Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Das ist nicht mein Auto"

Ellen Oliver neben ihrem Pkw (Foto: thl)

Ellen Oliver soll angeblich zu schnell gefahren sein, ist aber offenbar Opfer einer Verwechslung

thl. Winsen. Ellen Oliver (69) aus Winsen traute ihren Augen nicht, als ihr vor wenigen Wochen ein Anhörungsbogen für eine Ordnungswidrigkeit ins Haus flatterte. "Ich soll angeblich zu schnell gefahren sein und nun 15 Euro bezahlen", sagt die Seniorin. Normal keine große Sache, wenn der Landkreis Harburg nicht das Beweisfoto mitgeschickt hätte. "Die Fahrerin hat zwar eine ganz leichte Ähnlichkeit mit mir, aber weder ist es mein Auto, noch mein Kennzeichen", sagt Ellen Oliver, für die es ein Rätsel ist, wie der Landkreis auf ihren Namen kommt.
"Auf Nachfage bei der Bußgeldstelle erfuhr ich, dass es sich um einen Firmenwagen handeln soll und die Firma mich als Fahrerin benannt hat", so Oliver. Kleiner Schönheitsfehler: Ellen Oliver ist Rentnerin. "Als ich das erwähnte, sagte die Frau am Telefon mir, dann habe man sich geirrt und ich solle den Brief wegwerfen." Kurios: Da ganze ist jetzt vier Wochen her und Oliver hat seitdem nicht wieder vom Landkreis gehört.
Das WOCHENBLATT fragte jetzt bei der Kreisverwaltung nach, wie so etwas passieren kann. "Das Fahrzeug ist auf einen Autohändler zugelassen, der den Wagen verleiht. Dieser hat uns Frau Oliver als Fahrerin benannt", erklärt Sprecherin Andrea Deutschmann. Ellen Oliver könne aber den Anhörungsbogen mit dem Vermerk, sie sei nicht gefahren, sowie eine Kopie ihres Personalausweises zurücksenden oder persönlich in der Bußgeldstelle vorsprechen, um die Angelegenheit zu klären. Deutschmann: "Stellt sich heraus, dass Frau Oliver tatsächlich nicht gefahren ist, wird das Verfahren eingestellt."
Eine schlüssige Erklärung, doch auch hier gibt es wieder einen kleinen Schönheitsfehler. "Ich bin zwar Kunde in dem Autohaus, habe aber noch niemals einen Leihwagen gefahren", sagt Ellen Oliver. Neben den Laufereien, die sie jetzt hat, ärgert sie vor allem eines: "Wie manche Leute mit persönlichen Daten der Kunden umgehen."