alt-text

++ A K T U E L L ++

Erneut schwerer Unfall auf BAB 1 zwischen Maschen und Harburg

Im "Wehengarten" vor Geburt entspannen

Starthilfe für den "Wehengarten" (v. li.): André Wiese, Johannes Klemm, Ulrike Bauer-Hasslinger und Dr. Bernd E. Langner bei der Scheckübergabe
  • Starthilfe für den "Wehengarten" (v. li.): André Wiese, Johannes Klemm, Ulrike Bauer-Hasslinger und Dr. Bernd E. Langner bei der Scheckübergabe
  • Foto: Bürgerstiftung Winsen
  • hochgeladen von Christoph Ehlermann

Bürgerstiftung Winsen unterstützt Krankenhaus-Projekt für werdende Mütter

  ce. Winsen. Immer mehr Kinder kommen im Krankenhaus Winsen zur Welt - derzeit über 700 pro Jahr.  Daher wird der Kreißsaal-Bereich im nächsten Jahr erweitert und weiter verbessert. "Schon seit 2012 richten wir uns nach den offiziellen Richtlinien des "babyfreundlichen Krankenhauses" aus. Wir würden aber gern noch etwas mehr tun, damit sich auch die werdenden Mütter kurz vor der Geburt entspannen können“, wünscht sich Chefarzt Johannes Klemm. Dieser Wunsch könnte nun mit Hilfe der Bürgerstiftung Winsen in Erfüllung gehen.
Nach den Planungen der Krankenhaus-Leitung soll auf dem Dach eine Terrasse mit einem "Wehengarten“ angelegt werden. Dort können sich die werdenden Mütter während der Wehen - ungestört vom übrigen Krankenhausbetrieb - kurz vor der Geburt entspannen. Terrasse und Kreißsaal sollen mit einem direkten, stufenlosen Zugang verbunden werden. Mit diesem einzigartigen Projekt gewinnt die Geburtsstation des Krankenhauses an Attraktivität.
Winsen noch attraktiver zu machen ist auch eine der Kernaufgaben der örtlichen Bürgerstiftung, die das Vorhaben daher begeistert unterstützt. "Als wir von dieser Idee hörten, waren wir sofort angetan und ließen uns vom Herrn Klemm über die Planung unterrichten“, sagt Stiftungsvorsitzende Ulrike Bauer-Hasslinger. André Wiese, Beiratsvorsitzender der Stiftung, ergänzt: "Wir begleiten Menschen in Winsen in ihren letzten Tagen und Wochen würdevoll auf der Palliativstation des Krankenhauses. Wir wollen jetzt etwas tun, damit auch die Stunden vor der Geburt eines Kindes in angenehmer Atmosphäre stattfinden können.“
Den "Wehengarten" kann das Krankenhaus nicht aus seinem Budget für die Erweiterung des Kreißsaals finanzieren. Daher ruft die Bürgerstiftung zu Spenden auf und ging selbst mit gutem Beispiel voran. Aus den Spendenerlösen verschiedener Veranstaltungen überreichte sie jetzt einen Scheck über 1.000 Euro an Johannes Klemm. Benötigt werden - je nach Umfang der Wehenterrasse - etwa 50.000 Euro.
- Infos unter www.buergerstiftung-winsen.de.

Autor:

Christoph Ehlermann aus Salzhausen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.