Winsen muss "ernst" machen
Schutzstreifen müssen weichen

Jahrelang störten die Fahrradstreifen niemanden, aber jetzt sollen sie nicht mehr richtlinienkonform sein und deshalb weg  Foto: thl
  • Jahrelang störten die Fahrradstreifen niemanden, aber jetzt sollen sie nicht mehr richtlinienkonform sein und deshalb weg Foto: thl
  • hochgeladen von Thomas Lipinski

Mitte Mai werden die Radfahrspuren in der Bahnhofstraße entfernt

thl. Winsen. Mitte dieses Monats wird der Schutzstreifen für Radfahrer in der Bahnhofstraße in Winsen entfernt. Das teilt die Stadt jetzt in einer Presseerklärung mit.
Mit dieser Maßnahme werde eine Forderung des Niedersächsischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung umgesetzt, heißt es. "Auch nachdem die Stadt um erneute Prüfung gebeten hatte, hat das Ministerium nicht von seiner Forderung abgesehen", erklärt Stadtsprecher Theodor Peters.
Nach Auffassung des Ministeriums hätte die Anordnung der Tempo-30-Zone im Jahr 2003 bereits eine Entfernung des Schutzstreifens zur Folge haben müssen. Denn die Anordnung stelle eine Form der Verkehrsberuhigung dar, die dem Umstand einer hohen Fahrradverkehrsdichte bereits Rechnung trage. Ein besonderer Schutz des Radverkehrs sei somit gegeben. Die Einrichtung eines Schutzstreifens in einer Tempo 30-Zone sei deswegen unzulässig, so die Begründung aus der Landeshauptstadt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen