Landwirtschaft

Beiträge zum Thema Landwirtschaft

Panorama
Poetry-Slammerin Mona Harry aus Kiel sorgte für gute Stimmung mit ihren wortgewandten Texten Fotos: sc
3 Bilder

Landfrauen Harsefeld begrüßen gemeinsam das neue Jahr / Landwirte und Wölfe sind Thema
Eine wortreiche Begegnung

sc/jd. Harsefeld. Das neue Jahr soll wortreich beginnen. Gemeinsam mit ihren Vereinsdamen begrüßte die Vorsitzende des Harsefelder Landfrauenvereins, Birgit Dammann-Tamke, die zahlreichen Gäste der Neujahrsbegegnung in der Festhalle Harsefeld. Um Worte, die von Herzen kommen - darum solle es bei den Landfrauen gehen, so Dammann-Tamke. Und wortgewandt ging es auch durch das Programm. So sorgte die Poetry-Slammerin Mona Harry für stimmungsvolle Unterhaltung. Ihren rhetorisch geschliffenen...

  • Harsefeld
  • 22.01.20
Wirtschaft
Ein neues Wohnkonzept für Senioren soll in Griemshorst entstehen Foto: sc

Planungen für Senioren-Wohnpark in Griemshorst im Harsefelder Bauausschuss vorgestellt
"Leben wie eine Familie"

sc. Griemshorst. Ein würdevoller Platz zum Leben für Senioren - das plant Landwirt Jan Witt auf seinem Hof in Griemshorst. Nach krankheitsbedingter Aufgabe seiner Milchviehhaltung sollen in den leerstehenden Gebäuden Seniorenwohngemeinschaften für Menschen mit demenzieller Erkrankung entstehen. Das Konzept stellte Witt in der Sitzung des Ausschusses für Bau, Umwelt und Verkehr des Fleckens Harsefeld vor und wurde begeistert von allen Fraktionen aufgenommen. Angehörige von an Demenz...

  • Harsefeld
  • 14.05.19
Wirtschaft
Den Kühen im Landkreis steht trotz der Einbußen bei der Grasmahd ausreichend Futter zur Verfügung  Foto: jd

Das Futter wird ausreichen: Folgen der Sommerdürre im Landkreis Stade nicht so dramatisch wie anderswo

(jd). "Trockenheit macht Futter knapp", "Heu-Krise auf den Höfen", "Bauern müssen wegen Dürre notschlachten" - diese Schlagzeilen beherrschten im Extremsommer 2018 die Berichterstattung über die Landwirtschaft. Doch wie wirkten sich die Hitzegrade und der Regenmangel in der Region aus? Sind die Silageplatten auf den Höfen zwischen Oste und Este trotz des fehlenden Nachschubs gut gefüllt? Oder droht den Tieren ein "Hungerwinter", sodass den Landwirten als letzter Ausweg nur der Weg zum...

  • Harsefeld
  • 11.11.18
Politik
Eick Klintworth würde wertvolles Ackerland verlieren, wenn Harsefeld seine Pläne für weitere Neubaugebiete umsetzt  Foto: jd

Frust über Flächenfraß - Harsefelder Landwirt kritisiert extreme Ausweitung von Neubaugebieten

jd. Harsefeld. In Harsefeld stehen die Signale weiter auf Wachstum. Im kommenden Jahr wird der letzte Abschnitt des Neubaugebietes am Redder erschlossen. Wenn dort die 50 letzten Bauplätze im Ort vergeben sind, soll der Bauboom der vergangenen Jahre an anderer Stelle fortgesetzt werden. Die Politik hat dafür bereits die Weichen gestellt: Im Frühjahr wurde eine F-Plan-Änderung auf den Weg gebracht, die Harsefeld bis zu 170 Hektar an neuen Wohngebieten bescheren soll. Doch der Geestflecken...

