Wildschweine

Beiträge zum Thema Wildschweine

Politik
Wildschweine gehen auf der Suche nach Nahrung auch in Wohngebiete
3 Bilder

Rotte ist wieder in Buchholz aktiv
Wildschweine als Dauerproblem

os. Buchholz. Die Bürger rund um das Steinbachtal in Buchholz fühlen sich derzeit alles andere als wohl. Grund ist eine Rotte aus geschätzt 25 Wildschweinen, die auf der Suche nach Nahrung die Wohngebiete rund um das Landschaftsschutzgebiet heimsuchen und dabei die Grundstücke der Bürger umpflügen. "Ich habe mich mehrfach mit der Bitte an die Stadt gewandt, tätig zu werden. Richtig geholfen wurde mir aber nicht", berichtet Sascha Thielert, der in der Nähe des Steinbachtals wohnt. Die Tiere,...

  • Buchholz
  • 17.11.20
Panorama
Die Wildschweinbestände steigen weiter an

Bestände nehmen in den Landkreisen Stade und Harburg stark zu
Wildschweine fühlen sich im Maisfeld sauwohl

jd. Stade. Die Maisernte steht bevor. Im September sind wieder die Maishäcksler unterwegs. Dann stellt sich heraus, welche Schäden die Wildschweine angerichtet haben: Im hohen Mais fühlen sich die Schwarzkittel sauwohl. Um an die Maiskolben mit den leckeren Körnern zu kommen, knicken sie reihenweise die Pflanzen um. Oft wird erst bei der Ernte festgestellt, wie heftig eine Rotte im Mais gewütet hat. Jäger müssen Schäden ersetzen"Die Verwüstungen können immens sein", sagt Stades Kreislandwirt...

  • Stade
  • 04.09.20
Panorama
Das Überangebot an Nahrung in den Wäldern hat die
Schwarzwild-Population stark ansteigen lassen

Jäger erlegten deutlich mehr Wildschweine

Anzahl der Rotten stark gestiegen / So viele Abschüsse wie selten zuvor mi. Landkreis. Wildschweine fühlen sich derzeit in ganz Deutschland sauwohl, auch in den Landkreisen Harburg und Stade steigt die Population an. Laut Medienberichten wurden zwischen April 2017 und März 2018 in Deutschland mehr als 820.000 Wildschweine erlegt. Der Grund für die steigenden Zahlen ist laut Norbert Leben, Kreisjägermeister des Landkreises Harburg, vor allem in den guten Bedingungen für das Schwarzwild zu...

  • Hollenstedt
  • 12.10.18
Panorama
Die Politik denkt intensiv über Abschussprämien nach

Jäger und die Schweinepest: "Wir sehen uns nicht in einem Ausrottungsfeldzug gegen Wildschweine"

(bc). Jäger, die neuen Schädlingsbekämpfer? Aus Angst, die Afrikanische Schweinepest (ASP) könnte sich auch in Deutschland ausbreiten, werden immer mehr Forderungen an die Jägerschaft laut. So soll möglichst 70 Prozent des Wildschwein-Bestandes in Deutschland liquidiert werden. Auf Deutsch: Jäger müssten sich an Massentötungen beteiligen. Wie sehen das die Waidmänner? Im Landkreis Harburg gibt es einen hohen Schwarzwild-Bestand. Pro Saison schießen die Jäger in der Regel 1.600 bis 1.800...

  • Buxtehude
  • 23.02.18
Panorama
Nach der Jagd wurde die Strecke gelegt
2 Bilder

"Haben keine natürlichen Feinde"

Das WOCHENBLATT begleitete eine Drückjagd auf Wildschweine rund um Salzhausen / Muffelwild durch den Wolf vom Aussterben bedroht? thl. Garlstorf. Es ist kurz nach 10.30 Uhr an diesem wolkenverhangenen Morgen, als auf dem Meierhof in Garlstorf so langsam der Betrieb beginnt. "Wir führen heute eine Drückjagd durch, vorwiegend auf Schwarzwild", erläutert "Hausherr" Horst Günter Jagau. Grund: Man wolle die Population der Wildschweine eindämmen. "Es gibt zu viele davon. Sie verursachen einen...

  • Winsen
  • 19.11.17
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.