WOCHENBLATT-Serie Traumberufe:
Markus Höfemann ist leidenschaftlicher Fotograf und Ingenieur

Mit der Fotografie fing er an, nun dreht er auch Hochzeits- und Businessfilme, fertigte unter anderem einen Imagefilm für die Stadt Buchholz an und übertrug einen Livestream für die Buchholzer Wirtschaftsrunde aus dem Impfzentrum
6Bilder
  • Mit der Fotografie fing er an, nun dreht er auch Hochzeits- und Businessfilme, fertigte unter anderem einen Imagefilm für die Stadt Buchholz an und übertrug einen Livestream für die Buchholzer Wirtschaftsrunde aus dem Impfzentrum
  • Foto: Höfemann Fotografie
  • hochgeladen von Svenja Adamski
Ein ganz besonderer Moment für Markus Höfemann ist die Reaktion der Brautpaare, wenn er ihnen die fertigen Bilder und Filme ihrer Hochzeit präsentiert
  • Ein ganz besonderer Moment für Markus Höfemann ist die Reaktion der Brautpaare, wenn er ihnen die fertigen Bilder und Filme ihrer Hochzeit präsentiert
  • Foto: Höfemann Fotografie
  • hochgeladen von Svenja Adamski


sv. Buchholz. Markus Höfemann hat seinen Traumberuf zu seinem zweiten Standbein gemacht: Die eine Hälfte seiner Zeit arbeitet er als Teilzeit-Ingenieur bei der Deutschen Bahn, den Rest der Woche begleitet er Brautpaare mit seiner Kamera an ihrem großen Tag und präsentiert Unternehmen in authentischen Businessfilmen. Vor Kurzem drehte er z.B. einen Imagefilm für die Stadt Buchholz. "Diese immense Wertschätzung gibt dir kein anderer Job der Welt", schwärmt Markus Höfemann. "Der Moment flasht dich, wenn du von den Menschen umarmt wirst und merkst, du hast alles richtig gemacht."

Mit der Fotografie fing er an, nun dreht er auch Hochzeits- und Businessfilme, fertigte unter anderem einen Imagefilm für die Stadt Buchholz an und übertrug einen Livestream für die Buchholzer Wirtschaftsrunde aus dem Impfzentrum
  • Mit der Fotografie fing er an, nun dreht er auch Hochzeits- und Businessfilme, fertigte unter anderem einen Imagefilm für die Stadt Buchholz an und übertrug einen Livestream für die Buchholzer Wirtschaftsrunde aus dem Impfzentrum
  • Foto: Höfemann Fotografie
  • hochgeladen von Svenja Adamski

Nach seiner Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker in Jesteburg fing Höfemann 2011 ein Fahrzeugbau-Studium an der HAW in Hamburg an. Angespornt durch seine Frau kaufte er sich parallel auch eine Kamera und gründete Höfemann Fotografie und Videografie, um sich neben dem Studium etwas Geld mit seinem Hobby dazu zu verdienen. Seine Idee, die Fotografie auch über das Studium hinaus beruflich zu betreiben und nebenbei trotzdem als Ingenieur zu arbeiten, hielten seine Kommilitonen und Professoren für einen bloßen Traum.

Shooting im Regen: Auch bei typisch norddeutschem Wetter schießt Markus Höfemann großartige Hochzeitsbilder
  • Shooting im Regen: Auch bei typisch norddeutschem Wetter schießt Markus Höfemann großartige Hochzeitsbilder
  • Foto: Höfemann Fotografie
  • hochgeladen von Svenja Adamski

Doch genau den verwirklichte Höfemann. Seit 2018 arbeitet er als Fachreferent für Instandhaltungstechnik bei der Deutschen Bahn und betreut dort unter anderem den ICE4. Sein Chef war so begeistert von Höfemanns Fotografie, dass er ihm vorschlug, seine Arbeitszeit erst auf 80 und bald schon auf 50 Prozent zu senken, damit Höfemann den Rest seiner Zeit für die Fotografie nutzen kann. Inzwischen beschäftigt der Teilzeit-Ingenieur und Fotograf zwei Mitarbeiter und eine Praktikantin im Homeoffice. Er selbst bezog 2020 ein Büro im ISI-Zentrum in Buchholz. Hier empfängt er seine Kunden zum Vorgespräch und zeigt ihnen am Ende die fertigen Bilder und Videos.

