Kulturausschuss

Beiträge zum Thema Kulturausschuss

Politik
Unglücklich über die Ablehnung ihres Antrages:
Stefan Kurzmann und Helga Schenk   Foto: Grüne

Steller Grüne sind entsetzt
"CDU fehlt Heimatsinn"

Fraktion der Grünen hadert mit abgelehntem Antrag zur Beschilderung von Denkmälern thl. Stelle. "Vielen Bürgern unserer Gemeinde ist seit Langem bewusst, dass Stelle seine Kulturdenkmäler gebührend würdigen und kennzeichnen sollte", sagen Helga Schenk und Stefan Kurzmann von den Grünen im Gemeinderat. Nach einem Hinweis des Leiters des Referates Archäologie des Niedersächsischen Landesamtes für Denkmalpflege, Dr. Henning Haßmann, dass die Verwaltung ein Konzept für eine Beschilderung der...

  • Stelle
  • 21.05.19
Politik
So könnte der Hansekreisel künftig aussehen - wenn es nach den Plänen von Jens-Peter Oertzen geht Foto: Jnes-Peter Oertzen

Neues Outfit für Kreisel

Investor Jens-Peter Oertzen möchte den Hansekreisel ansprechender gestalten thl. Winsen. "Der Kreisverkehrsplatz am Westrand ist eine Visitenkarte für Winsen. Wer als Autofahrer zum ersten Mal nach Winsen von Westen aus Stelle oder von der Autobahn kommend hineinfährt, erhält hier in seiner ersten Begegnung mit der Stadt an einem ihrer Eingänge einen besonders prägenden Eindruck von ihr. Insofern kommt diesem Verkehrsplatz eine herausgehobene und bedeutungsvolle Stellung unter den...

  • Winsen
  • 13.11.18
Politik
Michael Quelle an der Stele, die um ein zweites Mahnmal erweitert wird   Foto: tp

Gedenken an Nazi-Opfer: Zweite Stele und Datenbank in Stade

Erfolg für Geschichtsforscher Michael Quelle tp. Stade. Zufrieden ist der Stader Geschichtsforscher Michael Quelle (65) mit dem Ergebnis der Beratungen im städtischen Kulturausschuss. Einheitlich stimmte das Gremium jetzt für die Erweiterung der bestehenden Gedenkstelen zur Erinnerung der Opfer der Nazi-Gewaltherrschaft im Landkreis Stade zwischen der Altstadtkirche St. Wilhadi und dem Landgericht um eine zweite Stele.  Wie berichtet, hatten die Grünen und Linken im Rat die Erweiterung des...

  • Stade
  • 04.09.18
Politik
Forscher Michael Quelle an der Stele aus dem Jahr 2005 am Landgericht
3 Bilder

Tafeln statt Totenbuch in Stade

Politik berät über Stil des Gedenkens an Nazi-Opfer / Michael Quelle erweitert Namensliste tp. Stade. Gedenkbuch aus Papier, eine solide Stele aus Stein oder Tafeln aus Metall? Mit der richtigen Art und Weise, wie die Erinnerung an die Opfer der Nazi-Herrschaft in Stade fortgesetzt werden soll, befasst sich die Politik erstmals nach einem halben Jahr wieder öffentlich. Am Mittwoch, 29. August, um 18 Uhr berät der Kulturausschuss im Sitzungszimmer Karlshamn im historischen Rathaus über die...

  • Stade
  • 14.08.18
Politik
"Gefällt mir nicht": Nusrettin Avci kritisierte den Pavillon. Ratsfrau Kristina Kilian-Klinge (CDU, li.) und Bürgermeisterin Silvia Nieber reagierten verdutzt
3 Bilder

Stade: "Der Pavillon liegt da wie ein Vogel-Ei im Sand"

Linker Nusrettin Avci stört sich an Optik und Lage des neuen Vielweck-Baus tp. Stade. Der neue Vielzweck-Pavillon im Bürgerpark in der ehemaligen Bastion Adolf Ravelin stößt wegen seiner futuristisch anmutenden kubischen Bauform und seiner Graffito-Fassade bei den Bürgern der eher biederen Beamtenstadt Stade auf geteiltes Echo (das WOCHENBLATT berichtete). Im Rathaus hingegen stellt man sich selbstbewusst hinter den architektonischen Wurf. Auf der jüngsten Sitzung des Kulturausschusses...

