Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Unfall in Ahlerstedt: Polnischer Kleintransporter landet im Graben

jd. Ahlerstedt. Zu viel Alkohol und eine Linkskurve wurden ihnen zum Verhängnis: Drei Männer polnischer Nationalität verunglückten am Sonntagmorgen kurz vor 8 Uhr in Ahlerstedt mit einem Kleintransporter der Marke Citroen. Der aus Richtung Bokel kommende Wagen mit polnischem Kennzeichen war in einer Kurve kurz hinter dem Ortseingang Ahlerstedt nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Der randvoll mit Maurer-Ausrüstung bepackte Transporter schlidderte rund 20 Meter den Graben entlang und blieb schließlich schräg auf dem Dach liegen.

Nach Angaben der Feuerwehr gelang es den drei Insassen im Alter zwischen 33 und 45 Jahren, sich selbst aus dem Autowrack zu befreien. Sie wurden vor Ort vom Notarzt versorgt. Zwei von ihnen kamen anschließend mit Krankenwagen zur Beobachtung in das Elbe-Klinikum Buxtehude. Der dritte Mann blieb weitgehend unverletzt und verweigerte den Transport ins Krankenhaus.

Die drei Männer, die derzeit in Wangersen wohnen sollen, wollten offenbar zu einer Baustelle fahren. Nach Angaben der Polizei hatte der Fahrer viel zu tief ins Glas geschaut. Ihm wurde der Führerschein entzogen. Außerdem wird gegen ihn ein Strafverfahren eingeleitet.

Die Ahlerstedter Ortswehr war mit 15 Feuerwehrleuten im Einsatz, um die Unfallstelle abzusichern. Die Zevener Straße (L124) war für die Bergungsarbeiten rund eine Stunde lang gesperrt.

In derselben Kurve hatte sich erst vor wenigen Wochen bereits ein Unfall ereignet - allerdings in der Gegenrichtung: Am Pfingstmontag hatte sich ein junger Mann mit seinem VW Golf überschlagen.