Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Feuerwehrhaus kommt ins "Dreieck" im Süden von Stade

Das alte Gerätehaus an der Sachsenstraße hat ausgedient

Domizil für die Brandschützer entsteht zwischen Gleisen und L124 in Riensförde

tp. Stade. Die Feuerwehr im Stader Stadtteil Campe (Zug II) bekommt ein neues Gerätehaus. Als Bauplatz ist ein dreieckiges, rund 1,5 Hektar großes Grundstück zwischen den Bahnschienen und der Harsefelder Landstraße (L124) in Riensförde am südlichen Stadtrand vorgesehen. Dort laufen, wie berichtet, die Erschließungsarbeiten für ein neues Wohnviertel. Mit dem Entwurf für das Feuerwehrhaus befasste sich die Politik bei der jüngsten Sitzung des Feuerwehr-Ausschusses.
Weil das alte Domizil der Camper Feuerwehr hinter den Verkehrsbetrieben KVG an der Sachsenstraße nicht mehr die Sicherheitsbestimmungen erfüllt, entschied sich die Stadt bereits vor Längerem für einen Neubau.
Geplant wird die Feuerwehrunterkunft im Amt für Gebäudewirtschaft, wo man die Baukosten auf 2,6 Millionen Euro schätzt. Nach den Entwürfen sollen eine Halle für sieben Fahrzeuge und zwei Anhänger sowie ein Gebäude mit Umkleide, Dusche, Verwaltungs- und Schulungsräumen entstehen. Auf dem Dach ist eine Solaranlage vorgesehen.
• Neben dem Feuerwehrhaus soll ein Verkehrskreisel entstehen.
• Der Baustart für das Gerätehaus ist noch unklar.