Waldschule Buchholz startet deutsch-finnisches Austauschprogramm

Freuen sich auf den Austausch mit der finnischen Partnerschule: Schulleiterin Kirsten Fuhrmann (v. li.), Erster Stadtrat Dirk Hirsch sowie die teilnehmenden Schüler und Lehrer
  • Freuen sich auf den Austausch mit der finnischen Partnerschule: Schulleiterin Kirsten Fuhrmann (v. li.), Erster Stadtrat Dirk Hirsch sowie die teilnehmenden Schüler und Lehrer
  • hochgeladen von Anke Settekorn

as. Buchholz. Die Waldschule Buchholz startet ihr erstes Austausch-Programm: Die Partnerschaft der Grund- und Oberschule mit der „Kartanon koulo“ in der finnischen Partnerstadt Järvenpää wurde jetzt in das EU-Programm „Erasmus +“ aufgenommen, die Waldschule erhält für das Projekt 26.800 Euro aus EU-Mitteln. „Das ist eine große Chance“, sagt Schulleiterin Kirsten Fuhrmann.
Mit viel Engagement haben die Lehrer Jan Behrens, Jessica Brüggemann, Christin Oestmann und Konrektorin Dagny Mielke gemeinsam mit ihren finnischen Kollegen im vergangenen Jahr die Teilnahme an „Erasmus +“ vorangetrieben. Mit Erfolg: Im August erhielten sie die Zusage. Das Projekt läuft bis zum 30. April 2019. In diesen 20 Monaten werden zwei Gruppen aus Schülern und Lehrern die jeweilige Partnerschule besuchen.
Der Fokus des Schüleraustauschs liegt auf den Bereichen Berufsorientierung und Informationstechnologie. „Die Kinder sollen Fähigkeiten herausbilden, die auch im Unternehmerischen gefordert sind, z.B. selbstständiges und vorausschauendes Arbeiten sowie richtige Zeiteinteilung“, erklärt Jan Behrens. Dabei sollen die Schüler nicht nur die Schule, sondern auch verschiedene Betriebe in den Partnerstädten kennenlernen. „Die Schüler profitieren auch im Hinblick auf den flexiblen EU-Arbeitsmarkt von dem Projekt, sie werden vielleicht nicht in dem Land arbeiten, in dem sie aufgewachsen sind“, sagt Jessica Brüggemann. Gemeinsam erarbeiten die Schüler einen Video-Leitfaden mit Tipps für die Bewerbung.
Die Waldschüler sind bereits mit Feuereifer bei der Sache. 14 Siebtklässler engagieren sich in der Projektgruppe. Sie nehmen am „Freiwilligen Ganztag Finnland“ teil, verbringen einen Nachmittag pro Woche in der Schule, um mehr über die finnischen Partner zu erfahren. „Mich interessiert, wie das Leben und die Schule in Finnland aussehen“, erklärt Marco (12). Was isst man in Finnland, wird dort eine oder mehrere Sprachen gesprochen, gibt es berühmte Musiker? Selbstständig erarbeiten sich die Schüler Wissen über das Austauschland.
„Es erfüllt mich mit Freude, dass wir die junge Partnerschaft zur finnischen Stadt Järvenpää vertiefen können“, sagt der Erste Stadtrat Dirk Hirsch und fügt hinzu: „Das hätte ich als Schüler auch gern gemacht!“

Autor:

Anke Settekorn aus Rosengarten

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen