Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Barrierefreiheit in Stade muss selbstverständlich sein"

Der Aktionstage finden vor der Bäckerei von Allwörden statt: Filialleiterin Carmen Oellrich und der Initiator der Veranstaltung, Uwe Kowald, engagieren sich ehrenamtlich für die Aktion "...fair geht vor!"

Aktionstage in der City: Seniorenrat und Rheuma-Liga sammeln Kritik und Anregungen

tp. Stade. Nicht konsequent genug verfolgt die Stadt Stade die barrierefreie Umgestaltung der Innenstadt: Diese Meinung vertreten Ehrenamtliche des Seniorenrates und der Rheuma-Liga Stade. Über ihre Forderungen informieren die Freiwilligen an zwei Aktionstagen am Samstag und Sonntag, 12. und 13. September, jeweils von 11 bis 16 Uhr an der Holzstraße vor der Bäckerei von Allwörden.

Wie berichtet, reichten die Aktivisten bereits im vergangenen Jahr entsprechende Vorschläge bei der Verwaltung ein. Gefordert wird unter anderem, dass die Stadt künftig generell barrierefrei baut, schnellstmöglich eine Einkaufsmöglichkeit für ältere Menschen in der Innenstadt schafft, den Mangel an öffentlichen Toiletten behebt und Stolperfallen wie offene Fugen im Pflaster der Fußgängerzone beseitigt. "Die Mängelliste soll jetzt durch die Bürger erweitert werden", sagt der Initiator der Aktionstage, Uwe Kowald, Chef der Rheuma-Liga Stade. "Kein Bordstein, kein Absatz und keine Treppe sollen mehr als Hindernis im Wege steht. Barrierefreiheit überall muss einfach selbstverständlich sein."

Im Mai 2014 ging Bürgermeisterin Silvia Nieber aus Kostengründen nur bedingt auf die Forderungen ein, sagte, "wir bauen aber nicht die ganze Stadt um". Bei neuen Baumaßnahmen werde allerdings stets das Mögliche getan, um barrierearme bzw. barrierefreie Zugänge und Übergänge zu schaffen. Gute aktuelle Beispiele dafür seien die Bereiche Fischmarkt und Wasser West sowie die Salzstraße.
"Grundsätzlich ist es sehr zu begrüßen, wenn sich Bürger um die Entwicklung und Verbesserung der Lebenssituation ihrer Stadt kümmern und dazu Vorschläge unterbreiten", sagt Nieber und verweist in diesem Zusammenhang auch auf die interaktive Funktion „Bürgertipps“ der Internet-Seite www.stade.de.

An den Aktionstagen ist ein Infostand vor der Bäckerei von Allwörden, die die zweitägige Aktion unterstützt, Anlaufstelle für Beschwerden und Hinweise von Bürgern. Mitglieder des Seniorenrates nehmen dort die Anliegen der Bürger auf. Geplant ist die Weiterleitung der Ideen und Kritikpunkte an die zuständigen Ämter der Stadt. „Es werden auch bedeutende Politiker zu Gast sein, denen die Bürger ihre Beschwerden übermitteln können“, sagt Kowald. Am Samstag ist die SPD-Landtagsabgeordnete Petra Tiemann von 11 bis 12 Uhr vor Ort.

Unterstützt wird die Aktion auch von dem CDU-Landtagsabgeordneten Kai Seefried. Er hält am Sonntag von 13 bis 14 Uhr vor Ort eine Bürgersprechstunde ab.
An den Aktionstagen werden Spenden für den Kindergarten Altländer Viertel gesammelt.

• Die Bäckerei von Allwörden verkauft Mandelkränze für 4,45 Euro, ein Euro wird gespendet.

• Der Pflegedienst Stadt und Land Stade misst gegen eine Spende den Blutdruck und stellt die Einnahmen zur Verfügung.

• Die Aktion „...fair geht vor!“ veranstaltet einen Büchermarkt und verkauft jeweils ab 11 Uhr Erbsensuppe.

• Die Rheuma-Liga, AG Stade, bietet am Samstag in Zusammenarbeit mit der Bäckerei von Allwörden ein Frühstücksbüffet für 9.90 Euro an. Anmeldungen unter 04144 - 611147.

• „Fisch & Mee(h)r - das Fischkontor am Hafen", verkauft leckere Fischbrötchen. Chef Jörg Baumann wird einen Teil der Einnahmen für die Kinder spenden.