Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Kita-Eltern freuen sich zu früh

Rund zwei Dutzend Eltern von Kindern aus der Kita Schölisch verfolgten die Ausschusssitzung

SPD entschuldigt sich für Abstimmungspanne / Aufnahmestopp für Einrichtung in Schölisch bleibt

tp. Stade. Die Eltern der Jungen und Mädchen der Kindertagesstätte in Stade-Schölisch hatten sich zu früh über ein Abstimmungsergebnis im Sozialausschuss der Stadt Stade gefreut: Die Mitglieder der SPD-Fraktion haben bei der Abstimmung über die Zukunft der vorübergehend geschlossenen Kita versehentlich nicht die Hand gehoben und damit unbeabsichtigt den Weg für einen Antrag der CDU frei gemacht. Auf Betreiben der CDU soll in der Einrichtung der Aufnahmestopp aufgehoben werden. Rund zwei Dutzend anwesend Eltern atmeten auf und klatschten Beifall.

Doch nun rudert der SPD-Fraktionschef Kai Holm zurück: "Für die Abstimmungspanne möchten wir uns entschuldigen." Tatsächliche Beschlusslage der SPD und Grünen bleibe, dass die Kita Schölisch nach "kleiner" Sanierung bis zum Ende des Kindergartenjahres 2016 weiter betrieben und dann geschlossen werde. Daher seien Neuaufnahmen unsinnig und würden bei der Schließung zu Härtefällen bei betroffenen Familien führen, so Holm.

SPD und Grüne wollen daher im Verwaltungsausschuss, der am Montag, 9. Dezember, nicht-öffentlich tagt, erneut den Aufnahmestopp beantragen. Das Letzte Wort hat der Rat. Die Sitzung findet am Montag, 16. Dezember, um 18 Uhr im Rathaus statt. Da SPD und Grüne in beiden Gremien gemeinsam die Mehrheit bilden, wird an diesem Abend der CDU-Antrag aller Voraussicht nach gekippt.
Die CDU wollte die weitere Aufnahme aller Kinder durchsetzen, damit das letzte Kindergartenjahr 2015/2016 nicht mit einer von heute 38 auf wenige Kinder geschrumpften Gruppe bestritten werden muss. Wolf Strauß (CDU) hält dies für „pädagogisch nicht vertretbar“.

Einig waren sich die Fraktionen im Ausschuss, dass die durch Nässeeinbruch beschädigte Kita an der Götzdorfer Straße für 45.000 Euro zumindest so weit saniert wird, dass ein Betrieb mindestens bis Sommer 2016 gewährleistet ist.
Endgültig vom Tisch ist das Vorhaben, die Kinder aus der Kita Schölisch im Gebäude der Kommunalen Betriebe Stade (KBS) unterzubringen. Wenn der Rat sein Okay gibt, ziehen die Kinder im Februar zurück in ihr altes Gebäude. Derzeit sind sie im Bildungshaus Hahle untergebracht.

Enttäuscht zeigt sich Melanie Jarck (39), Elternratsvorsitzende der Kita Schölisch, von den Entwicklungen: "Wir werden weiter für die Aufhebung des Aufnahmestopps kämpfen." Jarck spricht sich für eine langfristige Planung aus. Sie glaubt, dass auch nach 2016 großer Bedarf nach einer Betreuung in Schölisch besteht.