Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

AFP Nord wirbt um Zustimmung zum Kauf des Albert-Schweitzer-Viertels in Winsen

Die AFP Nord will die Wohnblocks im Albert-Schweitzer-Viertel unbedingt kaufen
thl. Winsen. Am Montagabend haben die Mitglieder des Verwaltungsausschusses der Stadt über den Abschluss eines städtebaulichen Vertrages mit der AFP Nord aus Luxemburg, die die Wohnblocks im Albert-Schweitzer-Viertel kaufen wollen, entschieden (das WOCHENBLATT berichtete). Das Ergebnis der Abstimmung lag bei Redaktionsschluss noch nicht vor.
Kurz vor der Sitzung hat sich die AFP Nord noch mit einem offenen Brief an die Winsener Politiker gewandt, für den Direktorin Irina Danaila Gladek verantwortlich zeichnet. In dem Schreiben heißt es u.a.:
"In Kürze entscheiden Sie über den Gestaltungs- und Entwicklungsvorschlag und die damit einhergehenden Sanierungsvorhaben der AFP Nord für das Albert-Schweitzer-Viertel. Ein wohnungswirtschaftliches Konzept, in das Vorstellungen der Stadt, der Politik, der Bürger und der Stadtplaner eingeflossen sind.
Es ist eine wichtige Entscheidung: Sie halten die Geschicke des Quartiers in der Hand. Von Ihnen hängt ab, ob Menschen dort Heimat und Wohnungen haben werden, wer wie dort leben dürfen wird. Und ab wann. Sie entscheiden über die Entwicklung dieses und dazu der benachbarten Wohngebiete, über deren Auf und Ab, über die Attraktivität Winsens als Standort und sein Ansehen bei den Bürgern und in der Region.
Es ist keine leichte Entscheidung. (.) Wir vertrauen darauf, dass Sie die Fürs und Widers gründlich geprüft und abgewogen haben und diese schwierige Entscheidung ebenso verantwortlich treffen müssen. (.) Denn die Vergangenheit darf sich keinesfalls wiederholen. Wir alle wollen gemeinsam daran arbeiten, dass es schnellstmöglich und nachhaltig eine bessere Zukunft wird. Wir stellen uns dieser Verantwortung. (.) Wir sind überzeugt, dass die Stadtentwicklungsziele auf diesem (Anm. der Red.: mit der Stadt vereinbarten) Weg realistisch erreichbar sind und wir der Stadt alle nur möglichen Absicherungen geboten haben.
Nun ist es an Ihnen. Ihr Ja ist ein Ja zu Winsen. In diesem Sinne erbitten wir Ihre Zustimmung."