RROP

Beiträge zum Thema RROP

Politik
Beim Thema Windkraft muss der Landkreis nachbessern  Foto: jd/Archiv

Künftig Wildwuchs bei den Windrädern im Kreis Stade?

jd. Stade. Wie geht es weiter mit der Windkraft im Kreis Stade? Bei der Errichtung von Windrädern ist dem Landkreis vorerst das planungsrechtliche Instrument entzogen worden. Nachdem das Oberwaltungsgericht (OVG) die Vorgaben des Landkreises für die Schaffung von Windparks "gekippt" und den Teilbereich "Windenergie" des Regionalen Raumordnungsprogramms (RROP) für unwirksam erklärt hat (das WOCHENBLATT berichtete), bemüht man sich im Kreishaus um Schadensbegrenzung. "Das Urteil ist seit Ende...

  • Stade
  • 29.09.17
Service

Ortsumfahrung Ketzendorf und Elstorf: B3neu geht in nächste Planungsphase

Zweiter und dritter Bauabschnitt / Planungen aus einem Guss (ab). Die beiden Bauabschnitte der Bundesstraße B3neu, Ortsumfahrung von Ketzendorf (Landkreis Stade) und Elstorf (Landkreis Harburg) sollen in einem Guss geplant werden. Darauf einigten sich jetzt die Niedersächsische Behörde für Straßenbau und Verkehr (NLStBV) und die Planungsbüros der beiden Landkreise bei einem Auftaktgespräch in Winsen. Für die Planungen hat der Geschäftsbereich Lüneburg der NLStBV nun den Auftrag bekommen....

  • 27.01.17
Panorama
Laut RROP dürfte es in Dollern keinen Sonderposten-Markt geben

Vorgaben vom grünen Tisch - Beispiel Dollern: Bestimmungen bei der Bauleitplanung werfen vor Ort immer wieder Probleme auf

jd. Dollern. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen Einzelhändler regelmäßig in ihre Betriebe investieren. Doch oftmals scheitert die Umsetzung von geplanten An- und Umbauten - nicht wegen des Geldes, sondern wegen der Behörden. Beispiel Dollern: Dort gibt es seit Jahrzehnten den Sonderposten-Markt „Krümet“. Der soll erweitert werden. Das wäre theoretisch kaum möglich - aufgrund bürokratischer Bestimmungen. Mit dem Sonderposten-Markt, einem Kaufhaus sowie einem größeren Lebensmittelmarkt stellt...

  • Horneburg
  • 21.06.16
Politik
Eckhard Ritsche setzte seine Unterschrift auf die Liste
3 Bilder

Bürger contra Investoren in Oldendorf

574 Unterschriften gegen 200-Meter-Mühlen im "Windpark Ost": Der Rat muss entscheiden tp. Oldendorf. Eine Liste mit 574 Unterschriften gegen die von dem Bremer Projektentwickler "wpd AG" und einer örtlichen Eigentümergemeinschaft geplanten beiden Windräder mit 200 Metern Rotorblatthöhe im Oldendorfer Gemeindegebiet überreichten Aktivisten jüngst auf einer Info-Veranstaltung an Bürgermeister Johann Schlichtmann. Ekkehard Darge und Daniel Kurreck, Fachleute der "wpd AG", machten Zugeständnisse...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 20.01.16
Politik

Lankreis Harburg: Regionales Raumordnungsprogramm öffentlich einsehbar

(kb). Wie kann das Kreisgebiet in den nächsten zehn Jahren entwickelt werden, so dass die Lebensqualität seiner Bürger gesichert und weiter verbessert wird? Wo können neue Wohngebiete entstehen und welche Flächen sollen für neue Einkaufsmöglichkeiten oder Gewerbeansiedlungen genutzt werden? Welche größeren Straßen- und Verkehrsprojekte sollen realisiert und welche Natur- und Freizeiträume sollen künftig besonders geschützt werden? Fragen wie diese thematisiert das neue Regionale...