Der "First Look": Ein Moment, den Markus Höfemann gerne schon vor dem Gang zum Altar einfängt, damit der Bräutigam auch genügend Zeit hat, den Anblick auf sich wirken zu lassen
  • Der "First Look": Ein Moment, den Markus Höfemann gerne schon vor dem Gang zum Altar einfängt, damit der Bräutigam auch genügend Zeit hat, den Anblick auf sich wirken zu lassen
  • Foto: Höfemann Fotografie
  • hochgeladen von Svenja Adamski

Die Arbeit mit Menschen liegt Höfemann am meisten, darum bereitet ihm auch die Hochzeitsfotografie so viel Spaß. Oft ist er schon beim Ankleiden mit dabei und empfiehlt Brautpaaren, den "First Look", also den ersten Blick des Bräutigams auf seine Braut im Kleid, in einem eigenen Fotoshooting einzufangen. "Am Altar hat der Bräutigam kaum Zeit, sich seine Braut genau anzusehen und ihren Anblick in Ruhe auf sich wirken zu lassen", erklärt Höfemann. "Das macht die Bilder beim 'First Look' auch so emotional."

Markus Höfemann findet für jedes Business-Shooting die richtige Bildsprache
  • Markus Höfemann findet für jedes Business-Shooting die richtige Bildsprache
  • Foto: Höfemann Fotografie
  • hochgeladen von Svenja Adamski

Neben der Hochzeitsfotografie fotografiert und filmt Höfemann auch für Unternehmen. Von Team- und Eventshootings über Luftaufnahmen mit der Drohne bis hin zu Image- und Produktfilmen - Höfemann findet für jedes Unternehmen die richtige Bildsprache. Im Januar übertrug er für die Buchholzer Wirtschaftsrunde einen Livestream aus dem Impfzentrum, in dem der Ablauf beim Impfen vorgestellt wurde. Außerdem trat er vor einiger Zeit mit der Idee eines Imagefilms über die Stadt Buchholz an Buchholz Marketing heran. Der Kurzfilm, der die Buchholzer Menschen in den Mittelpunkt stellt, ist schon fast fertig und soll im Buchholzer Movieplexx-Kino Premiere feiern, sobald es wieder öffnen darf. Weitere Informationen, Fotos und Videos auf www.hoefemann.de.

Ob mit einem Teamshooting, Interview, Recruiting- oder Imagefilm - Markus Höfemann präsentiert jedes Unternehmen in einem authentischen Licht
  • Ob mit einem Teamshooting, Interview, Recruiting- oder Imagefilm - Markus Höfemann präsentiert jedes Unternehmen in einem authentischen Licht
  • Foto: Höfemann Fotografie
  • hochgeladen von Svenja Adamski

Weitere Informationen, Fotos und Videos auf www.hoefemann.de.
• Haben auch Sie über Umwege Ihren Traumberuf gefunden oder einen außergewöhnlichen Beruf gewählt? Schreiben Sie eine E-Mail an nicola.dultz-kluever@kreiszeitung.net.

