Der BUND warnt vor dem Aussterben der Art
Der Löwenzahn ist in Gefahr

Schöne Pusteblume oder lästiges Unkraut? Der Deutsche Löwenzahn ist fast nur noch in Bayern und Hessen zu finden
  • Schöne Pusteblume oder lästiges Unkraut? Der Deutsche Löwenzahn ist fast nur noch in Bayern und Hessen zu finden
  • Foto: Haase
  • hochgeladen von Svenja Adamski

(sv/nw). Die biologische Vielfalt befindet sich in einer tiefen Krise. Viele Arten weltweit sind vom Aussterben bedroht. Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) stellt in seiner Serie „Art des Monats“ den Deutschen Löwenzahn vor.
Die scheinbar weit verbreitete Pflanze hat mehr als 400 verschiedene Kleinarten, von denen viele stark gefährdet oder gar vom Aussterben bedroht sind. Das gilt auch für den Deutschen Löwenzahn, der inzwischen fast nur noch in Bayern oder Hessen zu finden ist. Der Bestand ist weiter abnehmend, denn während sich Kinder über die Pusteblumen freuen, sehen viele den Korbblütler als lästiges Unkraut. Eigentlich bevorzugt der Deutsche Löwenzahn feuchte Wiesen, die sich aber nur schwer für die heutige, intensive Landwirtschaft nutzen lassen. Mit jeder entwässerten Fläche schrumpft also auch der Lebensraum dieser Pflanze immer mehr.
BUND-Naturschutzexperte Magnus Wessel sagt: „Der Deutsche Löwenzahn zeigt einmal mehr, dass wir weltweit einzigartige Pflanzen verlieren, wenn wir uns nicht für bessere Bedingungen für Arten einsetzen, die eine andere Landwirtschaft brauchen. Die Zukunftskommission Landwirtschaft hat hierfür wichtige Impulse gesetzt, die nächste Bundesregierung muss eine nationale Agrarreform umsetzen, die auch die heimischen Tiere und Pflanzen schützt.“

Autor:

Svenja Adamski aus Buchholz

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.