Zaun

Beiträge zum Thema Zaun

Wirtschaft
Stephan Schomaker (li.) und Dieter Pankau mit einem Zauntor, das sich über Funk öffnen lässt
3 Bilder

Schick und sicher in einem

Ein guter Zaun und ein solides Tor sorgen Zuhause und im Unternehmen für mehr Sicherheit sb. Oldendorf. Am vergangenen Wochenende wurden die Uhren auf Winterzeit umgestellt. Jetzt ist es zwar morgens etwas früher hell, dafür setzt schon am späten Nachmittag die Dämmerung ein. "In der dunklen Jahreszeit machen sich viele Grundstücksbesitzer mehr Gedanken um einen guten Einbruchschutz", sagt Stephan Schomaker, Inhaber von "Gerd Hennig Zaunbau" in Oldendorf, Am Kampen 13 (Tel. 04144-7835,...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 31.10.18
Panorama
Wie berichtet, wird der kürzlich in Buchholz an der Wohnanlage "An der Schwellenfabrik" errichtete Zaun nicht von allen mit Begeisterung aufgenommen

„Ihr seid selbst schuld“: Offener Brief eines Anwohners "An der Schwellenfabrik"

as. Buchholz. Der Zaun, der in Buchholz zwischen den Reihenhäusern an der Kolberger Straße und der Wohnanlage An der Schwellenfabrik gezogen wurde, wird von Anwohnern der Kolberger Straße (das WOCHENBLATT berichtete) heftig kritisiert. U.a. werde den Kindern eine Spielfläche geraubt, lautet die Kritik. Laut Stadtsprecher Heinrich Helms ist der Zaun aber notwendig geworden, weil auf Teilen der schmalen Grünfläche illegal Autos abgestellt und Holz gesägt wurde. Jetzt meldet sich Carsten...

  • Buchholz
  • 01.08.17
Panorama
Finn (8) und seine Schwestern Sofia (3) und Paulina (1) spielen in Buchholz gern auf dem Spielplatz der benachbarten Wohnanlage. Jetzt trennt ein Zaun die Kinder von Rutsche, Schaukel und Co
3 Bilder

„Das ist nicht familienfreundlich!" Anwohnerin ärgert sich über Zaun zur Wohnanlage Rüttgerstraße

as. Buchholz. Ein neuer Zaun sorgt derzeit für Ärger bei den Anwohnern der Kolbergstraße. Das grüne Bollwerk wurde vergangene Woche entlang des Grundstückes der Wohnanlage An der Schwellenfabrik gezogen, parallel zum Stichweg von der Kolberger Straße zu An der Schwellenfabrik. „Die Stadt Buchholz nennt sich Familienstadt, raubt aber mit dem Zaun Kindern eine freie Spielfläche“, sagt Monika Brandes verärgert. Ihre Kinder Finn (8), Sofia (3) und Paulina (1) haben gern auf dem Spielplatz der...

  • Buchholz
  • 25.07.17
Politik
Schwimmmeister Gerd von Glahn am Badesee
3 Bilder

Badesaison in Fredenbeck scheint gerettet

Schwimmmeister Gerd von Glahn (66) und Samtgemeinde verhandeln über See-Betrieb tp. Fredenbeck. Vorsichtiges Aufatmen bei der Samtgemeinde Fredenbeck: Gerd von Glahn (66), Schwimmmeister, Hausmeister, Aufseher und Kioskpächter am Fredenbecker Badesee, hat sich bereit erklärt, mindestens ein Jahr Dienstzeit dranzuhängen. Damit scheint die kommende Badesaison gerettet. Doch langfristig muss sich die Kommune etwas einfallen lassen, um den Betrieb auf dem bei Touristen und Einheimischen beliebten...