  • Stade
  • 16.02.18
Politik
Erst soll über die künftigen Funktionen der Stadtbibliothek geredet werden, dann erst über neue Raumkonzepte

Die Zukunft der Buxtehuder Stadtbibliothek planen

Geld für ein Funktionskonzept der Stadtbibliothek bewilligt tk. Buxtehude. Die Stadtbibliothek Buxtehude kann im kommenden Jahr 10.000 Euro für ein sogenanntes Funktionskonzept ausgeben. Das soll ausloten, wie sich die Bibliothek in Zukunft entwickeln kann bzw. soll. Das wiederum könnte die Grundlage dafür sein, um den Standort neu zu planen. Die Grünen hatten den Förderantrag gestellt, der mit breiter Mehrheit im Kulturausschuss angenommen wurde. Maggy Ruhnke (Grüne): "Die Bibliothek...

  • Buxtehude
  • 29.11.17
Politik
Inspiration in der Artothek: Der Kulturausschuss besichtigte die runderneuerte Einrichtung, bevor über die Neuausrichtung des Kunstpreises diskutiert wurde

Buxtehuder Kunstpreis: Scheitern ist manchmal eine Chance

Nach Eklat bei Verleihung: Jetzt denkt Buxtehude richtig groß Buxtehude. "Zunehmend setzt sich die Erkenntnis durch, dass im Alltag und im Berufsleben, in den Auf ein Wort Wissenschaften, in der Natur und in der Kunst Fehltritte und Irrtümer nicht nur nicht vermeidbar sind, sondern geradezu als evolutionäre Bedingung für die Entstehung von immer wieder anderen, weiterführenden Verfahren und Ergebnissen gelten können." Diese schönen Worte haben eine Ausstellung zum Thema Scheitern in...

  • Buxtehude
  • 28.11.17
Politik
Das Hochzeitstor vor der Villa

Es fehlen noch zehn Himmelspforten

Kulturausschuss berät Kunstprojekt tp. Himmelpforten. Bislang gibt es erst zwei von insgesamt zwölf geplanten Himmelspforten als Willkommens-Symbole im öffentlichen Raum der Gemeinde Himmelpforten. Mit der Fortführung des Kunstprojektes befassen sich die Mitglieder des Sport-, Kultur- und Fremdenverkehrsausschusses der Gemeinde auf der Sitzung am Montag, 27. November, um 18.30 Uhr im Rathaus. Wie berichtet, hat Künstler und Kunstlehrer Dirk Behrens aus Heinbockel mit Schülern der...

  • Stade
  • 21.11.17
Politik

Mehr Geld für die Buxtehuder Kulturstiftung

tk. Buxtehude. Das heimliche Topthema der jüngsten Kulturausschusssitzung war die Kulturstiftung. AfD-Politikerin Anke Lindzus wollte die angesichts niedriger Zinsen in eine sogenannte Verbrauchsstiftung umwandeln. Das heißt, dass für Stiftungszwecke - also Kulturförderung - auch das Kapital angeknabbert werden darf. Das stieß bei der politischen Mehrheit auf keine Zustimmung. Das Thema hatte Gewicht, weil zudem der Antrag zur Abstimmung stand, dem Stiftungskapital ab 2018 wieder jährlich...

  • Buxtehude
  • 27.09.17
Politik
Der Mühlenteich verlandet   Fotos: tp
2 Bilder

6.000 Euro vom Landkreis für Fredenbecker Mühlenteich

Eigentümerin: "Das Geld reicht nicht aus" / Weitere Hilfe nötig tp. Fredenbeck. Ein kleiner Schritt zur Rettung des überregional bekannten und beliebten Naherholungsgebietes und Veranstaltungsortes, Wohnraums und Museums "Fredenbecker Wassermühle": Auf seiner jüngsten Sitzung hat der Kulturausschuss des Landkreises Stade 6.000 Euro für die Sanierung des defekten Stauwerks bewilligt. Mit der auf rund 27.600 Euro bezifferten Reparatur steht und fällt die gesamte äußere Erscheinung des...

  • Stade
  • 22.09.17
Politik
Vom Land gab es die Empfehlung, dass sich das Alte Land doch jetzt einzeln ohne die anderen Holler-Kolonien bewerben soll. Der Verkehr in der 
Kulturlandschaft an der Unterelbe ist allerdings gerade ein großes Problem

Weltkulturerbe: Wie soll es weitergehen?

bc. Jork. Sollen die Gemeinde Jork und die Samtgemeinde Lühe weiter Geld in die Hand nehmen, um die Bewerbung des Alten Landes zum Weltkulturerbe der UNESCO voranzutreiben? Vor der Frage stehen die Politiker beider Kommunen. „Wir brauchen jetzt ein Bekenntnis der Politik“, sagt Jorks Kämmerer Matthias Riel, der Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft Welterbe ist. Eine Grundsatz-Entscheidung sei auch vor dem Hintergrund einer neuen Bewerbungsstrategie notwendig. Kommenden Mittwoch, 31. Mai, berät...