Imagefilm soll Buchholz in das richtige Licht rücken
Plädoyer für die Corona-Impfung
Autor:

Svenja Adamski aus Buchholz

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Panorama
2 Bilder

10. Mai: die Corona-Zahlen im Landkreis Harburg
234 aktive Fälle: Weniger gab es zuletzt vor einem Monat

(sv). Der Landkreis Harburg meldet am heutigen Montag, 10. Mai, 234 aktive Fälle. Weniger verzeichnete der Landkreis zuletzt am 12. April (225). Der Inzidenzwert ist heute wieder leicht gesunken, von 68,0 am Sonntag auf 66,8 am Montag. Seit Ausbruch der Pandemie waren im Landkreis Harburg insgesamt 6.343 Menschen am Coronavirus erkrankt (+/-0), davon sind bislang 6.002 wieder genesen (+29). Die Zahl der Corona-Toten bleibt konstant bei 107. In den Kommunen bleiben die Inzidenzwerte weitgehend...

Politik

Diskussion um Endlagersuche geht weiter

(bim/nw). Die Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) mbH hat mit ihrem Zwischenbericht im September 2020 Teilgebiete ausgewiesen, die im Rahmen der Standortsuche für ein Endlager für hochradioaktive Abfälle weiter betrachtet werden sollen. 54 Prozent des Bundesgebietes gelten als Teilgebiete. Wie berichtet, kommen auch Gebiete im Landkreis Harburg von der Geologie her infrage - aufgrund der Wirtsgesteine Salz, Ton und Granit. Das sind u.a. Otter-Todtshorn, Egestorf-Soderstorf,...

Sport
Vereinsvertreter mit Sponsoren, vor dem Punktspielbetrieb noch ohne Schläger (v. li.): Gerhard Bogda, Jens Kohnen, Tim Grandorff, Rita Schoop, Platzwart Erwin Kohnen und Bürgermeister Hans-Jürgen Steffens. Alle Personen auf dem Foto sind geimpft

MTV Moisburg
Tennis-Punktspielbetrieb jetzt ohne Kullerbälle

bim. Moisburg. Die Freude in der Tennisabteilung des MTV Moisburg ist riesig: Pünktlich vor dem Corona-bedingt auf Ende Mai verschobenen Punktspielbeginn sind zwei der vier Tennisplätze komplett saniert. Möglich wurde das durch die finanzielle Beteiligung des MTV, der Gemeinde und des Kreissportbundes. Von den vier Plätzen waren zwei im Laufe der Jahre derart abgesackt, dass es bis zu 30 Zentimeter Gefälle gab, berichtet Tennisabteilungsleiter Tim Grandorff. "Die Bälle kugelten in eine Ecke....

Wirtschaft
Auch alle WOCHENBLATT Stellenanzeigen aus Buchholz, Buxtehude, Stade, Winsen und Umgebung  landen im  Jobportal www.sicherdirdenjob.de
3 Bilder

Online Jobportal vom WOCHENBLATT
Mit www.sicherdirdenjob.de erfolgreich Personal finden

Ob Auszubildender, Mitarbeiter, Fach- oder Führungskraft - schneller und effizienter geht die Jobsuche kaum: Unter www.sicherdirdenjob.de werden regelmäßig mehr als 11.000 freie Stellen von Unternehmen aus der Region Bremen, Oldenburg, Hannover und Hamburg aufgezeigt. Gemeinsam mit weiteren Kooperationspartnern bietet die WOCHENBLATT Gruppe mit der Onlinebörse ein umfassendes regionales Stellenportal, dass Bewerber aus dem Raum Hamburg und Bremen anspricht! Das heißt: Jede Anzeige, die im...

Service

Wichtige Mail-Adressen des WOCHENBLATT

Hier finden Sie die wichtigen Email-Adressen und Web-Adressen unseres Verlages. Wichtig: Wenn Sie an die Redaktion schreiben oder Hinweise zur Zustellung haben, benötigen wir unbedingt Ihre Adresse / Anschrift! Bei Hinweisen oder Beschwerden zur Zustellung unserer Ausgaben klicken Sie bitte https://services.kreiszeitung-wochenblatt.de/zustellung.htmlFür Hinweise oder Leserbriefe an unsere Redaktion finden Sie den direkten Zugang unter...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen