Verein "För Platt" kürte Sieger seines Schreibwettbwerbs

Freude über den Erfolg (v. li.): Hartmut Großmann, Dieter
Schlaphof, Ute Holst und Hans Dieder Heidtmann  Foto: Astrid Sitarz
  • Freude über den Erfolg (v. li.): Hartmut Großmann, Dieter
    Schlaphof, Ute Holst und Hans Dieder Heidtmann Foto: Astrid Sitarz
  • hochgeladen von Christoph Ehlermann

ce. Salzhausen. "Jümmers in Gang" lautete das Thema des plattdeutschen Schreibwettbewerbs, den der Verein "För Platt" anlässlich des diesjährigen Kultursommers im Landkreis Harburg unter dem Motto "In Bewegung" ausgeschrieben hatte. Die Preisträger wurden jetzt in Salzhausen gekürt.
Als Ehrengast war Salzhausens Bürgermeisterin Elisabeth Mestmacher dabei. "Mein Dank geht an alle Ehrenamtlichen, die mit viel Engagement die plattdeutsche Sprache fördern und unterstützen", betonte sie. Vize-Vorsitzender Dr. Heinz Harms dankte allen Schreibern, die mit Mut und Fleiß ihre einfallsreichen Geschichten eingeschickt hatten. Enttäuscht war er allerdings von der Teilnehmerzahl. Lediglich vier "plattdüütsche Schrieverslüüd" über 21 Jahre hatten beim Wettbewerb mitgemacht. Die Beurteilung der anonymisierten Beiträge hatte eine Jury vorgenommen, der Heinz Harms (Hollenstedt), Helga Harms (Hanstedt), Luise Hering (Hittfeld), Frauke Petershagen (Jesteburg) und Gerlinde Sperling (Buchholz) angehörten.
Den 1. Platz und damit 200 Euro gewann Hartmut Großmann (Stelle). In seiner Erzählung "Heiner und Summse" beschreibt er sehr lehrreich eine Honig-Biene, die über ihr Leben im Bienenstock und das anstrengende Honigsammeln plaudert.
Dieter Schlaphof (Schätzendorf) errang den 2. Platz (Preisgeld 120 Euro). In seinem Beitrag geht es um den Border-Collie "Leila". Der Hütehund verstarb mit 18 Jahren. Nun trauern Opa und Enkel um das geliebte Tier. Zum Glück kommt ein neuer Border-Collie in die Familie, damit die Schnuckenherde weiter gehütet werden kann.
Die ebenfalls aus Stelle kommende Ute Holst erhielt als Drittplatzierte 60 Euro. Sie war der "Neuling" unter den Gewinnern. Ihre Geschichte "De Busfohrer" erzählt in heiterer Art über die Abenteuer des Kraftfahrers bei seinen Reisen mit Senioren und Landfrauen.
Mit einem 4. Platz (40 Euro) war auch Hans Dieder Heidtmann (ebenfalls aus Stelle) wieder erfolgreich. In seiner Geschichte "Jümmer in Gang" schildern die Großeltern ihre Erlebnisse mit dem Enkelkind.
Die Preisträger, die bereits bei den Schreibwettbewerben 2012, 2014 und 2016 siegreich waren, freuten sich über ihre Auszeichnungen. Zusätzlich erhielten sie jeweils eine von der Grafikerin Alexandra Eicks aus Salzhausen gestaltete Urkunde.
• Zur Herbst-Mitgliederversammlung lädt der Verein "För Platt" am Samstag, 22. September, ab 13 Uhr nach Geesthacht ein. Dort wird die Fischaufstiegsanlage besichtigt. Mehr Infos unter www.foer-platt.de.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.