Schwierige Pastorensuche
"Uns fehlen schlichtweg die Bewerber"

Superintendent Dirk Jäger
2Bilder

os. Buchholz/Neu Wulmstorf. Früher war es im Kirchenkreis Hittfeld undenkbar, dass eine Pastorenstelle unbesetzt blieb. Derzeit sind zwei Stellen vakant, und das schon seit langer Zeit: In Buchholz ist es bislang nicht gelungen, einen Nachfolger für Pastor Jürgen Stahlhut in der St.-Johannis-Kirchengemeinde an der Wiesenstraße zu finden. In Neu Wulmstorf ist das Pfarramt 1 der Luthergemeinde verwaist, Pastor Dr. Florian Schneider (Pfarramt 2) betreut es kommissarisch mit.
"In diesem Jahr merken wir deutlich den allgemeinen Trend, nämlich dass wir zu wenig Pastoren haben", erklärt Dirk Jäger, Superintendent des Kirchenkreises Hittfeld. Selbst wenn - wie in Buchholz und Neu Wulmstorf - die Pastorenstellen durchfinanziert seien, fehle es schlichtweg an Bewerbern. Das sei eine neue Situation. Bislang sei es ein Standortvorteil gewesen, dass Hittfeld als "schicker Kirchenkreis" wahrgenommen wurde. "Die Partner unserer Pastoren fanden oft hier oder in Hamburg Arbeit", berichtet Jäger.
Doch dieser Standortvorteil ist weg. Die Landeskirche Hannover hat ermittelt, dass ihr mittelfristig mehrere hundert Pastoren fehlen werden - rund ein Drittel des jetzigen Personals. Der Kirchenkreis Hittfeld versucht alles, um die Vakanzen zu beenden. Er sucht über eine digitale Stellenbörse im gesamten Einzugsbereich der Landeskirche Hannover. "Wir sprechen auch aktiv Leute an", berichtet Jäger. Bislang ohne Erfolg. Sollte sich die Situation nicht ändern, soll die Pastorensuche auf das ganze Bundesgebiet ausgeweitet werden.
In der St.-Johannis-Gemeinde wird das Problem dadurch verschärft, dass der ehemalige Pastor Jürgen Stahlhut - er wechselte zum 1. August als Dienststellenleiter des neuen Militärpfarramts in der Theodor-Körner-Kaserne in Lüneburg - besondere Akzente setzte. Die Gemeinde wird offiziell als "Kunst- und Kulturkirche" gefördert, Stahlhut holte u. a. die Prinzen und die Wise Guys für Konzerte nach Buchholz. "Es gab diese besondere Prägung, wir haben diese ja auch gefördert", erklärt Superintendent Jäger. Jetzt stelle man fest, dass offenbar Kandidaten wegen des besonderen Profils zurückschrecken. "Ja, das Kulturprofil soll gepflegt werden, aber wir erwarten keinen Jürgen Stahlhut 2.0", betont Dirk Jäger. Dass ein Nachfolger von Stahlhut noch nicht in Sicht ist, sei eine "schwierige Situation". Jäger lobt Ulrike Seebo, Pastorin der Kreuzkirchengemeinde in Sprötze, die viele Termine in der St.-Johannis-Gemeinde übernimmt: "Sie macht das ganz tapfer."
In Neu Wulmstorf ist eine ganz normale Pastorenstelle in der Luthergemeinde zu besetzen. "Ein Kandidat kann hier auch eigene Schwerpunkte setzen", sagt Jäger. Bei beiden Stellen gelte eine Maxime: "Unsere Pastoren sollen in erster Linie Seelsorger bleiben."

Superintendent Dirk Jäger
Wechselte am 1. August als Militärseelsorger nach Lüneburg: Pastor Jürgen Stahlhut

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.