  • Fredenbeck
  • 07.03.17
Panorama
Hoher Sichtschutzzaun an der Bremervörder Straße
4 Bilder

Friedhofs-Flair am Stadtrand von Stade

Grundstückeigentümer an Einfallstraßen suchen Ruhe hinter hohen Hecken und Zäunen / Stadtverwaltung ohne Handhabe tp. Stade. Mannshohe Thuja-Hecken und Ziegelmauern, Sichtschutzzäune aus Stahl, ja, sogar Wälle in Schützengraben-Optik: Viele Hauseigentümer am Stadtrand von Stade haben sich hinter Einfriedungen im XXL-Format verschanzt. Besonders an den Einfallsrouten Harburger, Harsefelder und der Bremervörder Straße herrscht vor manchen Grundstücken beinahe die defensive Atmosphäre von...

  • Stade
  • 14.10.15
Panorama
Wilfried Vagts an dem Zaun, der vor dem Fredhof (hi.) aufgestellt wurde
3 Bilder

Der lange Weg zu den Gräbern in Stade

Wall und Bonanza-Zaun versperren Zugang zu Geestberg-Friedhof / Seniorenrat kritisiert Planungs-Wirrwarr tp. Stade. "Plötzlich war da ein riesiger Erdwall und dann auch noch ein Bonanza-Zaun": Kopfschüttelnd steht Wilfried Vagts (67), Chef des Seniorenrates Stade, vor zwei Barrikaden, die seit mehr als einem Jahr den Nord-Zugang des Geestberg-Friedhofes versperren. Hinterbliebene müssen seitdem einen weiten und steilen Umweg in Kauf nehmen, um zu den Gräbern zu gelangen. Hintergrund der...

  • Stade
  • 07.10.15
Politik
Ist anderswo problemlos möglich: Fußgänger dürfen die Deiche, auf denen die Schafe grasen, betreten

Am Zaun wird nicht gerüttelt: Kein Durchgang am Horneburger Auedeich

jd. Horneburg. Oberdeichrichter Uwe Hampe bleibt stur: "Die Sache ist jetzt so entschieden". Der Deichverband der zweiten Meile bleibt stur: Ein großer Teil der neuen Deiche in Horneburg darf nicht betreten werden. Ob sich der hohe Zaun, der rund um das grüne Schutzbollwerk im östlichen Bereich der Aue gezogen wird, irgendwann mal für Spaziergänger und Jogger öffnet, steht in den Sternen. Oberdeichrichter Uwe Hampe erklärte kürzlich auf einer Sitzung des Horneburger Bauausschusses, dass er...

  • Horneburg
  • 16.07.15
Panorama
Am Horneburger Auedeich ist kein Weiterkommen: Der Bauzaun wird in Kürze durch ein Stacheldraht-Zaun ersetzt
3 Bilder

Horneburger Deich bleibt dicht: Schnöder Zaun statt schöner Naturidylle

jd. Horneburg. Deichverbände sind kompromisslos: Horneburger dürfen Deich nicht betreten. Die Deiche in der Region locken Scharen von Spaziergängern an: Sie bestaunen vom Elbdeich aus die dicken Pötte oder genießen an den Deichen beiderseits der Lühe die Schönheit des Alten Landes. Undenkbar, wenn dort Zäune den Durchgang verwehren würden. Doch genau das haben die Deichverbände der 1. und 2. Meile in Horneburg vor - genau dort, wo die Aue zur Lühe wird: Sie wollen den neuen Deich, der im Zuge...

  • Horneburg
  • 17.06.15
Politik
Verbotsschilder reichen nicht aus: Viele Bahnhofsbesucher kürzen über die Gleise ab
2 Bilder

Eine lebensgefährliche Abkürzung

Die CDU will das „wilde“ Überqueren der Gleise am Bahnhof Klecken besser verhindert wissen Das ungesicherte Überqueren der Gleise hat sich am Bahnhof Klecken offenbar zum Volkssport entwickelt. Laut CDU Pressesprecher Axel Krones wählen immer wieder Bahnhofsbesucher die lebensgefährliche Abkürzung direkt über Schienen, um auf die andere Seite des Bahnsteigs zu gelangen, anstatt die sichere Treppe über die Gleise zu nutzen. Abgekürzt werde dabei vor allem unter der Autobrücke...

  • Rosengarten
  • 03.04.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.