Beratungsbedarf bei Finanzierung der vom Landkreis Harburg geplanten "Kommunalen Wohnungsbaugesellschaft"

Erster Kreisrat Kai Uffelmann

ce. Winsen. Positiv zur Kenntnis genommen wurde in der jüngsten Sitzung des Finanzausschusses des Landkreises Harburg in Winsen der aktuelle Sachstandsbericht zur geplanten Gründung einer "Kommunalen Wohnungsbaugesellschaft". Erster Kreisrat Kai Uffelmann legte den Bericht vor. Noch Beratungsbedarf gibt es in den Fraktionen bezüglich des neuen Vorschlages der Kreisverwaltung, den Anteil des Kreises um 5,7 Millionen Euro auf 17 Millionen Euro zu erhöhen. Die entsprechenden Mittel sollten in das Haushaltsjahr 2018 eingestellt werden.
Im März hatte der Kreistag die Verwaltung beauftragt, die Gründung der "Kommunalen Wohnungsbaugesellschaft" mit den Kommunen und der Sparkasse Harburg-Buxtehude dahingehend vorzubereiten, dass in der Kreistagssitzung am 21. Juni ein Beschluss gefasst werden könne. Hierzu sollen ein Wirtschaftsplan, der Gesellschaftsvertrag und der erste Entwurf eines Bauprogrammes für 1.000 Wohneinheiten vorgelegt werden (das WOCHENBLATT berichtete).
Einigkeit besteht laut Kai Uffelmann bei den Beteiligten unter anderem darin, dass die Gesellschaft die Rechtsform einer GmbH oder einer vergleichbaren Form erhalten und die Schaffung bezahlbaren Wohnraumes zum Hauptziel haben solle.
Im Doppelhaushalt 2016/2017 des Kreises sind zur Gründung der Gesellschaft für das Haushaltsjahr 2016 Mittel in Höhe von 6,3 Millionen Euro und für 2017 fünf Millionen bereitgestellt. Das entspricht einem Eigenkapital-Anteil des Kreises von 25,11 Prozent der künftigen Gesellschaft. Die Sparkasse soll zehn Prozent übernehmen, so dass die Kommunen 64,89 Prozent Gesellschaftsanteile halten müssten. Dieser hohe Ansatz sei - so Uffelmann - nach Ansicht der Städte und Gemeinden aufgrund ihrer unterschiedlichen finanziellen Leistungsfähigkeit "eine unnötige Hürde für einen Eintritt in die Gesellschaft". Sie plädierten für eine Erhöhung des Kreis-Anteils auf bis zu 39 Prozent. Die Kreisverwaltung erklärte, eine Aufstockung sei grundsätzlich nicht ausgeschlossen.
Ihren jeweiligen Beitritt in die Gesellschaft wollen die Kommunen laut Uffelmann nach dem Zeitpunkt der vor Ort beginnenden Baumaßnahmen richten. Es solle daher ein schrittweiser Eintritt bis 2018 ermöglicht werden. Die Erstellung eines detaillierten Bauprogramms für den Zeitraum 2016 bis 2020, das von der Gesellschaft abgearbeitet werde, hielten die Kommunen derzeit nicht für nötig. Sie wollten ihren Planungsgremien nicht vorgreifen. "Ein aktives Mitwirken am Bauprogramm wird zugesichert", kündigte Kai Uffelmann an. "Über das Thema Wohnungsbaugesellschaft wird momentan in den Finanzausschüssen der Region intensiv beraten. Bislang wurde von dort überwiegend signalisiert: Wir sind weiter mit an Bord", fasste Uffelmann die Stimmungslage zusammen.
Zusammen mit Landrat Rainer Rempe hatte er kürzlich die Kreishandwerkerschaft über das Vorhaben informiert. "Das Handwerk sieht das Projekt positiv und erhofft sich davon eine Förderung der Wirtschaft. Wir wollen mit dem Handwerk gemeinsam agieren", so Rempe.

Autor:

Christoph Ehlermann aus Salzhausen

Panorama
Coronatests sind noch immer wichtig
  2 Bilder

Wurden Corona-Testzentren viel zu früh geschlossen?

