Gedenken

Beiträge zum Thema Gedenken

Service

Gedenken an die Verstorbenen

sb. Oldendorf. Eine durchgängig offene Kirche am Ewigkeitssonntag, 21. November, von 10 bis 15 Uhr bietet die Kirchengemeinde St. Martin Oldendorf an. Die Kirchengemeinde hat ein Hygienekonzept entwickelt, um den Angehörigen Verstorbener eine Gelegenheit des Gedenkens zu geben. U.a. wird es eine Leinwandprojektion mit den Namen der im ablaufenden Kirchenjahr Verstorbenen geben sowie die Möglichkeit, zum Abendmahl zu gehen und eine Kerze für Verstorbene zu entzünden. Eine Anmeldung ist nicht...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 16.11.21
  • 3× gelesen
Service

Weitere Termine bekannt gegeben
Kranzniederlegungen am Volkstrauertag im Landkreis Harburg

(lm). Am Sonntag, 14. November, dem Volkstrauertag, wird in Deutschland der Opfer von Krieg und Gewalt gedacht. Im Kreis Harburg werden in folgenden Orten Kränze niedergelegt - neben denen, die bereits im WOCHENBLATT am vergangenen Samstag veröffentlicht wurden: Asendorf: 13.30 Uhr, Ehrenmal DierkshausenGarlstorf: 11.30 Uhr, Ehrenmal Klecken: 14 Uhr, Ehrenmal am FriedhofMarschacht: 9.30 Uhr, Ehrendenkmal Oldershausen: 11.30 Uhr, EhrendenkmalSalzhausen: 11 Uhr, Ehrenmal am LindenbergWinsen:...

  • Nordheide Wochenblatt
  • 12.11.21
  • 20× gelesen
Politik
Die Initiatoren der Tostedter Stolperstein-Verlegung Adolf Staack, Katrin Kludas (v. re.) und Manfred Falke (2. v. li.) mit Bürgermeister Gerhard Netzel (li.) und Samtgemeinde-Bürgermeister Dr. Peter Dörsam
10 Bilder

Stolpersteine verlegt
Mahnmale gegen Hass, Hetze und Gewalt

bim. Tostedt. Unter den Nationalsozialisten wurden sie hingerichtet oder starben unter grausamen Umständen in Konzentrationslagern, weil sie Juden oder homosexuell waren, das Wort gegen die Ungerechtigkeit des Regimes erhoben oder als Ausländer eine sexuelle Beziehung zu einer Deutschen hatten. An sechs dieser Menschen erinnern nun sechs Stolpersteine, die in Heidenau und Tostedt verlegt wurden. Initiiert wurden die Stolpersteine von Archivarin Katrin Kludas sowie von Manfred Falke und Adolf...

  • Tostedt
  • 02.11.21
  • 246× gelesen
Politik
Stolpersteine sind quadratische Gedenktafen aus Messing. Das Foto zeigt ein Beispiel aus Hamburg
2 Bilder

Gedenktafel aus Messing erinnert an NS-Opfer
Erster Stolperstein in Seevetal wird verlegt

ts. Hittfeld. Stolpersteine sind eine Kunstaktion, die an Opfer des NS-Terrors erinnert. Überall in Deutschland sind kleine quadratische Gedenktafeln aus Messing ins Straßenpflaster vor Wohnhäusern eingebracht, in denen Menschen lebten, die von den Nationalsozialisten ermordet, deportiert oder in den Selbstmord getrieben wurden. Der erste Stolperstein in der Gemeinde Seevetal wird am Sonntag, 3. Oktober, 11 Uhr, vor dem Eingang zum Rathaus der Gemeinde Seevetal in der Kirchstraße in Hittfeld...

  • Seevetal
  • 28.09.21
  • 585× gelesen
  • 2
Service
Friedhöfe bieten den Besuchern Ruhe. Dort kann der Verstorbenen gedacht werden

Ein Ort der Stille, aber auch der Begegnung
Ein Friedhof ist ein kulturelles Erbe, das es zu bewahren und zu pflegen gilt

Am Tag des Friedhofs, Samstag, 18. September, werden auf zahlreichen Friedhöfen in Deutschland verschiedene Veranstaltungen angeboten. Ziel des Aktionstages an jedem dritten Wochenende im September ist es, den Besuchern die Bedeutung des jeweiligen Friedhofes sowohl als Ruhestätte als auch als Ort der Trauerbewältigung näherzubringen. Außerdem soll der Umgang mit Tod und Trauer enttabuisiert werden. Friedhöfe sollen als Orte kultureller Güter wie auch als "grüne Oasen" der Gartenkultur und der...

  • Buchholz
  • 14.09.21
  • 47× gelesen
Politik
Bea Trampenau, Vorsitzende des Vereins Heideruh, spricht bei dem feierlichen Akt zum Gedenken an den 8. Mai 1945 am Mahnmal in der Buchholzer Fußgängerzone
2 Bilder

Erinnerung an das Ende des NS-Regimes am 8. Mai 1945
Buchholz gedenkt der Opfer von Krieg und Gewalt

ts. Buchholz. Rund 20 Menschen haben am vergangenen Samstag in Buchholz der Opfer des Zweiten Weltkriegs gedacht. Der 8. Mai 1945 markiert das Ende des nationalsozialistischen Regimes in Deutschland und das Ende des Zweiten Weltkriegs in Europa. Bei einem feierlichen Akt am Mahnmal für die Opfer von Nationalsozialismus und Gewaltherrschaft in der Fußgängerzone machte Bürgermeister Jan-Hendrik Röhse (CDU) aber auch auf aktuellen Rechtsextremismus und Antisemitismus aufmerksam. Wenn Menschen...

  • Buchholz
  • 09.05.21
  • 171× gelesen
Panorama

Gedenken an die Corona-Toten

as/ce. Buchholz/Winsen. Deutschland gedenkt der in der Corona-Pandemie Verstorbenen: Am morgigen Sonntag, 18. April, um 13 Uhr richtet Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier in Berlin eine zentrale Gedenkfeier für die Corona-Toten aus. Der Gedenkakt wird unter anderem live im ZUDF, im Deutschlandfunk und auf verschiedenen ARD-Hörfunkwellen übertragen. Bundesweit sind am Sonntag alle öffentlichen Gebäude auf Halbmast geflaggt. "Auch wenn die Pandemie noch nicht überwunden ist, soll dies ein Tag...

  • Nordheide Wochenblatt
  • 16.04.21
  • 195× gelesen
Panorama
Fritz Tietz von der Initiative "Corona-Tote sichtbar machen" an dem Gedenkplatz nahe der Mauritius-Kirche in Hittfeld
Video

Öffentliche Anteilnahme
Initiative "Corona-Tote sichtbar machen" gedenkt in Hittfeld

ts. Hittfeld. Mit Kerzen und Grablichtern bringt eine wachsende Initiative die Anteilnahme an dem Tod der an COVID-19 Verstorbenen zum Ausdruck. Seit Anfang Dezember zünden Menschen in mittlerweile annähernd 30 Städten und Gemeinden in ganz Deutschland jeweils sonntags meist zum Einbruch der Dunkelheit an öffentlichen Plätzen Kerzen für die Toten an. Ein Schauplatz der Initiative "Corona-Tote sichtbar machen" liegt in Hittfeld. Initiator im Landkreis Harburg ist der Autor und Journalist Fritz...

  • Seevetal
  • 15.01.21
  • 403× gelesen
Service
Die Antragsteller (v.li.) Heinz Rörup, Debbie Bülau, Hermann Ropers und Reiner Klintworth setzen sich für Erinnerungsstelen und Namenstafeln für die Opfer ein
4 Bilder

Bei Recherchen für eine Dorfchronik stießen Asper Bürger auf vergessene NS-Opfer in der Samtgemeinde Fredenbeck
Toten in der Samtgemeinde Fredenbeck ihre Namen wiedergeben

sb. Aspe/Mulsum. "Wir wollen den Opfern ihre Namen wiedergeben", sagt Debbie Bülau. Die Geschichtsinteressierte aus Aspe hat gemeinsam mit Heinz Rörup aus Mulsum, Hermann Ropers aus Aspe und Reiner Klintworth aus Helmste bei der Samtgemeinde Fredenbeck Anträge gestellt, die ans Herz gehen. Sie wollen auf den Friedhöfen in Groß Aspe, Essel, Kutenholz, Deinste und Helmste sowie am Mulsumer Bahnhof Namensplatten und Erinnerungsstelen aufstellen. Damit soll mehreren Opfern des Nationalsozialismus...

  • Fredenbeck
  • 25.08.20
  • 473× gelesen
Politik
Die Gedenkstätte soll um zwei Stelen erweitert werden

Politik beschließt Aufstellung von zwei Stelen
Zum Gedenken an dieOpfer der Nazizeit

sc. Harsefeld. An die Opfer des Nationalsozialismus soll nun auch in Harsefeld erinnert werden. In der Sitzung des Ausschusses für Jugend, Kultur, Sport und Soziales einigten sich die Ausschuss-Mitglieder auf die Aufstellung zweier Stelen zum Gedenken an die Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft. Rechts und links neben der vorhandenen Kriegsgedenkstätte am "Denkmalsweg" in der Nähe der Harsefelder Kirche sollen die zwei Stelen aufgestellt werden - als Erinnerung und Mahnmal. Der...

  • Harsefeld
  • 05.12.19
  • 126× gelesen
Panorama
Bürgermeister Udo Heitmann findet es wichtig, an Volkstrauertag-Veranstaltungen teilzunehmen

Volkstrauertag
"Der Gedenktag ist aktueller denn je"

Bürgermeister Udo Heitmann ruft zur Teilnahme an Volkstrauertag-Veranstaltung auf.  mum. Jesteburg. In Jesteburg ist es zur Tradition geworden, sich am Volkstrauertag zu versammeln, um der Kinder, Frauen und Männer aller Völker zu gedenken, die durch die Kriegshandlungen zweier Weltkriege oder danach in Gefangenschaft, als Vertriebene und Flüchtlinge ihr Leben verloren. "Dabei sind Terroranschläge, Kriege und Bürgerkriege heute aktuell und haben sich längst tief in unser aller Gegenwart...

  • Jesteburg
  • 13.11.19
  • 150× gelesen
Panorama
Die Besucher ließen schwarze und weiße Luftballons aufsteigen

Gedenken an Chester Bennington
Fangemeinde traf sich im Pop Art Café

ah. Buchholz. Viele Anhänger des verstorbenen Musikers Chester Bennington der Band "Linkin Park" trafen sich am zweiten Todestag im Buchholzer Pop Art Café (Hamburger Str. 4), um gemeinsam des Sängers zu gedenken. Sie ließen 100 weiße und schwarze Luftballons in den Abendhimmel steigen. Ein besonderer Höhepunkt war die Ausstellung einer Originalgitarre der Band mit allen Unterschriften der Musiker. Im Café tauschten die Fans Erinnerungen aus.

  • Buchholz
  • 07.08.19
  • 305× gelesen
Panorama
Pastor Peter M. Schwarz mit dem Plakat zu dem Gedenkgottesdienst
3 Bilder

Kirchenkreis gedenkt der Reichspogromnacht

Nur wenig ist heute noch bekannt, was in der Nacht zum 10. November 1938 im Landkreis Harburg geschah / Holocaust-Überlebender spricht bei besonderem Gottesdienst in Hittfeld (ts). Mit einem besonderen Gottesdienst am Freitag, 9. November, 19 Uhr, in der Mauritiuskirche in Hittfeld, Kirchenstraße 23, erinnert der Kirchenkreis Hittfeld an die Nazi-Pogrome von 1938 gegen Menschen jüdischen Glaubens in Deutschland. Dazu wird der Holocaust-Überlebende Ivar Butarfas aus Bendestorf über die...

