Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Uropa hatte noch Zeit für Sütterlin

Standesbeamtin Ina Sander (sitzend) mimte den Standesbeamten "Wilhelm Dernburg" und schrieb vor staunenden Gästen Geburtsurkunden in Sütterlin

Ansturm am Tag der offenen Tür im Rathaus / Federschrift und funkelnder Fuhrpark

tp. Stade. Draußen funkelte der auf Hochglanz polierte Fuhrpark der Ortsfeuerwehren und der Abwasserentsorgung Stade im Licht der Herbstsonne, drinnen zogen Archivalien und Fundstücke aus dem Hafenschlick am Fischmarkt die neugierigen Blicke der Besucher auf sich: Rappelvoll waren die Verwaltungsräume am Samstag beim Tag der offenen Tür im Stader Rathaus.

"Hereinspaziert" hieß es auch im Büro der Standesbeamtin Ina Sander (48), die am Aktionstag einen Berufskollegen aus Uropas Zeiten mimte. Als Zylinderhut tragender Standesbeamter Wilhelm Dernburg fertigte sie vor staunenden Gästen Geburtsurkunden im historischen Stil. Die - wie vor 100 Jahren - geduldig mit der Feder in Sütterlinschrift ausgestellten Dekumente durften die Besucher als Andenken mit nach Hause nehmen.

Unter den 100 von insgesamt rund 240 Rathausmitarbeitern, die am Samstag Extra-Dienst "schoben", war auch Bürgermeisterin Silvia Nieber. Sie empfing Bürger im Rahmen einer Sondersprechstunde.

Infos über den Personalrat und über Berufe in der Stader Verwaltung, ein historischer Film über die Hansestadt Stade, der in dem zum Kino umfunktionierten Königsmarcksaal ausgestrahlt wurde, rundeten die gut besuchte Veranstaltung ab.
Am Samstag wurde die Wanderausstellung „Junge Perspektiven für alte Denkmale“ über die Jugendbauhütten der Deutschen Stiftung Denkmalschutz im Obergeschoss des Alten Rathauses eröffnet. Die Ausstellung läuft bis Freitag, 7. November, montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 12 Uhr, dienstags auch von 14 Uhr bis 15.30 Uhr und donnerstags von 12 Uhr bis 18 Uhr. Eintritt frei.