  • Seevetal
  • 08.11.15
Politik

CDU fordert Bürgerbeteiligung am LROP

Befürchtungen der CDU-Kreistagsfraktion wurden jetzt von der Landkreisverwaltung bestätigt. Für das regionale Raumordnungsprogramm besteht Anpassungspflicht an die Vorgaben des Landesraumordnungsprogramms (LROP). "Wir haben im Landkreis Stade fast drei Jahre intensiv am regionalen Raumordnungsprogramm gearbeitet und gute Ergebnisse erzielt, die jetzt in vielen Bereichen wieder in Frage stehen", so der CDU-Kreis- und Bundestagsabgeordnete Oliver Grundmann. Gerade für Landwirte befürchtet die CDU...

  • Stade
  • 20.03.15
Politik
Die Karte zeigt die verschiedenen Planungsstände beim Windkraft-Vorranggebiet Ottendorf

Wie groß wird der Windpark?

jd. Harsefeld/Ahlerstedt. In der Politik gibt es unterschiedliche Meinungen zum geplanten Repowering der Ottendorfer Rotoren. Beim Windpark Ottendorf nimmt der Betreiber einen neuen Anlauf, die ursprünglich vorgesehene Fläche für die geplante Erweiterung doch noch vom Landkreis abgesegnet zu bekommen. Die Bürgerwindpark Oeko GmbH erhielt im vergangenen Jahr grundsätzlich grünes Licht für das beabsichtigte Repowering - aber nur von der Gemeinde Ahlerstedt und der Samtgemeinde Harsefeld....

  • Harsefeld
  • 28.11.14
Politik
"Wohnraum schaffen und auf Innenverdichtung setzen"

SPD will Raumlücken schließen - mehr Wohnraum in Neu Wulmstorf

ab. Neu Wulmstorf. Die SPD sieht in Neu Wulmstorf keine Bebauung von Grünflächen vor. Darum ist laut regionalem Raumordnungsprogramm 2025 (RROP) geplant, die Ortsteile Elstorf und Schwiederstorf zur Wohnraumgewinnung hinzuzuziehen. Am 11. September soll bei einer Sitzung des Gemeindeausschusses jetzt über die Änderung eines Bebauungsplans in Elstorf beraten werden. Stellvertretender Vorsitzender der SPD-Gemeinderatsfraktion Tobias Handtke dazu: "Einen für die Gemeinde bedarfsgerechten Wohnraum...

  • Neu Wulmstorf
  • 09.09.14
Politik
Über Windräder wird heftig diskutiert

Die Windkraft bleibt weiterhin umstritten: Kreistag beschließt neues Raumordnungsprogramm

jd. Stade. Gut Ding will Weile haben: Fast drei Jahre feilten Planer und Politiker im Landkreis an dem neuen Regionalen Raumordnungsprogramm (RROP). Jetzt endlich ist das umfangreiche Text- und Kartenwerk, das kreisweit als Grundlage für die Nutzung von Flächen dient, vom Kreistag abgesegnet worden. Im RROP ist festgelegt, wie sich die räumlichen Strukturen in den kommenden Jahren entwickeln sollen. Gegen die bisherigen Entwürfe gab es seitens der Bürger und der Kommunen immer wieder Einwände....

  • Fredenbeck
  • 25.07.14
Politik
Das Regionale Raumordnungsprogramm (RROP) 2025 für den Landkreis Harburg liegt vom 23. Juni bis 22. August 2014 aus

Raumordnung: Unterlagen liegen aus!

Das Regionale Raumordnungsprogramm RROP 2025 für den Landkreis Harburg liegt vom 23. Juni bis 22. August 2014 aus. (mum). Wie kann das Kreisgebiet in den nächsten zehn Jahren entwickelt werden, so dass die Lebensqualität seiner Bürger gesichert und weiter verbessert wird? Wo können zum Beispiel neue Häuser und Wohngebiete entstehen? Welche Flächen sollen für neue Einkaufsmöglichkeiten oder Gewerbeansiedlungen genutzt werden? Fragen wie diese thematisiert das neue Regionale...

