Tag der offenen Tür" ein

mum. Hanstedt. Ein Abschied schmerzt - vor allem dann, wenn er für immer ist. Viele Menschen empfinden den Tod eines Haustieres als ebenso einschneidend wie den eines nahen Verwandten oder Freundes. Michael Schlüter erlebt trauernde Tierhalter täglich. Schlüter leitet das Tier-Krematorium in Hanstedt, wo täglich bis zu 15 Einäscherungen stattfinden. „Spaziergänger schauen oft über den Zaun, trauen sich aber nicht zu uns hinein“, sagt Schlüter. Diese Schwellenangst will er gemeinsam mit seinem...

  • Hanstedt
  • 23.06.15