  • Stade
  • 23.05.17
Politik
Museums-Chef Dr. Sebastian Möllers
2 Bilder

Grünes Licht für das Landschaftshaus in Stade

Kulturausschuss stützt Pläne fürs alte Heimatmuseum und den "Stade Beach" / Museumsverein modernisiert tp. Stade. Auf breite Zustimmung stoßen die Aktivitäten des Unternehmers Philipp Heindl, der im Garten des alten Garnisonshauses am Holzhafen den „Stade Beach“ mit Beach-Club, Verleihstation fürs Steh-Paddeln ("Stand-up-Paddling"/SUP) sowie für Kajaks und Kanus aufbaut. Die Mitglieder des Kultur- und Tourismus-Ausschusses begrüßten Heindls Initiative durch alle Fraktionen. Heindl, der...

  • Stade
  • 01.06.16
Politik
Viele Junge Leute beim "Müssen Alle Mit Festival" 2013 im Bürgerpark
3 Bilder

170.000 Euro für zwei Festivals in Stade

Erster Stadtrat: "Wir erwarten eine schwarze Null" / Kühl kalkuliert oder riskant? tp. Stade. Insgesamt 170.000 Euro Haushaltsmittel will die Stadt Stade für zwei Musik-Events im Jahr 2016 bereitstellen. Sie fungiert erstmals als Veranstalter für das "Hanse Song"-Festival im April in Altstadtgebäuden und "Müssen alle Mit"-Festival im August im Bürgerpark. Kritiker wittern bei den kürzlich im Kulturausschuss auf den Weg gebrachten Projekten, die angesichts der Kosten wohl nur wenige private...

  • Stade
  • 14.11.15
Politik
Junges Publikum beim "Muessen alle mit"-Festival 2014 in Stade

Weg frei für zwei Festivals in Stade

Kulturausschuss stellt 170.000 Euro für Musikveranstaltungen in der Altstadt und im Bürgerpark bereit tp. Stade. Die beiden Musik-Events "Hanse Song Festival" und „Müssen alle mit“ finden auch im Jahr 2016 in Stade statt. Nach Beratungen im Kulturausschuss sollen für die Events, die bislang von der Hamburger Independent-Plattenfirma "Tapete Records" und künftig von der Stadt Stade selbst organisiert werden, 170.000 Euro aus dem städtischen Haushalt bereitgestellt werden. Beratend zur Seite...

  • Stade
  • 11.11.15
Politik
Der Schwedenspeicher soll einen Schriftzug bekommen, um ihn von außen als Museum kenntlich zu machen

Vier Buchstraben kosten 4.000 Euro

Stadt Stade plant Beschriftung des Schwedenspeichers tp. Stade. Die Finanzierung eines Schriftzuges am Schwedenspeicher-Museum brachte jetzt der Stader Kulturausschuss auf den Weg. Die aus Metall bestehenden, von hinten beleuchteten großen Lettern für die Fassade schlagen nach Schätzungen der Stadt mit rund 4.000 Euro zu Buche und sollen aus Haushaltsresten des Jahres 2015 finanziert werden. Offen ist noch, ob der Landkreis als Eigentümer mitzieht und für eine Beschriftung 6.000 Euro des...

  • Stade
  • 11.11.15
Politik
Doris Staake und ihr Vize Friedrich Rehmann müssen ihre Hoffnung auf eine Erweiterung des Seniorenzentrums erst einmal begraben

Bauplanungen ad acta gelegt - Gemeinde Stelle erst muss Haushaltsloch stopfen

thl. Stelle. "Es muss dringend etwas passieren, damit wir diese Einrichtung für Senioren auch in die weitere Zukunft führen können. Wir brauchen dringend mehr Platz für unsere vielfältigen Angebote für die älteren Mitbürger von Stelle mit allen Ortsteilen." Das forderte Doris Staake, Vorsitzende des Vereins "Senioren miteinander", im Juli in einem Brandbrief an die Steller Politiker (das WOCHENBLATT berichtete). Gebracht hat es nichts. Denn der Ausschuss für Kultur, Soziales und Sport empfahl...

  • Stelle
  • 09.10.15
Panorama
Doris Staake und ihr Vize Friedrich Rehmann hoffen, bei den Politikern auf offene Ohren zu stoßen

"Wir brauchen mehr Platz"

thl. Stelle. "Es muss dringend etwas passieren, damit wir diese Einrichtung für Senioren auch in die weitere Zukunft führen können", sagt Doris Staake, Vorsitzende des Vereins "Senioren miteinander". "Wir brauchen dringend mehr Platz für unsere vielfältigen Angebote für die älteren Mitbürger von Stelle mit allen Ortsteilen." In einem Brandbrief macht Doris Staake die Politiker der Gemeinde Stelle auf das herrschende Platzproblem aufmerksam. Die Gruppe Marwitz/Ziegler hat auch bereits einen...

  • Stelle
  • 07.07.15
Politik
Ekkehard Sallmann machte auf die Platzprobleme der Bücherei aufmerksam

Die Platznot ist groß

thl. Winsen. Sowohl für die Stadtbücherei als auch für das Museum im Marstall sind die vorhandenen Räumlichkeiten zu eng. Das stellte sich im Rahmen einer Sitzung des Kulturausschusses heraus. "Man geht pro 1.000 Einwohner von einer Bibliotheksfläche von 45 Quadratmetern aus. Für Winsen mit 34.000 Einwohnern wären das rund 1.530 qm", sagte Ekkehard Sallmann, Leiter der Stadtbücherei. Tatsächlich verfüge die Bücherei aber nur über 494 qm und somit über noch nicht einmal ein Drittel der...

  • Winsen
  • 10.03.15
Politik

Gemeinde will verdiente Freiwillige ehren

tp. Himmelpforten. Die Mitglieder des Sport-, Kultur- und Fremdenverkehrsausschusses der Gemeinde Himmelpforten befassen sich auf der Sitzung am Montag, 16. März, um 18 Uhr im Rathaus mit der Ehrung verdienter Freiwilliger. Vereine und Institutionen haben bei der Verwaltung diverse Vorschläge eingereicht. Weiter geht es in dem Gremium um den Antrag des MTV Himmelpforten auf einen Zuschusses für einen Rasenmähertrecker und um die Änderung der Satzung über den Betrieb und die Benutzung der...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 09.03.15
Politik

Ausgrabung und Skaterpark

tp. Stade. Einen Vortrag über die archäologischen Ausgrabungen im Neubaugebiet Riensförde hält Stadtarchäologe Dr. Andreas Schäfer am Mittwoch, 19. November, um 18 Uhr auf der Sitzung des Kulturausschusses der Stadt Stade in der Seminarturnhalle. Weiter beraten die Lokalpolitiker über das Beleuchtungskonzept und den neuen Skaterpark am Bahnhof.

  • Stade
  • 17.11.14
Panorama
Der Ewer "Willi" liegt vorübergehend am Holzhafen. Nach der Instandsetzung kommt er zurück ins historische Hafenbecken am Fischmarkt

18.000 Euro für Ewer "Willi"

Stadt Investiert in die Restaurierung des Stader Wahrzeichens tp. Stade. Eine dicke Finanzspritze verpasst die Politik der Stadt Stade dem Ewer "Willi". Auf Empfehlung des Finanzausschusses soll die Verwaltung noch aus dem laufenden Haushalt 18.000 Euro für die Restaurierung des historischen Flachbodenschiffes freigeben. Ewer "Willi" soll für 12.000 Euro auf einer Werft instand gesetzt werden. Der Restbetrag setzt sich aus den Überführung des Schiffes durch die auf Sondertransporte...

  • Stade
  • 28.10.14
Politik

Ewer "Willi" und Stadeum

tp. Stade. Einen Kurzvortrag zu dem Ewer "Willi", einem Wahrzeichen der Stadt, hören die Mitglieder des Kulturausschusses bei der Sitzung am Mittwoch, 12. März, um 18 Uhr im Stadeum. Das alte Frachtschiff soll, wie berichtet, an den "Verein zur Pflege alter Seemannschaft" übertragen werden. Zudem unternehmen die Politiker eine Besichtigung des Veranstaltungszentrums.

  • Stade
  • 10.03.14
Politik

Grüne fordern eine Änderung der Kita-Gebühren

Zur Sitzung des Jugend-, Sport-, Sozial- und Kulturausschusses lädt die Samtgemeinde Apensen am Donnerstag, 7. November, 20 Uhr, ins Rathaus "Junkemhof“ an der Buxtehuder Straße 27 ein. Auf Antrag der Grünen soll dort über eine Änderung der Gebührensatzung für die Benutzung der Kindertagesstätten der Samtgemeinde Apensen gesprochen werden. Die Grünen fordern, die Gebührenhöhe nicht nur vom Jahreseinkommen einer Familie abhängig zu machen, sondern auch die Größe einer Familie, insbesondere die...

  • Apensen
  • 05.11.13
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.