  • Harsefeld
  • 01.11.18
Politik
Jürgen Tietjen und seine Tochter Nicole Höper bewirtschaften einen Milchviehbetrieb in dritter bzw. vierter Generationen. Vater und Tochter machen sich ernsthaft Sorgen um die Zukunft ihres Hofes. Die Wiese, auf der sie stehen, soll einem Naturschutzgebiet zugeschlagen werden. Sie würden auf einen Schlag neun Hektar wertvolles Weideland verlieren, weil die Bewirtschaftung rigoros eingeschränkt wäre. "Der Naturschutz darf die landwirtschaftlichen Betriebe nicht kaputt machen", meinen die beiden
4 Bilder

Naturschutz wird zur Last: Landwirte in Angst

Keine sinnvolle Bewirtschaftung möglich: Landwirte haben immer häufiger mit behördlichen Auflagen zu kämpfen (jd). Nutzungseinschränkungen für den eigenen Grund und Boden: Damit werden Landwirte immer häufiger konfrontiert. Oft geht es um wertvolles Weideland, das nur noch zu bestimmten Zeiten gemäht oder gedüngt werden darf, weil in der näheren Umgebung seltene Tierarten vorkommen sollen. Werden diese Flächen unter Naturschutz gestellt, ist eine Bewirtschaftung nur noch unter strengen...

  • Harsefeld
  • 12.10.18
Service
Auf der Ausstellung lassen sich interessante Details entdecken

Tarmstedter Ausstellung: Wissenswertes rund um die Landwirtschaft

ah. Tarmstedt. „2018 ist für die Tarmstedter Ausstellung im Fachbereich Landwirtschaft ein ganz starkes Jahr. Nach dem sehr guten Ausstellungsjahr 2017 ist in diesem Jahr eine noch größere Nachfrage zu verzeichnen gewesen“, sagt Dirk Gieschen, Geschäftsführer der Veranstaltung. Insgesamt informieren mehr als 750 Aussteller die Besucher auf einer Fläche von rund 18 Hektar. Im Mittelpunkt der 70. Tarmstedter Ausstellung, die von Freitag bis Montag, 6. bis 9. Juli, dauert, steht der anhaltende...

  • Buchholz
  • 03.07.18
Politik
Helmut Dammann-Tamke ist Experte in Sachen Agrarpolitik   Foto: jd

CDU-Agrarexperte zu EU-Direktzahlungen: "Prämien helfen, Strukturwandel auszubremsen"

WOCHENBLATT-Interview mit dem CDU-Politiker Helmut Dammann-Tamke  (jd). Nach der Berichterstattung über die Empfänger von EU-Direktzahlungen im Agrarbereich fühlen sich Landwirte an den Pranger gestellt. Sie fürchten, dass mit der Veröffentlichung der Prämien eine Diskussion entfacht wird, die dem Image der Landwirtschaft schadet. Diese Bedenken nimmt das WOCHENBLATT ernst, geht es doch um das Ansehen eines Berufszweiges, der sowohl in wirtschaftlicher als auch in gesellschaftspolitischer...

  • Harsefeld
  • 23.06.18
Politik
Links Acker, rechts Grünland: Beides sind zwei wichtige Themen für 
Helmut Dammann-Tamke   Fotos: jd
2 Bilder

"Es muss sich rechnen": CDU-Agrarexperte Dammann-Tamke äußert sich zu Umweltmaßnahmen der Landwirte

(jd). Sie ist eine vielgescholtene Branche: Die Landwirtschaft hat mit Imageproblemen zu kämpfen. Zumindest deren konventioneller Sektor genießt keinen guten Ruf. Wenn in den Medien über Agrarthemen berichtet wird, geht das oft mit Negativ-Schlagzeilen einher. Keine leichten Zeiten für jemanden, der sich bemüht, der Landwirtschaft einen angemessenen gesellschaftlichen Stellenwert zu verschaffen: Der CDU-Landtagsabgeordnete Helmut Dammann-Tamke, selbst Landwirt und agrarpolitischer Sprecher...

  • Harsefeld
  • 06.04.18
Politik
Niedersachsens Landwirtschaftsminister Christian Meyer (Grüne)
5 Bilder

Landwirtschaftsminister Meyer diskutierte in Harsefeld über Zukunft der Bauernhöfe

jd. Harsefeld. "Wir können auf vieles verzichten, nur nicht auf die Landwirtschaft." - Mit diesem Statement warb Niedersachsens Agrarminister Christian Meyer (Grüne) gleich zu Beginn einer Podiumsdiskussion über die Zukunft der Landwirtschaft um die Sympathien des Publikums. Das bestand vor allem aus Jungbauern. Diese hatten sich am Dienstagabend in Harsefelder Kino-Hotel Meyer versammelt, um sich mit Themen wie Agrarwende, Höfesterben und Vermarktungschancen zu beschäftigen. Neben Meyer...

  • Harsefeld
  • 03.09.17
Panorama
Tierhaltung erzeugt Gerüche. Bis zu welchem Grade diese zulässig sind, 
regelt die GIRL    Foto: jd

Hoffnung nach GIRL-Urteil: Oberstes Gericht kippt rigorose Rechtspraxis

jd. Sie bremst die ländliche Entwicklung aus und verhindert in den Dörfern den Neubau von Ställen und Wohnhäusern: Die sogenannte Geruchsimmissions-Richtline, kurz GIRL, schwebt wie ein Damoklesschwert über dem ländlichen Raum. Sie gibt Richtwerte vor für die zulässige Geruchsbelästigung, die von landwirtschaftlichen Betrieben ausgeht - speziell durch die Tierhaltung. Doch aus den Empfehlungen der GIRL sind aufgrund der Rechtsprechung inzwischen Grenzwerte geworden: Das für die Region...

  • Harsefeld
  • 26.08.17
Wirtschaft
Die Saatzucht-Generalversammlung sorgt immer für eine volle Festhalle

Fair mit Landwirten umgehen - Generalversammlung der Stader Saatzucht: Vorstand zieht "zufriedenstellende" Bilanz

jd. Stade/Harsefeld. Davon können Inhaber von Aktien großer Dax-Unternehmen wie Deutscher Bank oder Commerzbank nur träumen: Während bei den zwei Großbanken die Wertpapierbesitzer leer ausgehen, schüttet die Stader Saatzucht ihren Anteilseignern eine Dividende von satten drei Prozent aus. Möglich ist das, weil die Geschäfte bei der Saatzucht gut laufen. Mit 264 Millionen Euro Umsatz, 1,7 Millionen Euro Gewinn, knapp 2.500 Mitgliedern und mehr als 400 Mitarbeitern zählt das Stader Unternehmen zu...

  • Harsefeld
  • 02.12.16
Wirtschaft
Auf der Ausstellung finden interessante Informationsgespräche statt

Landwirtschaft im Mittelpunkt

Die größte regionale Ausstellung für Landwirtschaft, erneuerbare Ernergien, Haus & Garten, Freizeit & Familie sowie Tierzucht öffnet in Tarmstedt ihre Pforten. Von Freitag bis Montag, 8. bis 11. Juli, gibt es jeweils von 9 bis 18 Uhr auf dem Ausstellungsgelände im Wendohweg ein informatives und unterhaltsames Programm für die ganze Familie. Rund 750 Aussteller auf 180.000 qm Ausstellungsfläche und in 13 Zelthallen offerieren ein vielfältiges Spektrum. Die Tiervorführungen sind immer etwas...

  • Buchholz
  • 06.07.16
Panorama
Die Landwirtschaft der Zukunft ist vernetzt. Tablet oder Smartphone werden für jeden 
Bauern unerlässlich
2 Bilder

"Farming 4.0": Die Landwirtschaft steht vor der vierten Revolution

(mi). Steht die Landwirtschaft vor einer neuen Revolution? In einem Vortrag beim Maschinenring Harburg mit dem griffigen Titel „Bits und Bytes anstatt Eisen und Stahl“ stellte Dr. Hermann Garbers vom Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) vor, wie landwirtschaftliche Produktionsprozesse schon in einigen Jahren aussehen könnten. Seine Prognose: Für den Landwirt der Zukunft werden Smartphone und Tablet genauso unerlässlich sein wie Traktor, Mähdrescher oder Maishäcksler. Über neun...

  • Rosengarten
  • 22.01.16
Politik
Landkreise müssen bis 2018 EU-konforme Naturschutzgebiete ausweisen

Naturschutz nach EU-Standard - kostet die Kommunen Millionen von Euro

mi. Landkreis. Eine Million Euro für externe Dienstleister und zusätzliche Stellen in den den Naturschutzbehörden: Der Druck, bis zum Jahr 2018 EU-rechtskonforme Naturschutzräume nach der Flora-Fauna-Habitat-Richtlinie (FFH-Flächen) auszuweisen, wird auch für die Landkreise Harburg und Stade ein finanzieller Kraftakt. Schuld daran sind nicht nur eine praxisferne EU-Bürokratie, sondern auch die vorherige CDU-Landesregierung. Dort hatte man jahrelang - gegen den Rat von Umweltverbänden und zur...

