Viel Entwicklungspotenzial

Janna Ortmanns möchte als Fahrradkoordinatorin das Radfahren im Landkreis Harburg nach vorn bringen
  • Janna Ortmanns möchte als Fahrradkoordinatorin das Radfahren im Landkreis Harburg nach vorn bringen
  • Foto: Landkreis Harburg
  • hochgeladen von Sascha Mummenhoff

Janna Ortmanns ist neue Fahrradkoordinatorin im Landkreis Harburg. 

(mum). Der Radverkehr im Landkreis Harburg erhält neuen Schub: Janna Ortmanns hat ihr Amt als neue Fahrradkoordinatorin angetreten. Die 30-Jährige ist damit zentrale Ansprechpartnerin bei der Kreisverwaltung in Sachen Radverkehr. Der Landkreis will das Fahrradfahren dadurch noch attraktiver machen. Ziel ist die Zertifizierung als fahrradfreundliche Kommune. Dazu tragen eine Vielzahl von Projekten bei. Um diese Maßnahmen zu initiieren und zu begleiten, wurde die Stelle für die Radverkehrskoordination in der Stabsstelle Kreisentwicklung/Wirtschaftsförderung geschaffen. Darauf hatten sich rund 60 Frauen und Männer aus dem gesamten Bundesgebiet beworben.
"Das Thema Radverkehr hat im Landkreis hohe Priorität", betont Landrat Rainer Rempe und freut sich über die Neubesetzung der Stelle. "Wir wollen den Verkehrsanteil des Radverkehrs sowohl im Alltag als auch in der Freizeit weiter erhöhen, um so einen guten Beitrag zur umweltfreundlichen Mobilität leisten zu können." Der Landkreis biete gute Voraussetzungen für Fahrradfahrer. "Unser Radwegenetz umfasst immerhin 1.255 Kilometer. Wir wissen, dass durchaus noch Handlungsbedarf besteht, das Radwegenetz wird daher stetig überprüft, erneuert, verbessert und ausgebaut."
Bei der neuen Fahrradkoordinatorin laufen alle Fäden im Bereich Fahrradverkehr zusammen. Zu ihren Aufgaben gehört es, den Masterplan, der aus dem Regionalen Radverkehrskonzept des Landkreises sowie vorhandener kommunaler Planungen unter Beteiligung der Städte und Gemeinden zu entwickeln ist, zu koordinieren und die Umsetzung bei den zuständigen Akteuren zu begleiten. Sie vernetzt die verschiedenen Akteure und initiiert selbst Aktionen rund ums Fahrrad. Aktuell steht für Janna Ortmanns die Prüfung der Machbarkeit von Radschnellwegen rund um Hamburg auf der Agenda. Dieses Radschnellwegenetz soll Fahrradfahren in der Metropolregion Hamburg und im Landkreis Harburg noch attraktiver machen und besonders Pendler zum Umsteigen motivieren.
Die studierte Stadt- und Regionalentwicklerin war bisher in Hamburg als Projektleiterin im Bereich Städtebauförderung tätig. "Der Radverkehr im Landkreis Harburg ist ein interessantes Themenfeld mit viel Entwicklungspotenzial", freut sie sich auf ihre neue Aufgabe. Auch privat liegt der 30-Jährigen das Fahrradfahren am Herzen: Sie ist begeisterte Rennradfahrerin. "Fahrradfahren ist Erholung und eine Möglichkeit zum Abschalten - und eine super Alternative zum Auto. Oft ist man mit dem Fahrrad schneller als mit dem Auto unterwegs", sagt Ortmanns. Sie hat sich fest vorgenommen, spätestens im Sommer selbst mit dem Rad von ihrem Wohnort Lüneburg zur Arbeit ins Kreishaus Winsen zu fahren.
• Janna Ortmanns ist unter Telefon 04171-693538 oder via E-Mail an j.ortmanns@lkharburg.de zu erreichen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen