Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Erst abgebrannt und dann ausgeraubt

Der Laden brannte bei dem Feuer völlig aus (Foto: Polizei)
bc. Buxtehude. Was für eine Horror-Woche! Erst brennt der Laden ab, dann wird man auch noch ausgeraubt. Am Dienstag brach aus bisher ungeklärter Ursache ein Feuer in einem Bekleidungsgeschäft an der Buxtehuder Bahnhofstraße aus (das WOCHENBLATT berichtete). Trotz Versiegelung haben Einbrecher den Brandort gleich zweimal aufgesucht und Teile daraus geklaut.

Am Mittwochnachmittag konnten alarmierte Polizeibeamte drei Jugendliche im Alter von zwölf, 13 und 15 Jahren aus Buxtehude antreffen, die gerade dabei waren, diverse Bekleidungsgegenstände und Spielzeugartikel mitzunehmen. Nachdem die Teenager zunächst die Flucht ergriffen, gab einer von ihnen auf und stellte sich. In der Nacht zu Donnerstag sind erneut Unbekannte in das zerstörte Haus eingestiegen. In dem Laden fand ein Outletverkauf von "Nils Traumfabrik" aus Apensen statt. Inhaberin Jeanette Teerling-Rhode berichtet, dass es ihrer Mitarbeiterin, die den Brand entdeckte, noch immer schlecht gehe. Sie stehe unter Schock.

Auch der Frisörsalon "Tesch" war von dem Brand betroffen. Im gesamten Laden setzten sich winzige Rußpartikel in alle Ritzen. Inhaber Jan Tesch kann vorerst keine Kunden bedienen, steht aber für Fragen jederzeit zur Verfügung.

Lesen Sie dazu auch unseren ersten Bericht.