  • Rosengarten
  • 30.10.15
Panorama

Landwirtschaft ist für das Bienensterben mitverantwortlich

(mi). Das große Bienensterben ist ein Problem - auch in der Region schlagen Imker Alarm. Martin Brandt aus Quarrendorf ist als Nebenerwerbs- Imker mit seinen Bienenvölkern in ganz Norddeutschland unterwegs. „Das Problem der Biene sind nicht Milben, sondern die industrialisierte Landwirtschaft“, sagt der Imker. Immer mehr Grünflächen verwandelten sich in Maismonokulturen, die Bienen keinerlei Nahrungsgrundlage böten. Der oft rücksichtlose Einsatz von Pestiziden, zum Beispiel beim Raps, tue...

  • Rosengarten
  • 04.05.15
Wirtschaft
Stress ist für die Kühe von Martin Hinrich Vogt ein Fremdwort. Die Rindviecher des Ahlerstedter Junglandwirtes gehen den ganzen Tag über ihren Lieblingsbeschäftigungen Fressen, Dösen und Wiederkäuen nach.
2 Bilder

So ist das Leben auf einem Bauernhof

(jd). Einblicke in den Alltag auf dem Lande: Auf dem landesweiten "Tag des offenen Hofes" informieren Landwirte über ihre Arbeit. Die Bauern sorgen sich um ihr Image: Schlagworte wie Massentierhaltung oder Überdüngung bestimmen zunehmend die öffentliche Meinung. Doch wie sieht es in einem modernen landwirtschaftlichen Betrieb tatsächlich aus? Und wie leben die Tiere dort? Antworten auf diese Fragen wird es am kommenden Sonntag, 15. Juni, geben: Zum "Tag des offenen Hofes" sperren die...

  • Harsefeld
  • 10.06.14
Wirtschaft
Martin Hinrich Vogt bekommt alle Daten am Monitor angezeigt
3 Bilder

Hier herrscht der „freie Kuhverkehr“

jd. Ahlerstedt. Tiere können selbst entscheiden, was sie machen / Optimale Kontrolle per Chip und Computer.„Freier Kuhverkehr“ heißt die Zauberformel. Dahinter verbirgt sich eine einfache Überlegung: Kühen, die selbst entscheiden dürfen, wann sie fressen, sich ausruhen oder gemolken werden, geht es besser, weil sie ihre Grundbedürfnisse nach ihrem eigenen Rhythmus befriedigen können. Es ist erwiesen, dass Kühe gesünder sind und eine höhere Milchleistung haben, wenn sie keinen zeitlichen Zwängen...

  • Harsefeld
  • 25.02.14
Politik
Helmut Dammann-Tamke

Die Chancen der Landwirtschaft

jd. Ahlerstedt. Die Neuausrichtung der EU-Agrarpolitik war Thema einer Infoveranstaltung, zu der die Harsefelder CDU kürzlich die Landwirte aus der Region in den Ahlerstedter Schützenhof geladen hatte. Vor rund 70 Besuchern erläuterte der CDU-Landtagsabgeordnete Helmut Dammann-Tamke die künftigen Förderrichtlinien aus Brüssel, die bis 2020 gelten sollen. Ein weiteres Thema war die von der rot-grünen Landesregierung angekündigte "Agrarwende". Die anschließende Diskussion habe deutlich...

  • Harsefeld
  • 16.07.13
Politik
Egal, ob Pacht oder Kauf: Für landwirtschaftliche Flächen muss immer mehr Geld hingeblättert werden. Auch Investoren tummeln sich zunehmend am Markt

Ackerland als Anlageobjekt?

"Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft" kritisiert hohe Kauf- und Pachtpreise für Agrarflächen. Pacht-Haie und Boden-Spekulanten bedrohen zunehmend die Existenz von landwirtschaftlichen Betrieben. Dieser Ansicht ist die "Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft" (AbL). Sie kritisiert den extremen Anstieg der Kauf- und Pachtpreise für Agrarland. Verantwortlich für diese Preisspirale sollen laut AbL der Biogas-Boom sowie überhöhte EU-Subventionen sein. Beides mache Ackerboden und...

  • Harsefeld
  • 25.02.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.