Kriegsopfer

Beiträge zum Thema Kriegsopfer

Das könnte Sie auch interessieren:

Panorama
2 Bilder

Corona-Zahlen im Landkreis Harburg vom 23. September
Trend hält an - Zahl der aktiven Fälle und Inzidenzwert leicht gesunken

(lm). Die Corona-Zahlen im Landkreis Harburg gehen weiter langsam zurück. Am heutigen Donnerstag, 23. September, meldet der Landkreis 288 aktive Corona-Fälle (-3 im Vergleich zum Vortag). Auch die Inzidenz ist erneut leicht gesunken - auf 52,34 (Vortag: 53,51). In den Krankenhäusern werden sieben Corona-Patienten behandelt, vier davon intensivmedizinisch. 537 Personen befinden sich in Quarantäne. Seit Ausbruch der Pandemie verzeichnete der Landkreis insgesamt 7.801 Corona-Fälle (+16). Davon...

Wirtschaft
Gastronom Frank Wiechern (re.) und Veranstaltungsmanager Matthias Graf vor dem Eingang des Restaurants "Leuchtturm"
3 Bilder

Management des Veranstaltungszentrums in der Kritik
Burg Seevetal: Top-Caterer hört auf

ts. Hittfeld. Die ursprüngliche Ambition der Gemeinde Seevetal, das für 6,9 Millionen Euro sanierte Veranstaltungszentrum Burg Seevetal zu einer kulinarischen Premium-Adresse im Landkreis Harburg zu entwickeln, hat einen schweren Dämpfer erlitten. Caterer Frank Wiechern wird seinen Vertrag mit der Gemeinde Seevetal, der am 31. Oktober endet, nicht verlängern. Sein Restaurant "Leuchtturm" gilt als eine der besten Gastro-Adressen im Hamburger Süden. Davon sollte die Burg Seevetal profitieren -...

Sport
Sandra Meyer-Lindloff mit der Silbermedaille

Sandra Meyer-Lindloff ist Vizemeisterin
Zweitschnellste Frau kommt aus Marxen

sv. Marxen. Mit einer Zeit von 5:24,98 Minuten holte Sandra Meyer-Lindloff aus Marxen kürzlich den zweiten Platz über 1.500 Meter in der W45 bei der Deutschen Leichtathletik-Meisterschaft der Seniorinnen in Baunatal (Hessen). "Nun ist die leider sehr kurze Saison bereits beendet", so Meyer-Lindloff. "Ich werde jetzt mit dem Aufbau für 2022 beginnen. Meine Ziele sind erneut die Landesmeisterschaften und die Deutsche Meisterschaft - natürlich weiterhin mit meiner Mannschaft der...

Panorama
In der Straße Am Brack begannen Samstagmorgen um kurz nach sieben Uhr die lautstarken Arbeiten

Anwohner sind genervt von den unangekündigten Bauarbeiten
Glasfaserkabel: Verlegung rüttelt Buxtehude wach

sla. Buxtehude. Samstagmorgen um kurz nach sieben Uhr in Buxtehude: Lautstark rütteln die Mitarbeiter einer Gütersloher Baufirma mit einem Flachrüttler auf der Straße Am Brack die Pflastersteine auf, um hinterher einen Graben für die Verlegung von Glasfaserkabeln zu buddeln. Besonders schlechte Karten hatten jene Anwohner, die pünktlich die Bahn und gar einen Flieger erreichen mussten und aufgrund des tiefen Grabens vor ihrer Einfahrt nicht mit dem Auto wegfahren konnten. Bereits vergangene...

Wirtschaft
Stades Seehafen: der Standort des geplanten Flüssiggasterminals

Bio-LNG für geplantes Terminal
Stade soll das deutsche Drehkreuz für grüne Kraftstoffe werden

jab. Stade. Stade könnte in Zukunft zum deutschen Drehkreuz für klimaneutrale Kraftstoffe werden - jedenfalls wenn es nach Politik und Wirtschaft geht. Seit Jahren setzt sich der Bundestagsabgeordenete Oliver Grundmann (CDU) dafür ein, dass der Elbe-Weser-Raum zum Game-Changer der deutschen Energiewende wird. Nun erhält dieses Vorhaben einen großen Schub nach vorne. Denn der größte Bioenergieproduzent Europas, die Verbio AG, hat Interesse gezeigt, sein beispielsweise in den USA erzeugtes Biogas...

