Misere in der Veranstaltungsbranche
Night of Light: Empore in gleißendem Rot

Wie bundesweit mehr als 8.000 Gebäude wurde das Veranstaltungszentrum Empore am Montagabend in Buchholz rot angestrahlt
  • Wie bundesweit mehr als 8.000 Gebäude wurde das Veranstaltungszentrum Empore am Montagabend in Buchholz rot angestrahlt
  • Foto: Diekhöner
  • hochgeladen von Oliver Sander

os. Buchholz. Passanten bemerkten am Montagabend in der Buchholzer Innenstadt eine besondere Beleuchtung: Das Veranstaltungszentrum Empore erstrahlte in gleißendem Rot. Dahinter steckte die Aktion "Night of Light", mit der die Veranstaltungsbranche auf ihre prekäre Situation aufmerksam machte.
Hintergrund: Wegen der Corona-Krise liegt die Branche seit dem 10. März komplett danieder. Seither finden keine Tagungen, Kongresse, Konzerte, Festivals oder Theateraufführungen mehr statt, weil diese unter den aktuellen Auflagen wirtschaftlich nicht darstellbar sind.

Ziel der Aktion, bei der bundesweit mehr als 8.000 Gebäude angestrahlt wurden - darunter das Brandenburger Tor in Berlin oder der Fernsehturm in Hamburg -, war es, mit der Politik im Rahmen eines Branchendialogs ins Gespräch zu kommen, wie die milliardenschwere, extrem heterogene Veranstaltungsbranche vor einer massiven Insolvenzwelle gerettet werden und der Erhalt von bundesweit mehreren hunderttausend Arbeitsplätzen gesichert werden kann. Die Veranstalter wählten die Farbe Rot, um zu verdeutlichen, dass die gesamte Branche auf der Roten Liste der akut vom Aussterben bedrohten Branchen steht.
• www.night-of-light.de

Autor:

Oliver Sander aus Buchholz

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen