Landgericht Lüneburg

Beiträge zum Thema Landgericht Lüneburg

Blaulicht

Anklage nach Schießerei in Lüneburg

thl. Lüneburg. Nach der gewalttätigen Auseinandersetzung zweier verfeindeter kurdischstämmiger Familien Anfang September 2014 vor dem Klinikum hat die Staatsanwaltschaft Lüneburg gegen sieben 26 bis 34 Jahre alte Männer der einen Familie Anklage wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung beim Schwurgericht des Landgerichts Lüneburg erhoben. Hintergrund der Schießerei vor dem Krankenhaus waren Streitigkeiten zwischen Angehörigen der zwei Familien im Fitnessstudio "McFit" am...

  • Winsen
  • 23.01.15
Blaulicht
Dieses Haus am Ortseingang von Bütlingen wurde als erstes vom Feuerteufel angezündet

Urteil gegen Feuerteufel von Bütlingen ist rechtskräftig

thl. Lüneburg. Das Urteil gegen den Feuerteufel von Bütlingen von Mai dieses Jahres ist rechtskräftig. Der mittlerweile 18-jährige Feuerwehrmann muss wegen schwerer Brandstiftung und Brandstiftung in jeweils drei Fällen für sechs Jahre ins Gefängnis. Eine von der Verteidigung eingelegte Revision wurde vom Bundesgerichtshof (BGH) verworfen. Das teilt das Landgericht Lüneburg mit. Der zur Tatzeit 17-Jährige hatte im September 2013 in der Elbmarsch Angst und Schrecken verbreitet, als innerhalb...

  • Elbmarsch
  • 10.12.14
Blaulicht

Über sechs Jahre Haft für Einbrecher

thl. Lüneburg/Buchholz. Ein deutliches Urteil hat jetzt das Landgericht Lüneburg gefällt und einen gebürtigen Algerier (48) aus Buchholz für sechseinhalb Jahre ins Gefängnis geschickt. Bemerkenswert: Die Staatsanwaltschaft hatte nur 2,5 Jahre Haft gefordert. Die Verteidigung plädierte für eine Bewährungsstrafe. Angeklagt war der Mann, der im Frühjahr 2013 mit einem Boot aus seiner Heimat flüchtete, wegen räuberischen Diebstahls und gefährlicher Körperverletzung. Der Algerier war im April...

  • Buchholz
  • 04.12.14
Blaulicht

Buchholzer vor dem Landgericht

thl. Lüneburg. Ein 48 Jahre alter Mann aus Buchholz muss sich ab Donnerstag, 20. November, vor der 4. Großen Strafkammer des Lüneburger Landgerichts verantworten. Ihm werden räuberischer Diebstahl, gefährliche Körperverletzung und Einbruchsdiebstahl vorgeworfen. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Buchholzer vor, am Morgen des 6. April dieses Jahres mit zwei noch unbekannten Mittätern in Lüneburg in eine Wohnung eingedrungen zu sein und dort eine Geldbörse und ein Smartphone geklaut zu haben. Als...

  • Winsen
  • 11.11.14
Blaulicht

Anklage wegen Bandendiebstahls

thl. Lüneburg. Vor dem Lüneburger Landgericht beginnt am Dienstag, 18. November, um 9.30 Uhr (Saal 21) der Prozess gegen einen 40 Jahre alten Mann wegen Bandendiebstahls in zehn Fällen. Dem Angeklagten wird vorgeworfen, als Mitglied einer Bande, die aus mindestens elf weiteren Personen bestand, im Zeitraum von November bis Dezember 2012 bei verschiedenen Firmen im gesamten norddeutschen Raum eingebrochen zu sein und dort Kupfer, Werkzeuge und technische Geräte im Gesamtwert von mindestens...

  • Winsen
  • 07.11.14
Blaulicht
Der Amokfahrer von Stöckte muss in die Psychiatrie

Amokfahrer muss in Psychiatrie

thl. Lüneburg. Der Amokfahrer (45) von Stöckte muss dauerhaft in die Psychiatrie. Das hat die 4. Große Strafkammer des Lüneburger Landgerichts entschieden und ist dabei einem Antrag der Staatsanwaltschaft gefolgt. "Sie sind krank und werden immer gefährlicher", so der Richter in der Urteilsbegründung zum Angeklagten. Rückblick: Rosenmontag dieses Jahres fährt der Amokfahrer im Sportplatzweg in Stöckte in eine Gruppe Karnevalisten und verletzt zwei von ihnen schwer. Schnell war klar, den Unfall...

  • Winsen
  • 25.09.14
Blaulicht
Vor dem Lüneburger Landgericht beginnt der Prozess gegen die Diebesbande

189 Paletten Wein geklaut - Täter stehen jetzt vor Gericht

thl. Lüneburg/Seevetal. Vor dem Lüneburger Landgericht beginnt am Montag, 22. September, um 9.30 Uhr (Saal 21) der Prozess gegen vier Männer (28 bis 37 Jahre alt) aus Hamburg, Harburg und Buxtehude. Die Anklage lautet auf gemeinschaftlichen, besonders schweren Diebstahl sowie auf Beihilfe. Dem Quartett wird zur Last gelegt, in der Nacht zum 15. März dieses Jahres aus einer Lagerhalle am Appenstedter Weg in Meckelfeld insgesamt 189 Paletten Wein im Gesamtwert von rund 489.000 Euro geklaut zu...

  • Winsen
  • 18.09.14
Blaulicht
Am zweiten Verhandlungstag gab der Angeklagte (re.) eine erste Erklärung ab

"Plötzlich riss es mir die Beine weg" - Zweiter Verhandlungstag gegen Faslams-Amokfahrer

Unfallopfer sagten vor Gericht aus thl. Lüneburg/Winsen. "Ich hörte etwas hinter mir und wollte mich umdrehen. Aus dem Augenwinkel sah ich noch ein Auto, dann wurden mir die Beine weggerissen, ich flog durch die Luft und schlug auf dem Asphalt auf." Bewegend schilderte das 38-jährige Mitglied der Stöckter Faslamsbrüder vor dem Lüneburger Landgericht, wie er auf der Schnorrtour am Rosenmontag von einem Pkw angefahren wurde. Wegen dem Unfall muss sich ein 44-jähriger Betriebswirt aus Boizenburg...

  • Winsen
  • 11.09.14
Blaulicht

Prozessstart gegen Profidiebe: Wein für eine halbe Million Euro gestohlen

bc. Buxtehude/Seevetal. Wegen besonders schweren Diebstahls und Beihilfe müssen sich ab dem 22. September vier Männer im Alter zwischen 28 und 37 Jahren aus Hamburg und Buxtehude vor dem Landgericht Lüneburg verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft zwei der Angeklagten vor, im März 2012 insgesamt 189 Paletten Wein aus einer Lagerhalle in Seevetal geklaut zu haben. Gesamtwert: 489.000 Euro. Die beiden weiteren Angeklagten sollen ihre Komplizen unterstützt haben. Zwei der vier Männer sitzen...

  • Buxtehude
  • 26.08.14
Blaulicht

Prozess gegen Amokfahrer

thl. Lüneburg. Vor der 4. Großen Strafkammer am Lüneburger Landgericht beginnt am Dienstag, 2. September, um 9.30 Uhr (Saal 21) der Prozess gegen den Amokfahrer aus Stöckte. Der ehemalige Stöckter (44) ist wegen versuchten Totschlags, gefährlicher Körperverletzung und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr angeklagt. Darauf stehen mindestens fünf Jahre Gefängnis. Die Staatsanwaltschaft strebt allerdings eine dauerhafte Unterbringung des Angeklagten in der Psychiatrie an. Dem 44-Jährigen,...

  • Winsen
  • 08.08.14
Blaulicht

Anklage gegen Amokfahrer von Stöckte

thl. Stöckte/Lüneburg. Die Staatsanwaltschaft Lüneburg hat beim Lüneburger Landgericht Anklage gegen einen 44-jährigen Boizenburger erhoben. Dem ehemaligen Winsener wird vorgeworfen, am 5. März mit seinem Pkw im Sportplatzweg in Stöckte in eine Faslamsgruppe gefahren zu sein und dabei zwei Männer schwer verletzt zu haben. Der Beschuldigte sitzt seit der Tat aufgrund seines psychischen Zustandes in der geschlossenen Abteilung eines psychiatrischen Klinikums. Ziel der Staatsanwaltschaft ist die...

  • Winsen
  • 04.07.14
Blaulicht

Winsener (49) vor dem Landgericht

thl. Lüneburg. Vor dem Lüneburger Landgericht beginnt am Montag, 7. Juli, um 9.30 Uhr (Saal 21) der Prozess gegen einen 49-jährigen Winsener. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann üble Nachrede, vorsätzliche Körperverletzung, versuchter Nötigung und Fahren ohne Führerschein vor. Laut Anklage soll der Winsener zwischen Mai und Oktober vergangenen Jahres die verschiedenen Delikte zum Nachteil mehrerer Geschädigter begangen zu haben. So soll er u.a. behauptet haben, eine Frau wirke in einem...

  • Winsen
  • 20.06.14
Blaulicht

Mordurteil ist rechtskräftig

thl. Pattensen. Das Urteil - lebenslange Freiheitsstrafe wegen Mordes - gegen einen 54-Jährigen aus Pattensen ist rechtskräftig. Der Bundesgerichtshof hat die Revision des Mannes verworfen. Der Pattensener hatte im Mai 2013 in seinem Heimatort einen Rentnerin (83) ermordet, die ihm bei einem Einbruch in ihrem Haus erwischt hatte. Dafür hat ihn das Lüneburger Landgericht im November vergangenen Jahres verurteilt.

  • Winsen
  • 22.05.14
Blaulicht

Bewährung für Vergewaltiger

thl. Lüneburg/Stelle. Das Lüneburger Landgericht hat einen 22-Jährigen wegen Vergewaltigung zu einer Haftstrafe von zwei Jahren auf Bewährung verurteilt. Zudem muss er 3.000 Euro Schmerzensgeld an sein Opfer zahlen. Der Steller hatte gestanden, im Oktober vergangenen Jahres eine 15-jährige Schülerin in seiner Wohnung missbraucht zu haben. Opfer und Täter kannten sich und pflegten einen losen Umgang miteinander. Das Mädchen war am Tattag in der Wohnung des jungen Mannes, als dieser plötzlich Sex...

  • Stelle
  • 19.05.14
Blaulicht
Zwei Tage nach diesem Brand eines Wohnhauses in Marschacht wurde der Jugendliche festgenommen
2 Bilder

Sechs Jahre Haft für Feuerteufel von Bütlingen

thl. Lüneburg/Elbmarsch. Zu einer Haftstrafe von sechs Jahren hat die Jugendkammer des Lüneburger Landgerichtes heute einen 17-jährigen Feuerwehrmann aus Bütlingen wegen Brandstiftung und besonders schwerer Brandstiftung in jeweils drei Fällen verurteilt. Die Kammer sah es als erwiesen an, dass der Jugendliche im September vergangenen Jahres innerhalb von zwölf Tagen insgesamt sechs Brände gelegt hat. Dabei gingen drei Wohnhäuser, zwei Strohballenhaufen und ein Holzstapel in Flammen auf. Eine...

  • Winsen
  • 07.05.14
Blaulicht

Prozess gegen Diebesbande

thl. Lüneburg. Vor dem Lüneburger Landgericht hat am Dienstag der Prozess gegen vier Beschuldigte (23 bis 25 Jahre alt) aus Lüneburg und Wittorf begonnen. Dem Quartett wird Bandendiebstahl in insgesamt 17 Fällen vorgeworfen. U.a. sollen sie aus einem Autohaus in Jesteburg Reifensätze von Luxusfahrzeugen und aus einem Maler- und Lackiererbetrieb in Winsen Geräte im Wert von rund 4.000 Euro gestohlen haben. Die 4. Große Strafkammer wird das Urteil voraussichtlich am 5. Juni fällen.

  • Winsen
  • 10.04.14
Blaulicht

Urteil gegen Feuerwehrmann wohl im Mai

thl. Lüneburg/Bütlingen. Das Urteil gegen den 17-jährigen Feuerwehrmann aus Bütlingen wird aller Voraussicht nach am Mittwoch, 7. Mai, gesprochen. Das teilt das Lüneburger Landgericht jetzt mit. Bis dahin sollen in dem Verfahren noch etwa zehn weitere Zeugen sowie zwei Sachverständige gehört werden. Der Jugendliche ist angeklagt, weil er im September 2013 innerhalb von zwölf Tagen sieben Brände gelegt haben soll.

  • Elbmarsch
  • 03.04.14
Blaulicht
Auch dieses Haus soll der Angeklagte angesteckt haben. Gestanden haben soll er es bis jetzt aber nicht

Noch kein Urteil gegen mutmaßlichen Feuerteufel aus der Elbmarsch

thl. Lüneburg. Eigentlich sollte am Dienstag das Urteil gegen den mutmaßlichen Feuerteufel (17) aus der Elbmarsch fallen. Doch daraus ist nichts geworden. "Die Kammer hat mehrere weitere Verhandlungstermine angesetzt und will noch mehr Zeugen hören", sagt Dr. Volker König, Sprecher des Lüneburger Landgerichtes. Wann mit einem Urteil zu rechnen ist, sei derzeit noch offen. Der 17-jährige Feuerwehrmann soll im September vergangenen Jahres innerhalb von zwölf Tagen sieben Brände, darunter bei...

  • Elbmarsch
  • 26.03.14
Blaulicht
Dieses Wohnhaus in Obermarschacht brannte am 12. September 2013 nieder. Zwei Tage später verhaftete die Polizei den Jugendlichen

Nur eine Tat gestanden

thl. Lüneburg/Bütlingen. Einmal habe er Strohballen angezündet, die weiteren Brände habe er aber nicht gelegt. Diese Aussage machte laut Gerichtssprecher Dr. Volker König ein 17-jähriger Feuerwehrmann am ersten Prozesstag vor dem Landgericht Lüneburger. Der Jugendliche aus Bütlingen soll laut Anklage zwischen dem 2. und 12. September vergangenen Jahres insgesamt sieben Brände gelegt und damit die Bürger der Elbmarsch in Angst und Schrecken versetzt haben. Der Prozess findet unter Ausschluss der...

  • Elbmarsch
  • 13.03.14
Blaulicht
Vor dem Winsener Amtsgericht fand jetzt der Prozess statt

"Hinreichender Tatverdacht für ein versuchtes Tötungsdelikt"

thl. Winsen. Gleich mit fünf Anwälten, darunter der Hamburger Star-Verteidiger Uwe Maeffert, marschierten vier Mitglieder der kurdischen Großfamilie C. in den Saal 214 des Winsener Amtsgerichtes ein. Dort sollten sie sich wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten. Bei der Massenschlägerei im Luhe Park im Oktober 2012 zwischen den Familien C. und A. (das WOCHENBLATT berichtete), sollen die vier auf ein von der Polizei bereits verhaftetes und gefesseltes Mitglied der Familie A. mehrfach...

  • Winsen
  • 07.03.14
Blaulicht

Prozess gegen Kinderschänder beginnt

thl. Lüneburg. Jetzt geht es ihm an den Kragen! Vor der Jugendstrafkammer des Lüneburger Landgerichtes beginnt am Dienstag, 10. Dezember, der Prozess gegen einen mutmaßlichen Kinderschänder aus dem Landkreis Uelzen. Dem 40-Jährigen wird vorgeworfen, im Juli im Winsener Schwimmbad "Die Insel" eine Grundschülerin sexuell missbraucht haben. Im Rahmen einer Öffentlichkeitsfahndung mit Foto, u.a. auch im WOCHENBLATT, wurde der mutmaßliche Täter zunächst als "wichtiger Zeuge" von der Polizei gesucht....

  • Winsen
  • 22.11.13
Blaulicht
In diesem Haus geschah das Verbrechen

Mord in Pattensen: Lebenslang für den Täter

thl. Winsen/Lüneburg. Damit hat keiner gerechnet! Bereits am zweiten Verhandlungstag hat die 4. Große Strafkammer des Lüneburger Landgerichts das Urteil gegen einen 54-Jährigen aus Pattensen gesprochen. Wegen Mordes muss der Gelegenheitsarbeiter lebenslang hinter Gitter. Auf die "besondere Schwere der Schuld" erkannte das Gericht aber nicht. Das bedeutet, der Verurteilte kann nach 15 Jahren wieder aus dem Gefängnis entlassen werden. Rückblick: Am 30. Mai dieses Jahres brach der 54-Jährige in...

  • Winsen
  • 22.11.13
Blaulicht
In diesem Gebäude ereignete sich die Tat

Angeklagter schweigt sich aus

thl. Lüneburg/Pattensen. Mit dem Satz "Du bleibst hier und ich rufe jetzt die Polizei" sprach Annemarie K. (83) ihr Todesurteil. Der 54-jährige Nachbar, der kurz zuvor in ihr Haus eingebrochen war, packte die alte Dame und würgte sie so lange, bis sie tot war. Das geht aus der Anklage hervor, die jetzt zum Prozessauftakt gegen den Pattensener vor dem Lüneburger Landgericht verlesen wurde. Der Vorwurf lautet auf Mord und Raub. Der Richter machte zu Beginn der Verhandlung deutlich, dass bei...

  • Winsen
  • 14.11.13
Blaulicht

Mord von Pattensen wird verhandelt

thl. Winsen/Lüneburg. Vor der 4. Großen Strafkammer am Landgericht Lüneburg beginnt am Donnerstag, 14. November, um 9.30 Uhr der Prozess gegen eine 54 Jahren alten Mann aus Pattensen wegen Mordes und Raubes. Ihm wird vorgeworfen, am 30. Mai eine alte Frau (83) getötet zu haben, als diese ihm bei einem Einbruch in ihr Wohnhaus überraschte. Der Angeklagte, dem eine lebenslange Freiheitsstrafe droht, befindet sich in Untersuchungshaft. Zu der Hauptverhandlung sind zwei Sachverständige und vier...

  • Winsen
  • 04.11.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.