  • Jesteburg
  • 18.07.14
Politik
SPD-Ortsvereinsvorsitzender Thomas Grambow ist gegen neues Wohnbauland im Neu Wulmstorfer Ortsteil Rade

Politik in Neu Wulmstorf sagt: Das Schutzgebiet bleibt!

bc. Neu Wulmstorf. Wo dürfen Bauherrn überhaupt noch neue Wohnhäuser in der Gemeinde Neu Wulmstorf errichten? Mit dieser Frage beschäftigte sich jetzt der Bauausschuss. Wo es nicht geht, beantworteten die Mitglieder schon mal. Mit den Stimmen der SPD lehnen sie eine städtebauliche Entwicklung entlang der „Heidekoppel“ im Ortsteil Rade ab. CDU und UWG sind dafür. Die endgültige Entscheidung trifft der Rat. Eine Erbengemeinschaft unter Beteiligung eines früheren Ratsherrn hat beantragt, laut...

  • Neu Wulmstorf
  • 08.07.14
Politik
Bürgermeister Gerhard Seba

Essel will keine Windanlagen

sb. Kutenholz. Gegen die Ausweisung von Windvorrangflächen in Essel im Regionalen Raumordnungsprogramm (RROP) hat sich Gerhard Seba, Bürgermeister von Kutenholz, vergangene Woche im Kreisausschuss für Regionalplanung und Umweltfragen ausgesprochen. Die Gemeinde sei durch starken Lkw-Verkehr und die Bahnlinie, die sowohl für Personen- als auch für Güterverkehr genutzt wird, durch Lärm bereits erheblich vorbelastet. Zudem gebe es in unmittelbarer Nähe bereits drei Windanlagen bei Kutenholz und...

  • Fredenbeck
  • 25.06.14
Politik
Windräder sind nach wie vor umstritten

Letzte Chance für Einwände

jd. Stade. Regionales Raumordnungsprogramm: Entwurf liegt öffentlich aus Das ist die letzte Chance für die Bürger, Einwände zu erheben: Das neue Regionale Raumordnungsprogramm (RROP) des Landkreises Stade, das 2014 in Kraft treten soll, liegt noch bis Freitag, 13. Dezember öffentlich bei der Kreisverwaltung im Stader Kreishaus aus. Danach besteht eine noch Woche lang die Möglichkeit, sich schriftlich zu dem Vorhaben zu äußern. Vorangegangen war ein umfangreiches Beteiligungsverfahren:...

  • Stade
  • 06.12.13
Politik

Solarpark und Sandabbau

sb. Fredenbeck. Über Änderungen des Flächennutzungsplans für einen Solarpark, Sandabbau und den "Boomgarden Park" debattiert am Mittwoch, 22. Mai, 18 Uhr im Rathaus, der Umwelt- und Planungsausschuss der Samtgemeinde Fredenbeck. Weiteres Thema ist das regionale Raumordnungsprogramm (RROP) 2013 für den Landkreis Stade.

  • Fredenbeck
  • 15.05.13
Politik
Das Weiße Moor in der südlichsten Ecke des Landkreises. Einige Gebiete sind noch unberührt...
2 Bilder

Torfabbau als Klimakiller?

(jd). Moorschutz ist Klimaschutz: Nach dieser Devise will künftig die rot-grüne Landesregierung handeln. Vor allem Hochmoore binden erhebliche Mengen des klimaschädlichen Kohlendioxids (CO2). Wegen ihrer Bedeutung als wichtige CO2-Speicher sollen Moorgebiete nun verstärkt unter Schutz gestellt werden. In Hannover hat man vor, sämtliche Vorranggebiete für den Torfabbau aus dem Landesraumordnungsprogramm (LROP) zu streichen. Mögliche Auswirkungen auf den Landkreis Stade sind noch nicht...

  • 30.04.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.