Neues Einsatzfahrzeug für das Kriseninterventionsteam der Johanniter

Bei der symbolischen Fahrzeugübergabe (v. li.): Bianca Oesmann (Sparkasse Harburg-Buxtehude), Ronald Oelkers (Landkreis), Imke Schöllkopf (Vorstand Spethmann Stiftung) und Birgit zum Felde
  • Bei der symbolischen Fahrzeugübergabe (v. li.): Bianca Oesmann (Sparkasse Harburg-Buxtehude), Ronald Oelkers (Landkreis), Imke Schöllkopf (Vorstand Spethmann Stiftung) und Birgit zum Felde
  • Foto: Die Johanniter
  • hochgeladen von Katja Bendig

kb. Buchholz. Schwere Verkehrsunfälle, der plötzliche Tod eines Angehörigen oder der Suizid einer nahestehenden Person - die ehrenamtlichen Mitglieder des Kriseninterventionsdienstes der Johanniter werden immer dann von der Rettungsleitstelle alarmiert, wenn Menschen durch ein plötzliches Ereignis der Boden unter den Füßen weggerissen wurde. Um Betroffene bestmöglich betreuen zu können, hat das Helferteam des Johanniter-Ortsverbands Buchholz nun ein eigenes Einsatzfahrzeug bekommen. Der Volkswagen Transporter ist auf die speziellen Bedürfnisse der Helfer zugeschnitten und hat einen Wert von 45.000 Euro. Der Landkreis Harburg hat die Anschaffung mit 21.500 Euro bezuschusst, die Sparkasse Harburg-Buxtehude und die Spethmann Stiftung spendeten jeweils 4.000 Euro.
"Das Fahrzeug ist für uns ein vielseitiges Werkzeug", betonte Birgit zum Felde, Leiterin des Kriseninterventionsdienstes bei der symbolischen Übergabe. "Wir haben alles dabei: Wasserflaschen, Teddybären für Kinder, Decken, Wörterbücher für eine bessere Verständigung, einen Regenschirm, den man auch als Sichtschutz einsetzen kann und vieles mehr", erläuterte die Johanniterin. Durch die Ausrüstung und seine Ausbildung sei das Helferteam auch für Großschadenslagen gewappnet, wodurch die Förderung durch den Landkreis möglich gewesen sei.
Der Kriseneinterventionsdienst, der derzeit aus 30 ehrenamtlichen Mitgliedern besteht, wurde 2011 gegründet und war seitdem über 170 Mal im Einsatz - Tendenz steigend. Derzeit wird das Team, das inzwischen rund um die Uhr über Rufbereitschaft erreichbar ist, etwa einmal in der Woche angefordert. Die durchschnittliche Einsatzdauer beträgt vier Stunden. Bei etwa jedem zehnten Einsatz hilft das Team Mitgliedern von Feuerwehren und Rettungsdiensten dabei, schwierige Einsätze zu verarbeiten.
• Das Kriseninterventionsteam freut sich über Verstärkung. Informationen gibt es bei Birgit zum Felde, E-Mail: birgit.zumfelde@johanniter.de.

Autor:

Katja Bendig aus Seevetal

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.