Experten warnen vor neuer Corona-Gefahr durch Urlaubsrückkehrer / Kritik aus der Politik (jab/thl). Sind die Corona-Testzentren der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN), die z. B. an den Krankenhäusern Winsen und Buchholz sowie in Stade neben dem Gebäude der Kassenärztlichen Vereinigung standen, zu früh geschlossen worden? Zwar gab es bisher noch keinen großen Ansturm auf die Arztpraxen, in denen die Tests jetzt durchgeführt werden sollen. Doch das kann sich schnell ändern: Die...

Politik
Üppig zeigt sich das Jakobskreuzkraut auf der Ökokontofläche bei Ramelsloh und Ohlendorf

Giftige Pflanze in Seevetal
Das Jakobskreuzkraut sorgt für Aufregung in Ramelsloh

ts. Ramelsloh. Das Jakobskreuzkraut breitet sich auf der sogenannten Ökokontofläche am Rübenberg und Hinter den Höllen in der Ortschaft Ramelsloh aus. Die giftige, hier heimische Pflanze kann die Gesundheit von Pferden und anderen Weidetieren bedrohen. Nach dem Verzehr können bereits geringe Mengen bei den Tieren zu Leberschäden führen. Bürger haben deshalb die Seevetaler Gemeindeverwaltung in einer E-Mail aufgefordert, das Jakobskreuzkraut auf der nachhaltig bewirtschafteten Fläche...

Sport
Gegen Bayer Leverkusen gewannen die BSV-Handballerinnen 28:22 - hier Zugang Johanna Heldmann am Ball
  2 Bilder

Drei Testspiele gewonnen
BSV-Handballtrainer Dirk Leun: Es ist noch Luft nach oben

Das war ein erfolgreiches Testwochenende für die Handballerinnen des Buxtehuder SV, sowohl für die Organisatoren, die zum ersten Mal seit dem Beginn der Corona-Krise wieder Zuschauer in die Halle Nord ließen, als auch in sportlicher Hinsicht. Die Mannschaft von Trainer Dirk Leun gewann alle drei Partien: 28:26 gegen die HSG Blomberg-Lippe, 28:22 gegen Bayer Leverkusen und 32:22 gegen den Kooperationspartner Handball-Luchse Buchholz 08-Rosengarten. Gegen die drei Ligakonkurrenten zeigte das...

Panorama
Mitglieder des RSG Nordheide und Jäger nach ihrem Einsatz im Höllental im Lohberger Naturschutzgebiet
  2 Bilder

Gemeinsamer Einsatz von Jägern und Radsportlern
Illegale Rennpiste in Buchholz beseitigt

bim. Buchholz. Mitglieder der Jägerschaft des Landkreises Harburg und der Radsportgemeinschaft (RSG) Nordheide haben die Downhill-Strecke, die illegale Mountainbike-Piste im Höllental im Lohberger Naturschutzgebiet, abgebaut und die Überreste sowie die tiefen Löcher beseitigt. Wie berichtet, hatten sich Spaziergänger über Downhill-Biker beschwert, die mit ihren speziell gefertigten Zweirädern aus dem Wald geschossen und gefährlich nah an ihnen vorbeigerast waren. Dadurch standen auch die...

Panorama
Blauer Himmel, Heide und Heidschnucken - dieses Jahr dürfen sich die Wanderer und Spaziergänger auf eine besonders schöne Blüte freuen
  2 Bilder

Heideblüte startet bald
Lila Schimmer, so weit das Auge reicht

VNP Stiftung Naturschutzpark Lüneburger Heide erwartet eine hervorragende Heideblüte.  mum. Hanstedt/Undeloh. Das sind ja mal gute Nachrichten - trotz Corona: Im Hinblick auf ihre Hochblüte wird sich die Heide auch in diesem Jahr wieder perfekt an das Drehbuch halten. Obwohl bereits seit einigen Wochen erste blühende Exemplare der Besenheide beobachtet wurden, ist erst an diesem Wochenende in einigen Bereichen ein flächenhafter lila Schimmer zu beobachten und die Hochblüte wird somit wieder...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen