Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Freie Fahrt für die Polizei

Damit Streifenwagen im Einsatzfall freie Fahrt haben, wurde eine Extra-Ampel installiert
thl. Winsen. "Ausfahrt für Einsatzfahrzeuge freihalten" steht auf einem Schild an der Grundstückseinfahrt zur Polizei an der Luhdorfer Straße. Leider halten sich nicht alle Verkehrsteilnehmer daran. "Schon oft haben Kollegen von uns mit Blaulicht an der Ausfahrt gestanden und sind nicht vom Hof gekommen, weil die Ampel an der Einmündung zum Roydorfer Weg Rot zeigte und sich der Verkehr staute", sagt Kontaktbeamter Mathias Fossenberger.
Durch die Ansiedlung des neuen Rewe am Roydorfer Weg und dem damit verbundenen zusätzlichen Verkehrsaufkommen, hat die Polizei jetzt eine Extra-Ampel bekommen, die jederzeit eine freie Zufahrt für die Beamten auf die Luhdorfer Straße gewährleistet. "Die Ampel springt einige Sekunden vor der Hauptampel auf Rot", erklärt Kontaktbeamter Horst Kraßmann. "Und sie kann von der Wache aus geschaltet werden." Das bedeutet: Haben die Beamten einen Einsatz, kann der Wachhabende dafür sorgen, dass die Ampel Rotlicht zeigt, wenn der Streifenwagen vom Hof fährt, und so eine freie Fahrt für die Einsatzkräfte garantieren.
Es gibt allerdings ein Problem. Einige Verkehrsteilnehmer nehmen die neue Ampel nicht wahr oder ignorieren sie einfach. Die Beamten haben beobachtet, dass Autofahrer zwar zunächst anhalten, wenn aber kein Einsatzfahrzeug kommt, zur nächsten Ampel vorfahren. Doch genau dieses Verhalten kann teuer werden. Bei bis zu einer Sekunde Rotlicht kostet der Verstoß 90 Euro und es gibt drei Punkte in Flensburg. Bei mehr als einer Sekunde Rot werden 200 Euro fällig. Zudem gibt es vier Punkte in der Verkehrssünderdatei und einen Monat Fahrverbot.