Jan Effinger

Beiträge zum Thema Jan Effinger

Panorama
Jan Effinger (li.) holte die Spenden für den Verein Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge bei Hans-Jürgen Meyer persönlich ab
2 Bilder

"Bei den Banken fehlt das Bewusstsein!"

Kreditinstitute lassen Spendensammler des Volksbunds abblitzen.  (mum). "Es wundert mich , wie schwer es unsere Banken und Sparkassen einem machen, Spenden einzuzahlen", sagt Hans-Jürgen Meyer. Anlässlich des Volkstrauertages hatte er auf dem Friedhof am Reindorfer Osterberg in Jesteburg Geld für den Verein Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge gesammelt. 168 Euro waren zusammengekommen. Gleich am Montag wollte Meyer das Geld in Buchholz bei einer Bank auf das Konto des Vereines...

  • Jesteburg
  • 06.12.19
Politik
Bei der Eröffnung der Ausstellung (v. li.): Bürgermeister 
Gerhard Netzel, die stv. Landrätin Anette Randt, Schulleiterin Petra Simons-Schiller, Lehrerin Elke Müller sowie Karl-Friedrich Boese und Jan Effinger vom Volksbund

Ausstellung zum Ende des Ersten Weltkriegs in Tostedt: "Wir dürfen nicht vergessen"

bim. Tostedt. Hundert Jahre ist es her, dass der Erste Weltkrieg beendet wurde. Daran erinnert noch bis kommenden Freitag, 28. September, eine Ausstellung in der Tostedter Erich-Kästner-Realschule, Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße 12. Der Titel: "14/18 - mitten in Europa". Auf drei Stellwänden informiert diese Ausstellung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge über den politischen Weg in den Krieg, die wesentlichen militärischen Ereignisse sowie das Schicksal der Soldaten und der...

  • Tostedt
  • 25.09.18
Panorama
Die Sammler der Klasse 9a (v. li.): Sermin, Fahes, Marcell, Vivien, Leon, Adrijana, Tarek, Svea, Patrick und Fin-Cassen mit Jan Effinger, Gerhard Netzel, Lehrerin Elke Müller und Schulleiterin Petra Simons-Schiller

Tostedter Realschüler sammelten für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge

bim. Tostedt. Es kostet Überwindung, mit einer Sammelbüchse auf fremde Menschen zuzugehen und sie anzusprechen. Die Reaktionen können von freundlichem Interesse über Gleichgültigkeit bis hin zur Beschimpfung reichen. „Das ist nicht leicht auszuhalten, und dafür zolle ich euch Respekt.“ So bedankte sich Petra Simons-Schiller, Schulleiterin der Erich-Kästner-Realschule, bei den Schülern, die sich freiwillig an der Haus- und Straßensammlung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge...

  • Tostedt
  • 06.04.17
Panorama
Weltweit kümmert sich der Volksbund um  832 Kriegsgräberstätten, dazu gehören auch diese Gräber von Zwangsarbeitern auf dem „Alten Friedhof“ in Buchholz

Kein Geld für Friedensarbeit - Kultusministerium will Schulreferentenstelle beim Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge streichen

mi. Landkreis. Ab Oktober ist es soweit, dann gehen wieder - auch in der Region - Schüler von Haus zu Haus, um Spenden für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge zu sammeln. Wer mitmacht, weiß, jede Spende, die gesammelt wird, ist ein Beitrag zur Friedenssicherung. Wer im Gedenken die Gräber von Kriegstoten gleich welcher Herkunft, ob Soldat oder Zivilist, ob Russe oder Deutscher, pflegt, setzt sich auch für die Versöhnung und Völkerverständigung ein. Das ist es, was der Volksbund bei...

  • Rosengarten
  • 25.09.15
Panorama
Wollen gemeinsam die Erinnerung an die Geschichte wachhalten (v. li.): Jürgen Effinger, Norbert Leben, Uwe Meier und Landrat Joachim Bordt

"Die Erinnerung wach halten": Uwe Meier ist neuer Geschäftsführer des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge

(kb). Neuer Geschäftsführer des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge im Landkreis Harburg ist Uwe Meier aus Vierhöfen. Er hat das Amt jetzt von Norbert Leben übernommen. Nach 17jährigem Einsatz gegen das Vergessen wurde der Schätzendorfer von Landrat Joachim Bordt, Vorsitzender des Kreisverbands Volksbund Deutsche Kriegsgräbervorsorge, und dem Geschäftsführer des Bezirksverbands Lüneburg-Stade, Jan Effinger, verabschiedet. Joachim Bordt: „Die Erinnerung an die Opfer von Krieg und...

  • Seevetal
  • 19.07.14
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.