Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Gefährlich! Irrer blendet Hubschrauber-Besatzung mit Laserpointer

Solch ein Hubschrauber überflog am Samstag, 17. Januar, den Stader Obstmarschenweg (Foto: Polizei)
bc. Stade.Das ist kein dummer Jungenstreich mehr! Weil ein Unbekannter die Besatzung eines Hubschraubers der Bundespolizei mit einem Laserpointer blendete, ermittelt nun die Polizei gegen ihn wegen gefährlichen Eingriffs in den Luftverkehr. "Das ist kein Bagatelldelikt. Der Täter wird hier im geringsten Fall mit einer Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit einer Geldstrafe bestraft", sagt Polizeisprecher Rainer Bohmbach.

Der Vorfall ereignete sich bereits am Samstag, 17. Januar, gegen 21.30 Uhr auf dem Stader Obstmarschenweg. Der Helikopter aus Bad Bramstedt war im Rahmen eines Einsatzes unterwegs, als plötzlich der Flugtechniker vom Erdboden aus geblendet wurde. Nach Polizeiangaben führte eine sofortige Suche nicht zum Erfolg.

Bohmbach: "Laserpointer sind für Besatzungen von Luftfahrzeugen extrem gefährlich." Die Seh- und Handlungsfähigkeit könne erheblich eingeschränkt werden und zu gefährlichen Situationen führen.

- Zeugenhinweise unter Tel. 04141-102215