  • Seevetal
  • 02.11.18
  • 509× gelesen
Politik
Michael Quelle an der Stele, die um ein zweites Mahnmal erweitert wird   Foto: tp

Gedenken an Nazi-Opfer: Zweite Stele und Datenbank in Stade

Erfolg für Geschichtsforscher Michael Quelle tp. Stade. Zufrieden ist der Stader Geschichtsforscher Michael Quelle (65) mit dem Ergebnis der Beratungen im städtischen Kulturausschuss. Einheitlich stimmte das Gremium jetzt für die Erweiterung der bestehenden Gedenkstelen zur Erinnerung der Opfer der Nazi-Gewaltherrschaft im Landkreis Stade zwischen der Altstadtkirche St. Wilhadi und dem Landgericht um eine zweite Stele.  Wie berichtet, hatten die Grünen und Linken im Rat die Erweiterung des 152...

  • Stade
  • 04.09.18
  • 341× gelesen
Panorama
Historische Trauerkarten, schwarzer Zylinder, Grabschleifen: Museums-Macher Hans-Jürgen Berg mit Sammlerstücken zu den stillen Tagen
2 Bilder

Stille Tage: "Die Erinnerung bewahren"

Individuelle und skurrile Gedenkstücke im Baumhaus-Museum in Stade tp. Stade. Die stillen Tage sind da, und wir gedenken unserer Verstorbenen. Anlässlich des Volkstrauertages zur Erinnerungen an die Opfer der Weltkriege am Sonntag, 19. November, und zum Ewigkeitssonntag am kommenden Wochenende blickt der Stader Sammler Hans-Jürgen Berg (78) in sein Privatarchiv im Baumhaus-Museum am alten Hafen. Wie auch all seine übrigen Exponate aus dem Alltag von "Alt-Stade" und Umgebung, mutet auch seine...

  • Stade
  • 17.11.17
  • 132× gelesen
Panorama
"Sittlichkeit wahren": Friedhofsverwalter Helmut Engelbrecht aus Stade
3 Bilder

Die Trauer wird digital

Neuer Trend: QR-Code auf dem Grabstein führt zu Bildern, Clips und Texten über Verstorbene im Internet tp. Stade. Man kennt sie von modernen touristischen Themenpfaden oder aus der Werbung: QR-Codes. Zunehmend tauchen diese kleinen schwarz-weißen Pixelmuster für den schnellen Weg mit dem Smartphone ins Internet auch auf Friedhöfen auf. Wer den QR-Code mithilfe einer Anwendungssoftware (App) auf seinem Handy oder Tablet-Computer einliest, gelangt auf eine persönliche Erinnerungsseite mit...

  • Stade
  • 14.11.14
  • 653× gelesen
Panorama
Der graue Novembermorgen sorgte für den passenden Rahmen zum Volkstrauertag

"Der Krieg hat nach wie vor das Gesicht des Todes"

bc. Buxtehude. Der Klang des Posaunenchors, eingebettet in einen tristgrauen Novembermorgen, gab dem Volkstrauertag den passenden Rahmen. Mit Kranzniederlegungen und einer Feierstunde wurde am Sonntag im Buxtehuder Stadtpark der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft gedacht. Auch Buxtehudes Erste Stadträtin und Bürgermeister-Kandidatin Katja Oldenburg-Schmidt legte einen Kranz nieder. Am Volkstrauertag wird in Deutschland alljährlich an die Toten beider Weltkriege und der Opfer des...

  • Buxtehude
  • 19.11.13
  • 156× gelesen
Panorama
Bürgermeister Wilfried Geiger und Jürgen Reschke, Vorsitzender der Buchholzer Ortsgruppe des Verbands Deutsche Kriegsgräberfürsorge, legten Kränze an Soldatengräbern und den Grabstätten Russischer Zwangsarbeiter nieder
5 Bilder

"Eine Mahnung zum Frieden"

Feierlichkeiten zum Volkstrauertag auf dem Buchholzer Friedhof rief die Wichtigkeit des stillen Gedenkens in Erinnerung mi. Buchholz. Geschätzte 70 Millionen Tote, darunter 13 Millionen durch das Nazi-Regime ermordete Juden, Sinti und Roma, russische Kriegsgefangene, Behinderte und Homosexuelle. Unsagbares Leid, zerstörte Leben und Familien. Das ist die Bilanz der beiden Weltkriege des 20. Jahrhunderts. In Deutschland wird den Toten der Weltkriege einmal im Jahr mit dem Volkstrauertag gedacht....

  • Buchholz
  • 18.11.13
  • 344× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.