Empore Buchholz startet Abo-Vorverkauf
Hoffen auf einen normalen Kulturherbst

Empore-Geschäftsführer Onne Hennecke präsentiert die Abo-Programmflyer für die kommende Saison
4Bilder
  • Empore-Geschäftsführer Onne Hennecke präsentiert die Abo-Programmflyer für die kommende Saison
  • hochgeladen von Oliver Sander

Das Kulturprogramm für die kommende Saison werde ohne Einschränkungen geplant, betont Onne Hennecke, Geschäftsführer des Buchholzer Veranstaltungszentrums Empore. Kleine Fragezeichen bleiben aber, räumt er ein. "Wir hoffen, dass uns niemand einen Strich durch die Rechnung macht", sagt Hennecke und meint vor allem die nicht absehbaren möglichen Einschränkungen bei einer weiteren Corona-Welle. "Wir müssen zuversichtlich sein. Es gibt derzeit keinen Grund, es nicht zu sein", so Hennecke.

In den vergangenen zwei alles andere als leichten Jahren für die Kulturbranche habe man gelernt, mit Corona zu leben. Man könne im Alltag wieder etwas mutiger sein, und so plane er auch für das Programm der Empore, sagt Hennecke. Die Empore-Besucher, da ist er sich sicher, würden mit unterhaltenden, emotionalen, aber auch nachdenklichen Abenden belohnt. Auch wenn die deutlichen steigenden Energiepreise auch die Kalkulation der Empore erheblich beeinflussen, Hennecke rechnet in der kommenden Saison mit um 40 Prozent höhere Strom- und Gaspreise, sollen die Eintrittspreise nicht angehoben werden. "Wir dürfen die Besucher nicht noch weiter verunsichern", begründet er die Entscheidung.

Al erste Maßnahme für die kommende Spielzeit werden derzeit die Abo-Plätze im Theaterbereich vergeben. Im Jahr 2019 - vor Corona, lag die Zahl der Abonnenten mit 2.150 auf Rekord-Niveau. Derzeit sind es weniger, vor allem im Bereich der niederdeutschen Produktionen. Hier ist die Zahl der Abonnenten während Corona von 220 auf etwa 140 zurückgegangen. "Derzeit ist noch viel zu tun, weil es viele Fragen rund um die neue Saison gibt", erklärt Empore-Mitarbeiterin Annette Lipski, die die Abonnenten seit vielen Jahren betreut.
Interessenten können aus vier klassischen Theater-Abonnements (Schauspiel, Boulevard-Komödie, Junge Komödie und Niederdeutsch) sowie einer Dia/Multivisions-Reihe auswählen.

Einige der vielen Höhepunkte sind:
Abo Schauspiel: "Fräulein Julie" mit Judith Rosmaier und Dominique Horowitz am 12. April 2023, ein Beziehungsdrama über eine unstandesgemäße Liebe
Abo Boulevard-Komödie: "Alles was sie wollen" mit Nora von Collande und Herbert Herrmann am 29. September
Abo Junge Komödie: "Mein Blind Date mit dem Leben" nach dem gleichnamigen Buch von Saliya Kahawatte am 14. Dezember
Abo Niederdeutsches Theater: "De Nervbüdel" - Komödie von Francis Veber am 16. November
Abo Dia/Multivision: "Australien - ein Jahr Freiheit" am 7. März 2023.

Ausführliche Informationen zu den Abo-Angeboten gibt es unter www.empore-buchholz.de. Alle Stücke sind auch im Einzelverkauf in der Kartenkasse der Empore (Tel. 04181-287878) erhältlich. (os).

Empore-Geschäftsführer Onne Hennecke beklagt massive Ungleichbehandlung

Autor:

Oliver Sander aus Buchholz

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.