Panorama
Die schweren Trümmer mussten mit einem Radlader geborgen werden
2 Bilder

Knochenfund auf der Stader Geest

sb. Kutenholz. Auf Trümmerteile eines britischen Panzers, der kurz vor Ende des Zweiten Weltkriegs auf einer Wiese bei Kutenholz von einer Mine zerstört wurde, sind jetzt die Heimatforscher Debbie Bülau, Frank Hoferichter und Dieter Brusch gestoßen. Das Trio von der Stader Geest hatte sich mit offizieller Erlaubnis mit einem Metallsuchgerät auf Spurensuche begeben. Die zum Teil mehrere hundert Kilo schweren Wrackteile mussten mit einem Radlader geborgen werden. Neben den Trümmern fanden sie...

  • Fredenbeck
  • 07.07.21
  • 413× gelesen
Panorama

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge
Christa Peter ist neue Geschäftsführerin des Kreisverbands Harburg

(mum). Einsatz für Frieden, für Versöhnung und Erinnern - das ist das Ziel des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge. Der Kreisverband Harburg hat eine neue Geschäftsführerin: Christa Peter übernimmt das Ehrenamt von Uwe Meier und steht damit dem Kreisvorsitzenden, Landrat Rainer Rempe, zur Seite. Landrat Rempe und Jan Effinger, der Geschäftsführer des Bezirksverbandes Lüneburg/Stade, nahmen die Staffelübergabe im Kreishaus Winsen vor. "Ich freue mich sehr auf dieses neue Amt und die damit...

  • Winsen
  • 24.07.20
  • 298× gelesen
Panorama
An Kriegstote und Opfer von Gewaltherrschaft erinnern: Kranzniederlegung an einem Ehrenmal
2 Bilder

Aller Kriegsopfer gedenken: Volkstrauertag im Landkreis Harburg mit Gottesdiensten und Kranzniederlegungen

(tw). Der Kriegstoten und Opfer von Gewaltherrschaft weltweit wird im Rahmen des Volkstrauertages am Sonntag, 13. November, gedacht. Auch in der Region gibt es Gedenkfeiern, Gottesdienste (in den Kirchen) und Kranzniederlegungen am jeweiligen Ehrenmal. Die Termine im Überblick: Ashausen um 10 Uhr in der ev.-luth. St. Andreas-Kirche, anschl. Kranzniederlegung. Avendorf um 14.30 Uhr. Bahlburg um 11.50 Uhr an der Luhe. Beckedorf um 11 Uhr; Fleester Hoff, Lesung und Andacht ca. 11.30 Uhr. Brackel...

  • Buchholz
  • 08.11.16
  • 148× gelesen
Panorama
Dieses kleine Mädchen aus Rozaje lebt in Armut. Mit einer Spende können die WOCHENBLATT-Leser ihm helfen
7 Bilder

Es kommt auf jede Spende an: „Hilfe für die Helden von einst“

Jesteburger Ex-Pastor Dr. Ulrich Kusche bittet um Spenden für Rozaje in Montenegro / Geld, Baby- und Kinderkleidung werden benötigt. (mum). Rozaje ist eine dieser vergessenen Städte in Europa. Sie befindet sich im nordöstlichsten Zipfel von Montenegro, an der Grenze zu Serbien und dem Kosovo - eine muslimische Enklave im sonst überwiegend von Christen bewohnten Balkanstaat. Etwa 22.000 Einwohner leben dort, davon 2.000 Familien in größter Armut. Die Kinder sind unterernährt, die ärztliche...

  • Jesteburg
  • 08.04.14
  • 723× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.